Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland L20: Bauarbeiten beginnen im April
Lokales Havelland L20: Bauarbeiten beginnen im April
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 28.03.2018
Marode: Die Brücke über die Eisenbahnstrecke bei Bötzow muss ausgetauscht werden. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Bötzow

Dass die Brücke über die Bahnstrecke am Ortsrand von Bötzow ausgetauscht werden muss, steht seit Jahren fest. Wann die Bauarbeiten stattfinden, blieb aber lange unklar. Immer wieder war der Termin verschoben worden. Nun gibt es ein Zeitfenster, wie Oberkrämers Bürgermeister Peter Leys mitteilte.

Die Landesstraße 20 – die Verbindung von Velten über Bötzow und Schönwalde nach Falkensee – wird am 3. April im Bereich der Bahnbrücke gesperrt. Zunächst allerdings nur für vier Monate, wie Bauamtsleiter Dirk Eger am Montag präzisierte. Es handele sich erst einmal um vorbereitende Maßnahmen. Ein Durchlass unter der Straße werde gebaut. Das soll bis August dauern, dann könnte die Schönwalder Straße zwei Monate noch mal geöffnet sein. Im Oktober beginnt der eigentliche Brückenbau. Die Vollsperrung soll dann bis Ende Dezember 2019 dauern. „Erfahrungsgemäß dauern Arbeiten an Brücken aber immer länger“, sagte Dirk Eger. Im Zuge des Brückenneubaus über der Bahnstrecke soll dann auch der Radweg-Lückenschluss von Schönwalde nach Bötzow erfolgen.

Anzeige
Sperrung der L20 bei Schönwalde Quelle: Detlev Scheerbarth

Die offizielle Umleitung erfolgt weiträumig über Vehlefanz, auf der L 161 nach Wolfslake und Perwenitz und weiter auf der L16 über Pausin bis Schönwalde-Siedlung. „Das letzte Wort ist da aber noch nicht gesprochen“, stellt Dirk Eger klar. Vertreter der Gemeindeverwaltung wollen sich mit den Verantwortlichen im Landkreis und des Landesbetriebes Straßenwesen noch mal zusammensetzen. So fordert die Gemeinde für die Zeit der Baustelle ein durchgehendes Tempo-30-Limit auf der Bötzower Dorfaue, die direkt an der Grundschule vorbeiführt. Außerdem wird in Höhe der Grundschule eine Bedarfsampel gefordert.

Denn in der Gemeindeverwaltung in Oberkrämer geht man davon aus, dass Autofahrer statt der großen Umleitung die kürzere Strecke über Wansdorf nehmen werden. So paradox es klingt, aber seitens der Verwaltung wird deshalb gewünscht, dass die Umleitung auch offiziell über die Dorfaue und Wansdorf führt. Denn ansonsten seien die Forderungen nach Tempo 30 und der Ampel wohl hinfällig, so wird befürchtet – abseits der offiziellen Umleitung könnten solche Forderungen abgelehnt werden, sagt Dirk Eger.

Bis Ende der Woche wollen Bürgermeister und Bauamt eine Stellungnahme abgegeben haben. Geklärt werden muss beispielsweise noch ein Problem hinsichtlich einer weiteren Baustelle. Schließlich muss auch die Autobahnbrücke zwischen Vehlefanz und Eichstädt neu gebaut werden. „Die soll 2020 fertig sein“, merkt Dirk Eger an. Er vermutet, dass dieses Bauvorhaben in die Überlegungen hinsichtlich der Bötzow-Umleitungen noch nicht eingeflossen ist.

Die gut anderthalbjährige Vollsperrung der Landesstraße ist vor allem für die wenigen Bewohner von Bötzow-Ausbau – hinter der Bahn – bitter. Besonders sie müssen dann einen kilometerlangen Umweg nehmen, um in den Dorfkern zu gelangen.

Von Robert Tiesler

26.02.2018