Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Milower Land Der BCV übernimmt in Großwudicke das Zepter
Lokales Havelland Milower Land Der BCV übernimmt in Großwudicke das Zepter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 11.11.2019
Vor der Kleinen Grundschule Großwudicke begrüßen Felix I. und Christin I. und der Elferrat des BCV das närrische Volk. Quelle: Fotos: Christin Schmidt
Großwudicke

Im Milower Land läutet der Buckower Carnevalsverein (BCV) die närrische Jahreszeit ein. Allerdings ziehen die Narren hier nicht wie andernorts üblich vors Rathaus, sondern versammeln sich für die Schlüsselübergabe vor der Kleinen Grundschule Großwudicke.

Der Buckower Carnevalsverein hat traditionell vor der Kleinen Grundschule Großwudicke den symbolischen Schlüssel von Ortsvorsteher Michael Lorenz (SPD) übernommen.

Dort fuhren am Montag der Elferrat und das Prinzenpaar bestens gelaunt in Kutschen vor. Das Volk erwartete die Narren bereits. Zahlreiche Bürger aus Großwudicke, Buckow und Kleinwudicke hatten sich auf den Weg gemacht und auch die Schüler durften den Unterricht unterbrechen, um das närrische Treiben hautnah mitzuerleben.

Pünktlich um 11.11 Uhr übergab Ortsvorsteher Michael Lorenz (SPD) unter Jubel und Helau-Rufen den symbolischen Schlüssel an das neue Prinzenpaar. Der Mann auf dem Thron heißt nun Felix. Aber keine Sorge, Bürgermeister Felix Menzel (SPD) hat sein Amt nicht aufgegeben. Der 21-Jährige Felix Ziem aus Buckow hat mit seiner Freundin Christin das Zepter übernommen.

Ziem ist seit vielen Jahren BCV-Mitglied und tanzt im Männerballett. Seine Freundin ist im wahren Leben Pferdewirtin und offenbar auch begeistert vom Karneval. „Sie hat schon letztes Jahr gesagt, dass sie gern den Thron besteigen würde“, verrät Felix I. mit einem Lächeln.

Über so viel Begeisterung für das närrische Treiben freut sich BCV-Präsidentin Jutta Galuschka. Ihr Vater hatte den BCV 1983 mitgegründet. Seit 2010 steht die Buckowerin an der Spitze des BCV und sorgte am Montag für Stimmung.

„Runter vom Sofa und rein in den Saal“, so lautet das Motto des BCV in diesem Jahr. Damit will der Carnevalsverein die Bürger motivieren, die Sitzungen des BCV zu besuchen und gemeinsam zu feiern.

Gisela Karl ist auf jeden Fall dabei. Die 87-Jährige ist seit Jahren Stammgast beim BCV und hat ihre Karte für die neue Saison schon sicher. Am Montag biss sie in einen Pfannkuchen, der nicht nur mit Pflaumenmus, sondern auch mit einer Freikarte gefüllt war. Ortsvorsteher Michael Lorenz, der selbst Mitglied im BCV ist, hatte 120 Pfannkuchen spendiert. „In drei Stück haben wir Freikarten versteckt“, verriet Gisela Galuschka.

Während sich die Mädchen und Jungen auf die Bonbons stürzten, die Felix I. und Christin I. verteilten, genossen die Erwachsenen den ersten Glühwein des Jahres.

„Für ein so kleines Dorf ist das enorm. Eine tolle Sache“, bemerkte der Vorsitzende des Gemeinderats, Wolfgang Gräfe. 1987 war er zum ersten Mal bei der Schlüsselübergabe dabei. Damals arbeitete Gräfe noch als Lehrer in der Großwudicker Schule. Übrigens fehlt auch Felix Menzel am Montag nicht. Als Mitglied des Elferrats kam der Bürgermeister sogar mit Narrenkappe.

Von Christin Schmidt

Am Samstagnachmittag trafen sich rund 30 an der Geschichte der Ziegeleiindustrie des Ortes Interessierte auf dem Friedhof in Bützer. Über vier Jahre wurde die Familiengrabstätte der Ziegeleibesitzer Witte restauriert und wieder hergestellt.

11.11.2019

Jedes Jahr um den Reformationstag beschäftigt sich die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) in Rathenow mit dem Leben einer bekannten Person. In diesem Jahr mit dem in Milow geborenen Unternehmer Carl Bolle, der auch als „Bimmel-Bolle“ bekannt war.

05.11.2019

Weil es in fast jedem Ortsteil der Gemeinde Milower Land Bereiche ohne Mobilfunkempfang und LTE-Versorgung gibt, beteiligt sich die Verwaltung an einem Wettbewerb der Telekom. Ziel ist es, die Funklöcher zu stopfen.

05.11.2019