Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Kreiserntefest: Wasser soll große Rolle spielen
Lokales Havelland Kreiserntefest: Wasser soll große Rolle spielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 23.01.2018
Bürgermeister Bodo Oehme buttert auf der Grünen Woche. Er will vor allem Kindern die Landwirtschaft näher bringen.
Bürgermeister Bodo Oehme buttert auf der Grünen Woche. Er will vor allem Kindern die Landwirtschaft näher bringen. Quelle: Privat
Anzeige
Schönwalde-Glien

Morgen wird auf der Grünen Woche in Berlin der Staffelstab für das diesjährige Kreiserntefest in Paaren im Glien übergeben. Bürgermeister Wilhelm Garn aus Brieselang – Ausrichter im Vorjahr – überreicht ihn an Schönwaldes Gemeindeoberhaupt Bodo Oehme.

Schönwalde-Glien hatte das Fest, das zum zehnten Mal stattfindet, bereits 2012 veranstaltet. „Ich erhielt die Anfrage, ob wir es noch einmal machen möchten, nachdem jene, die eigentlich vorgesehen waren, wieder abgesagt haben“, so Oehme. Er sagte zu – nicht ohne vorher die Zustimmung der Gemeindevertreter eingeholt zu haben, wie er betonte. „Wir haben alle gefragt, und sie haben Ja gesagt.“ Offiziell soll dies aber erst am Donnerstagabend beschlossen werden.

Wie der Bürgermeister sagt, passt die Ausrichtung des Erntefestes in diesem Jahr besonders gut. „Das trifft sich prima, denn es gibt gleich zwei Jubiläen.“ So ist es 300 Jahre her, dass Friedrich Wilhelm I. die Entwässerung des Havelländischen Luchs in Angriff genommen hat, von der auch die heutigen Schönwalder profitieren. 1737/38 sei zudem der Nieder Neuendorfer Kanal errichtet worden, mit dem Wasser vom Oberlauf der Havel für die Bewässerung zurückgeführt wurde. „So entstand die Grundwasserregulierung.“ Deshalb weiß er schon jetzt: „Das Motto des Erntefestes wird sich um das Thema Wasser drehen.“ Und er sichert zu, dass es auch wieder eine Erntekönigin gibt.

Das zweite Jubiläum ist 15 Jahre Gemeinde Schönwalde-Glien. „Die Dörfer haben sich freiwillig ein Jahr vor der Gemeindegebietsreform zusammengetan“, erklärt Oehme. Damals gingen Paaren, Perwenitz, Pausin, Wansdorf und Schönwalde zusammen und zudem Grünefeld aus dem damaligen Amt Nauen-Land.

Aber auch ohne die beiden Jubiläen sieht Bodo Oehme Schönwalde-Glien als prädestiniert an für die Ausrichtung des Kreiserntefestes. „Schönwalde-Glien ist landwirtschaftlich geprägt. Wir haben Milchbauern und Landwirte, die Äcker bestellen. Auch das Thema Pferd spielt eine Rolle.“ Alles Dinge, die es ohne die Entwässerung des Luchs nicht geben würde.

Auch um Schüler über das Märchen von der Lila Kuh aufzuklären, unterstützt Oehme am Mittwoch noch einmal den Förderverein Freunde des MAFZ beim Buttern auf der Grünen Woche. Dabei beantwortet er Fragen von Schulklassen zur Landwirtschaft und erläutert unter anderem, woher die Milch kommt. Die fertige Butter wird vor Ort verkauft.

Von Andreas Kaatz