Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Milower Land Erster Storch kommt aus dem Winterquartier
Lokales Havelland Milower Land Erster Storch kommt aus dem Winterquartier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 06.03.2019
In Bahintz ist am 2. März der erste Storch eingeflogen. Quelle: privat
Bahnitz

Die ersten Störche kommen im Havelland an – drei Wochen früher, als üblich. Am vergangenen Samstag kam der Bahnitzer Storch aus dem Winterquartier zurück. Seitdem ein so genannter möblierter Horst vor über zehn Jahren aufgestellt wurde, kehrt das Storchenpaar meist zwischen dem 24. und 27. März in Bahnitz ein.

2018 wurden drei Jungstörche und vor drei Jahren sogar vier Jungstörche großgezogen. Mit Spannung wird immer die Flugroute der Störche über die Hausdächer in Bahnitz verfolgt. Die Kinder der Kita Bahnitz vergeben die Namen für die Storchenjungen.

Gibt es schon weitere Störche in der Region?

„Wir wünschen uns seit Jahren die Beringung unserer Störche durch den Nabu“, sagt Ortsvorsteherin Petra Dombrowski. „So würden wir erfahren, ob es ein jährlich wiederkehrendes Paar ist, denn meist bewerben sich zwei bis drei Paare um das Nest. Vielleicht geht dieser Wunsch in diesem Jahr in Erfüllung.“

Die Redaktion fragt: Sind bereits in anderen Orten Storchenpaare oder einzelne Tiere gesichtet worden? Melden Sie uns Ihre Entdeckungen und senden Sie uns Ihre Bilder – vielleicht mit einer kleinen Geschichte dazu. Unsere E-Mail-Adresse: rathenow@maz-online.de.

Von Joachim Wilisch

18 Kandidaten schicken die Sozialdemokraten aus dem Milower Land zur Kommunalwahl am 26. Mai ins Rennen. Darunter sind auch sieben Bürger ohne Parteibuch, aber insgesamt nur vier Frauen.

05.03.2019

Die Mitglieder des Seniorenbeirats der Gemeinde Milower Land denken nicht nur an die Älteren. Sie fördern das Miteinander der Generationen und haben sogar eine eigene Schul-AG ins Leben gerufen.

04.03.2019

Der Bürgermeister des Milower Lands, Felix Menzel (SPD) hat sich klar dagegen ausgesprochen, die Gemeinde zur wolfsfreien Zone zu erklären. Im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung erklärte er warum.

28.02.2019