Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Bus statt Bankfiliale bei der MBS
Lokales Havelland Bus statt Bankfiliale bei der MBS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 21.12.2018
Der moderne Bus rollt künftig durch Groß Behnitz, Falkenrehde, Ribbeck, Bergerdamm/Hertefeld und Berge. Quelle: MBS
Havelland

Etwa fünf Tonnen schwer, 5,50 Meter lang und 2,30 Meter breit ist die neue mobile Geschäftsstelle der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS). In Rathenow stationiert, fährt die rollende Filiale von dort aus wöchentlich 20 Haltestellen im Havelland und in Potsdam-Mittelmark an. Die Stationen im Havelland sind Groß Behnitz, Falkenrehde, Ribbeck, Bergerdamm/Hertefeld und Berge. Wann und wo genau das Sparkassenmobil hält, können Kunden im Internet abrufen.

Seit Anfang der 1990er-Jahre steuert die MBS mit zwei fahrbaren Geschäftsstellen über 40 kleinere Ortschaften an, in denen es keine festen Standorte gibt. Sie sind in den ländlichen Regionen zum festen Bestandteil geworden.

MBS schließt drei Filialen im Havelland

Auch in Paaren im Glien, Paulinenaue und Tremmen könnten sie bald zum Einsatz kommen. Hier gibt es bis zum 31. Mai 2019 feste Filialen, dann ist damit jedoch Schluss. Filialbesuche und die Nutzung der Geldautomaten waren zuletzt so stark zurückgegangen, viele Kunden würden ihre Finanzgeschäfte online abwickeln. Der Schritt kam für viele trotzdem überraschend.

Das Sparkassen-Mobil könnte daher auch für diese Ortschaften bald zu einer Alternative werden. „Mit Blick auf die weiter abnehmende Bevölkerungsdichte in vielen ländlichen Regionen und das sich durch die zunehmende Digitalisierung verändernde Kundenverhalten ist diese mobile Art der Versorgung eine echte Alternative“, sagte Andreas Schulz, MBS-Vorstandsvorsitzender. So bliebe die Sparkasse weiterhin ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in den Dörfern.

Barrierefrei, klimatisiert und sicher

Die neue mobile Geschäftsstelle wurde nach modernsten Gesichtspunkten ausgestattet. Die Brandenburger Firma „Stoof International“ ist Spezialist für Geld- und Werttransporter sowie Sonderschutzfahrzeuge. Besonders wichtig war bei der Planung, neben der Sicherheit vor allem einen barrierefreien Zugang zur mobilen Filiale zu garantieren.

Busübergabe durch den Vorstandsvorsitzenden Andreas Schulz an Jörn Obermaier (MBS-Busfahrer) in der Halle der Firma Stoof Fahrzeugbau International GmbH in Borkheide (Potsdam-Mittelmark). Quelle: MBS

Elf Quadratmeter sind in Wartebereich und Beratungsraum aufgeteilt. Panzerverglasung sorgt für die nötige Sicherheit. Der Bus ist voll klimatisiert und verfügt über eine eigene Stromversorgung.

Fahrer hat offenes Ohr für die Kunden

Jetzt wurde der moderne Bus an Fahrer und Berater Jörn Obermaier übergeben. „Meine Kunden erhalten im Bus vieles, was in einer herkömmlichen Geschäftsstelle auch angeboten wird. Über die Jahre habe ich zu meinen Kunden ein besonderes Vertrauensverhältnis aufgebaut. Deshalb zahle ich in meinem Bus nicht nur Geld aus, sondern habe auch ein offenes Ohr für die ganz persönlichen Alltagssorgen meiner Kunden“, sagt Jörn Obermaier, der sich in seiner Freizeit ehrenamtlich beim Technischen Hilfswerk (THW) engagiert.

Von Laura Sander

Das letzte Adventswochenende bietet in der Region einen großen Veranstaltungsreigen, bevor die Festtage ins Haus stehen. Barockmusik, chorale Klänge, Mühlenweihnacht oder Comedy – die MAZ hat die besten Ausgehtipps für das Havelland, die Stadt Brandenburg und den Fläming.

21.12.2018

Ein 30-Minuten-Takt auf der Bahnstrecke von Rathenow nach Berlin wird so schnell nicht kommen. Frühestens im Jahr 2034 ist das der Fall, erfuhr Landrat Roger Lewandowski jetzt.

20.12.2018

Um die medizinische Versorgung in ländlich geprägten Regionen zu verbessern, reicht der Landkreis Fördergeld an Ärzte aus, die sich hier niederlassen. Zum Beispiel für eine Rheumatologin in Rathenow.

20.12.2018