Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Märchenhafte Eiswelt
Lokales Havelland Märchenhafte Eiswelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:00 29.10.2015
Maija Puncule (l.) und Karlis Ile (r.), beide aus Lettland, arbeiten am Vogel Roch, der zum Märchen „Sindbad, der Seefahrer“ gehört. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Elstal

Es wird eisig in Karls Erlebnis-Dorf in Elstal. Auf Temperaturen zwischen minus 8 bis minus 10 Grad müssen sich die Besucher einstellen, wenn sie ab 28.November die neue Attraktion in dem Freizeitpark an der B 5 erkunden wollen. In einer 2000 Quadratmeter großen neu aufgestellten Halle wächst gerade eine märchenhafte Eiswelt heran. 20 internationale Künstler aus zehn Ländern, die meisten sind von Beruf Bildhauer, schaffen derzeit Skulpturen und Figuren aus 1001 Nacht.

„Das Neue und Besondere an dieser Eiswelt ist die Mischung aus Sand und Eisfiguren“, weiß Projektleiter Othmar Schiffer-Belz. Er betreut auch Karls Eiswelt in Rövershagen, wo es aber eine solche Kombination nicht gibt: „Wir probieren das aus und hoffen, dass es den Leuten gefallen wird.“

Unter den Künstlern ist der Weltmeister im Eisschnitzen aus dem Jahr 2006 Sergey Tselebrovskiy aus Russland. Er arbeitet gemeinsam mit seinem Partner Sergey Zaplatin am „Kleinen Muck“. Bis die große Figur fertig sein wird, sind 19 oder 20 Tage harte Arbeit bei eisigen Temperaturen vergangen.

Insgesamt elf Themen werden in der Eishalle zu sehen sein, wenn sie am 28. November um 9 Uhr öffnet. Schon jetzt ahnt Othmar Schiffer-Belz, wo sich vor allem die Kinder tummeln werden: „Zwei Franzosen schaffen eine Eisrutsche, die auch Erwachsene benutzen können. Man rutscht dabei von oben durch eine Kobra durch.“ Und für diejenigen, die bei minus zehn Grad zu frieren beginnen, gibt es eine Eisbar. „Mit einem Gläschen Wodka, Erdbeerschaps oder Kräuter kann man sich von innen aufwärmen.“

Mehr als 2000 Eisblöcke, die zusammen 300 Tonnen wiegen, wurden in Polen angefertigt und nach Elstal transportiert. Darunter sind auch gelbe, rote, blaue, um die Figuren besser aussehen zu lassen, weiß Schiffer-Belz. „Wobei wir nur Lebensmittelfarben und keine Chemiekalien verwenden, weil die Skulpturen nach einem Jahr, wenn die 1001 Nacht-Show endet, eingeschmolzen werden und das Wasser abfließen muss.“

Vor der Eiswelt können die Besucher ab Winter auf einer neuen etwa 200 Quadratmeter großen Eislaufbahn ausprobieren, wie sie sich auf Kufen bewegen. Mit einem Eiswelt-Ticket (8.50 Euro für Erwachsene und 6.50 Euro für Kinder bis 13 Jahre als Dauerkarte für ein Jahr) sind die Bahnbenutzung kostenfrei und die Leih-Schlittschuhe inklusive.

Das Elstaler Erlebnis-Dorf hat sich seit der Eröffnung im Mai 2014 in der Familie der fünf Karls-Standorte an die Spitzenposition vorgearbeitet, sagt Marketingmitarbeiterin Nadja Schriever. „Wir erwarten hier bis zum Jahresende rund eine Million Besucher.“

Dafür wird in Elstal weiter investiert. Unmittelbar am Eingang ist der neue kostenfreie Spiel-Speicher für Kinder im Bau. „Außen kommt noch eine riesige Rutsche dran, innen ist viel Platz zum Toben, Klettern und für Kindergeburtstage“, so Schriever. Im Gegenzug wird das Tobeland, dass sich noch im Bauernmarkt befindet und dadurch dort der Geräuschpegel sehr hoch ist, in den Speicher ausgelagert. So gewinne man im Bauernmarkt Verkaufsfläche sowie für zusätzlich Platz für Tische und Stühle.

Auch das kulinarische Angebot in Karls Erlebnis-Dorf Elstal wächst. Im neu gebauten Mecklen-Burger-Restaurant neben der Eiswelt sind ab 28. November selbstgemachte Karls Premium-Burger zu haben.

Von Jens Wegener

Mehrfach schon hat die Friedrich-Ebert-Stiftung im Torhaus auf dem Weinbergfriedhof hochkarätige Diskussionsveranstaltungen organisiert. Am 10. November werden der Philosoph Wolfram Tschiche und der Historiker Oleh Turiy die Hintergründe des Ukraine-Konflikts beleuchten.

29.10.2015
Havelland Arbeitslosenquote bleibt stabil - Mehr Arbeit im Havelland

Die Arbeitslosenquote im Havelland bleibt stabil. 6088 Menschen – 7,2 Prozent – waren im Oktober ohne Arbeit. Im September war das Havelland zwar leicht hinter Oberhavel zurückgefallen und musste seine Stellung als Spitzenreiter im Agenturbezirk einbüßen. Trotzdem stehe die Geschäftsstelle Nauen mit einer Quote von 5,6 Prozent weiter an der Spitze des Agenturbezirks.

30.10.2015
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 29. Oktober - Rentnerin entlarvt Betrüger

Geistesgegenwärtig hat eine Seniorin aus Falkensee auf den Anruf von zwei Männern reagiert. Diese gaben sich am Telefon als Polizisten aus, um an die Bankdaten der alten Dame zu gelangen. Die 86-Jährige ließ sich darauf nicht ein, sondern rief die richtige Polizei.

29.10.2015