Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Milower Land Hier vertreibt man Herbstblues mit Flamenco
Lokales Havelland Milower Land Hier vertreibt man Herbstblues mit Flamenco
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:59 15.10.2019
Die Flamenco-Tänzerin Laura la Risa ist am 26. Oktober zu Gast in Bützer und wird für das havelländische Publikum tanzen. Quelle: Promo
Bützer

Wer schon jetzt den Sommer vermisst und sich vor den grauen Tagen fürchtet, die der Herbst mit sich bringt, der sollte sich unbedingt den 26. Oktober freihalten. Dann erklingt am Havelufer in Bützer spanischer Flamenco und der dürfte zumindest gefühlt den Sommer zurückbringen.

Zu verdanken ist der musikalische Ausflug nach Andalusien – dort hat der Flamenco seinen Ursprung – dem Verein Kunstwerk West. Der hat vor Kurzem das alte Gasthaus in Bützer gekauft und will es nun in eine soziokulturelles Zentrum für Kunst und Kultur verwandeln.

Im September öffnete der Verein erstmals die Türen für eine Vorstellungsrunde, nun folgt die erste Veranstaltung und die bietet ein außergewöhnliches Programm.

Gäste aus Spanien kommen ins Haveldorf

Der Vereinsvorsitzende Dirk Lange konnte professionelle Flamenco-Tänzerin und Musiker für einen Auftritt in dem Haveldorf gewinnen. Der Kontakt kommt nicht von ungefähr, denn Dirk Lange ist selbst Flamenco-Gitarrist und hat die Tänzerin Laura la Risa viele Jahre musikalisch begleitet.

Die Flamenco-Dozentin und Tänzerin hat in Berlin den Flamenco-Kulturvereins La Vasca Flamenca sowie ihre eigene Tanzschule gegründet.

Am 26. Oktober kommt Laura la Risa nun mit Manuel Reina aus Sevilla nach Bützer, um für das havelländische Publikum zu tanzen. Für die passende Musik sorgen der Sänger Jose Ramirez aus Sevilla, Carlos el Canario an der Gitarre und Tom Auffarth am Cajon.

Jose Manuel Reina aus Sevilla ist zu Gast in Bützer Quelle: Mehmet Aslanbay

Die Vereinsmitglieder freuen sich auf einen Abend, mit temperamentvollen Klängen, die es live im Havelland nur sehr selten zu hören gibt.

„Mit dieser Veranstaltung wollen wir unserem Publikum ein anspruchsvolles und unterhaltsames Programm abseits des Mainstream bieten“, erklärt der Vereinsvorsitzende.

Die spanische Flamenco-Nacht soll für dieses Jahr aber keineswegs die letzte Veranstaltung im neuen soziokulturellen Zentrum sein.

Weitere Veranstaltung im November und Dezember

Unter anderem plant der Verein im November eine Lesung mit einem nicht unbekannten Radiomoderator und im Dezember soll es ein weiteres Konzert geben. Das Kunstwerk West holt die Gipsy Kings Tribute Band Bamboleo am 7. Dezember auf die Bühne.

Unser Kulturverein hat jetzt sein eigenes Haus und das wollen wir beleben mit eigenen qualitativ hochwertigen Veranstaltungen, die bezahlbar bleiben. Zudem sollen andere das Haus nutzen. Es kann für alle soziokulturellen Anlässe wie Feiern, Treffen oder Seminare gemietet werden“, betont Dirk Lange.

Der Flamenco-Abend beginnt am 26. Oktober um 20 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf 15 und an der Abendkasse 18 Euro.

Schüler, Studenten und ALG-II-Empfänger zahlen zwölf Euro. Die Karten gibt es in der MAZ-Ticketeria zu kaufen, online: www.ticketeria.de oder können per E-Mail bestellt werden: kunstwerkwest.hvl@gmail.com

Von Christin Schmidt

Der Radweg, der im nächsten Jahr an der L963 zwischen Premnitz und Milow gebaut werden sollte, ist in Gefahr. Es geht es nicht weiter, weil vier Anwohner benötigte Flächen nicht verkaufen wollen.

10.10.2019

In der Küche des Zollchower Gemeindezentrums geht es in den Herbstferien kreativ zu. 13 Mädchen und Jungen nehmen im Rahmen des Kulturprojekts „Jäten im Paradies“ an einem Workshop teil und kochen regional.

10.10.2019

Der Bauern- und Kunstmarkt in Milow wurde in diesem Jahr bereits zum 15. Mal angeboten. Trotz eines nassen Starts wurde das Wetter später besser und es kamen noch zahlreiche Besucher zum Gutskomplex nach Milow.

30.09.2019