Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Bürgermeister-Stichwahl in Havelaue
Lokales Havelland Bürgermeister-Stichwahl in Havelaue
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 27.05.2019
Überzeugendes Ergebnis: Stefan Schneider (SPD) wurde in Rhinow mit über 78 Prozent als Bürgermeister bestätigt.
Überzeugendes Ergebnis: Stefan Schneider (SPD) wurde in Rhinow mit über 78 Prozent als Bürgermeister bestätigt. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Amt Rhinow

Die Bestätigung der bisherigen Arbeit, Überraschungen in der Zusammensetzung der neuen Gemeindevertretungen und neue Akteure in der Kommunalpolitik. Der Ausgang der Wahl vom Sonntag hat im Amt Rhinow dem vorläufigen Ergebnis zufolge von allem etwas zu bieten.

Die Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung lag zwischen 52,7 Prozent (Rhinow) und 77,6 Prozent (Großderschau). In Kleßen-Görne kamen 234 Wähler (76 Prozent) zur Abstimmung in die Wahllokale der beiden Ortsteile und entschieden sich mehrheitlich für Paul Egon Zander als neuen Bürgermeister der Gemeinde.

In Kleßen vorne

Zander hatte sich als Einzelbewerber der Wahl gestellt und erhielt 55,2 Prozent der abgebenden Stimmen (129). Der bisherige Bürgermeister Joachim Tessenow (CDU) bekam lediglich 100 Stimmen, 42,8 Prozent. „Das Ergebnis ist so und so muss man es auch akzeptieren, auch wenn ich in Kleßen vorne lag, aber nicht in Görne.“, sagte Tessenow zum Ausgang der Bürgermeisterwahl.

Joachim Tessenow ist nicht mehr Bürgermeister in Kleßen-Görne. Quelle: Norbert Stein

Tessenow wurde für die CDU jedoch in die Gemeindevertretung gewählt. Der neue Bürgermeister war zuvor kein Abgeordneter. Als Bürger brachte sich Paul Egon Zander schon seit längerer Zeit insbesondere auf Gemeindevertretersitzungen immer wieder mit Vorschlägen, Anfragen und Anregungen aktiv in die örtliche Politik ein.

Stichwahl in Havelaue

In der Gemeinde Havelaue kommt es am 16. Juni zur Stichwahl um das Ehrenamt des Bürgermeisters, weil am Sonntag keiner der drei Kandidaten über 50 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen konnte. Dafür lieferten sie sich aber ein „Kopf an Kopf- Rennen“ in der Wählergunst.

Neubüser auf Platz 3

Guido Quadfasel (CDU), derzeitig Bürgermeister, erhielt 189 Stimmen (34,5 Prozent), Silvio März von der FDP 180 Stimmen (33,8 Prozent) und für Bill Neubüser (Die Linke) stimmten 164 Wähler (30,8 Prozent), was aber nicht ausreicht für die notwendige und alles entscheidende Wahlrunde. In die Stichwahl geschafft haben es die beiden Kandidaten mit den besten Ergebnissen vom Sonntag.

Eine Zwischenetappe erreicht: Guido Quadfasel, Havelaue. Quelle: Norbert Stein

Der 16. Juni muss nun die Entscheidung bringen, wer Bürgermeister wird in Havelaue, Guido Quadfasel oder Silvio März. Amtsinhaber Quadfasel wertet für sich das Ergebnis vom Sonntag als einen Etappenerfolg auf dem Weg ins Ziel am 16. Juni.

Zwei Wahlen fielen aus

In Rhinow und Seeblick stellten sich am Sonntag Stefan Schneider und Ulf Gottwald (beide SPD) der Wiederwahl zum Bürgermeister. Schneider erhielt 78,8 Prozent der Stimmen und Gottwald 70 Prozent. In Großderschau und Gollenberg fiel die Bürgermeisterwahl aus – es gab keien Kandidaten.

Interessante Einzelergebnisse

Bei den Wahlen zu den Gemeindevertretungen und der Stadtverordnetenversammlung Rhinow blieben erdrutschartige Veränderungen aus. Es gab jedoch Einzelerfolge mit Achtungszeichen. So schaffte in Rhinow Ringo Wegner als Einzelbewerber mit 200 Stimmen das zweitbeste Einzelergebnis aller Kandidaten und damit den Sprung in die Stadtverordnetenversammlung. Die SPD bleibt mit sechs Abgeordneten stärkste Partei im Rhinower Kommunalparlament, wie auch in der Gemeinde Seeblick.

Gabriele Konsor hat ein Mandat

In Havelaue zieht der Mitbegründer der Initiative „Blühendes Ländchen“ Udo Schäfer (Die Linke) in die Gemeindevertretung ein, auch die Künstlerin Gabriele Konsor (SPD) aus Strodehne wurde als Abgeordnete gewählt. Für die CDU gestaltet der Landwirt Enrico Voigt zukünftig die Kommunalpolitik mit in der Gemeinde Havelaue.

Gabriele Konsor ist jetzt Kommunalpolitikerin. Quelle: Christin Schmidt

Die FDP bleibt mit drei Abgeordneten zwar stärkste Partei in der Gemeindevertretung,dürfte aber mit einem besseren Ergebnis gerechnet haben. In die Gemeindevertretung Gollenberg wurden sieben Kandidaten mit FPD-Mandat gewählt. Den achten Platz in der Gemeindevertretung konnte sich Wolfgang Nitsche (SPD) sichern.

Von Norbert Stein