Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Milower Land Gruselig: Hier wird Halloween gefeiert
Lokales Havelland Milower Land Gruselig: Hier wird Halloween gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 21.10.2019
Zu einem richtigen Halloween-Fest gehört natürlich auch eine Kürbissuppe. Quelle: Uwe Hoffmann
Westhavelland

Für die einen ist es einfach nur ein nicht nachvollziehbarer Hype, der aus den USA nach Deutschland schwappte. Für die anderen ist es ein Riesenspaß: Halloween.

Wer gern in gruselige Kostüme schlüpft, um andere zu erschrecken oder sich erschrecken zu lassen, der kommt auch in diesem Jahr im Westhavelland voll auf seine Kosten.

Die Vorbereitungen für die Gruselfeste und -umzüge laufen auf Hochtouren. Kürbisse werden geschnitzt, Häuser und zum Teil sogar Waldwege dekoriert, Kostüme genäht und schaurige Deko wie Kunststoffspinnen, Totenköpfe und finstere Masken zusammengetragen. Fast eine ganze Woche lang locken in verschiedenen Orten in der Region Veranstaltungen.

Kürbisfest in Göttlin mit Gruselpavillon

Der Auftakt findet bereits am Freitag, dem 25. Oktober in Göttlin statt. Hier lädt der Sonnenkind Verein zum Kürbisfest auf dem Göttliner Dorfplatz ein. Die Besucher sollten unbedingt verkleidet kommen und einen selbst gestalteten Kürbis mitbringen, denn die besten Kostüme und die schönsten Kürbisse werden prämiert.

Solche gruseligen Gestalten werden auch in diesem Jahr zum großen Halloween-Umzug in Milow erwartet. Quelle: Uwe Hoffmann

Los geht es um 17 Uhr. Die Vereinsmitglieder laden zu einem Besuch im Gruselpavillon und ans Lagerfeuer ein, wo sich jeder ein Stockbrot grillen kann. Außerdem gibt es Bratwurst, Kürbissuppe und Crépes. Und um 18.30 Uhr beginnt ein Lampionumzug durchs Dorf mit der Feuerwehr.

Einen Tag später können Halloween-Freunde gleich an zwei Orten weiterfeiern. In Kleinwudicke findet rund um die Gaststätte Jägerheim wieder die beliebte Halloween-Party statt.

Zauberer und fliegende Hexe in Kleinwudicke

Die Kinder dürfen sich auf den Besuch eines Zauberer freuen. Sogar eine fliegende Hexe ist dabei. Und wer sich traut, macht einen Rundgang durch den Geisterwald. Um 17 Uhr geht es los.

In Mögelin lädt am Samstag der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr ab 18 Uhr zum Gruseln auf den Kirchplatz ein. Auch in Wassersuppe wird Halloween gefeiert und zwar am Mittwoch, dem 30. Oktober ab 17 Uhr in „Heidi’s Getränkestübchen“.

In Steckelsdorf dauert Halloween gleich drei Tage. Dort hat Enrico Schönfeld eine 2000 Quadratmeter große Wiese in ein mittelalterliches Dorf verwandelt. Vom 31. Oktober bis zum 2. November können sich auf dem Gelände an der Hauptstraße 18 täglich ab 15 Uhr Kinder und Erwachsene nach Herzenslust gruseln.

Den Alltag im Gruseldorf vergessen

Die Gäste setzen mit einem Boot über, um ins Dorf und damit in eine andere Zeit zu gelangen. Auf der anderen Seite warten professionelle Darsteller, dazu gibt es Lagerfeuer, Dudelsack und Harfenmusik.

„Die Besucher sollen das Gefühl haben, dass sie in eine andere Zeit reisen. Einfach mal den Alltag vergessen und sich in eine andere Welt entführen lassen“, sagt Enrico Schönfeld.

Zum Dorf gehören ein Friedhof, Zelte, Planwagen, sogar eine Guillotine und eine kleine Burg. Hier können die Kinder mit der Armbrust schießen, sich schminken lassen und Tiere streicheln. „Umso später es wird, umso grusliger wird es“, verspricht Enrico Schönfeld.

Gruselwald und Feuerwerk in Milow

Er hofft, dass viele Gäste im Kostüm kommen, am besten im Mittelalter-Stil. „Es geht aber nicht nur ums Gruseln, es soll ein gemütliches Fest mit toller Atmosphäre werden. Dazu gibt es ein Ritterturnier und eine Feuershow, also jede Menge Unterhaltung“, so Schönfeld.

Zu den größten Halloween-Veranstaltungen in der Region gehört seit Jahren das Spektakel in Milow. Das findet am 31. Oktober statt. Es wird wieder einen Gruselumzug geben und ein Feuerwerk.

Wer mutig ist, wagt sich in den Gruselwald, den die fleißigen Helfer mit Überraschungen präpariert haben. Außerdem werden die schaurigsten Kostüme prämiert.

Übrigens soll Halloween seinen Ursprung in Irland haben, wo Christen in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November, Kürbisse aufstellten, um böse Geister abzuschrecken.

Von Christin Schmidt

Das traditionelle Treckertreffen zog am Sonnabend zahlreiche Interessierte nach Knoblauch. Sie sahen alte und neue Fahrzeuge und sie erlebten spannende Wettbewerbe. Es war bereits das 17. Treckertreffen in dem kleinen Dorf der Gemeinde Milower Land. Ein Unfall am Rande sorgte für Schreckminuten.

20.10.2019

In Knoblauch wird gern gefeiert und zwar groß. Gerade erst fand das erste Oktoberfest in dem Dorf statt und schon bereiten sich die Knoblaucher auf die vierte Sause in diesem Jahr vor: Das 17. Treckertreffen!

16.10.2019

Der Verein Kunstwerk West hat sein neues Domizil in Bützer eröffnet. Nun soll das soziokulturelle Zentrum für Kunst und Kultur am Havelufer belebt werden. Los geht es mit einem Flamenco-Abend am 26. Oktober.

15.10.2019