Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Milower Land Keine Kampfabstimmungen bei der CDU
Lokales Havelland Milower Land Keine Kampfabstimmungen bei der CDU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 24.02.2019
Zur Kommunalwahl am 26. Mai hat die CDU Milower Land ihre Kandidaten nominiert. Quelle: Christian Schwier - stock.adobe.com
Milower Land

Am Freitagabend wählte die CDU im Milower Land auf ihrer Mitgliederversammlung im „Gasthaus Milow“ ihre Kandidaten zur Kommunalwahl am 26. Mai. Bei der Abstimmung über die Listen zur Gemeindevertretung und die Ortsbeiräte zeigten die elf anwesenden der insgesamt 38 wahlberechtigten Parteimitglieder große Einigkeit.

Alles gut vorbereitet

„Wir haben mit allen Kandidaten gesprochen und die Liste der Kandidaten im Vorstand gut abgestimmt“, ging Claudia Ziem, Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes, auf die bereits erfolgten Wahlen der CDU-Kandidaten in Premnitz und Rathenow mit einigen unvorhergesehenen Kampfabstimmungen ein. Zur Gemeindevertreterversammlung tritt die CDU mit insgesamt 17 Kandidaten, darunter drei Frauen, an.

Maximal wären 24 Kandidaten möglich. „Wir hätten gern mehr weibliche Kandidaten aufgestellt. Bei den Kandidaten zu den Ortsbeiräten haben wir dies geschafft“, so Versammlungsleiter Holger Schiebold. Unter den Kandidaten sind viele Parteilose, „ohne die die erfolgreiche Arbeit der CDU über die Jahre so nicht möglich gewesen wären“, wie Claudia Ziem betonte und sich für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit bedankte.

Einige der Kandidaten auf der CDU-Liste, rechts Wolfgang Gräfe. Quelle: Uwe Hoffmann

So kandidieren der bisherige Gemeindevertretungsvorsitzende Wolfgang Gräfe und die Vieritzer Ortsvorsteherin Anke Engeleiter erneut für die Gemeindevertretung. Bis auf Sandra Thiele, Ortsvorsteherin in Bützer, kandidieren die übrigen sechs bisherigen Fraktionsmitglieder erneut.

Als neue Kandidaten kommen die parteilose Gabriele Linke, Vorsitzende des Seniorenbeirats im Milower Land oder der Knoblaucher Maurermeister Mirko Paproth hinzu. Dazu öffnete die CDU ihre Liste mit einem offiziellem Beschluss für Nicht-Parteimitglieder. Die 17 Kandidaten erhielten jeweils die elf Stimmen der anwesenden wahlberechtigten Parteimitglieder.

Viele Kandidaten für Ortsbeiräte

Für die zehn Ortsbeiräte stellte die CDU in neun Ortsteilen Kandidaten auf. In den Ortsteilen, außer Möthlitz, kandidieren insgesamt 25 auf der Liste der CDU. Die Ortsbeiräte werden durch jeweils drei Mitglieder gebildet. Lediglich im einwohnerstärkeren Milow besteht der Ortsbeirat aus fünf Beiräten.

In Bützer, Vieritz und Zollchow kandidieren die bisherigen Ortsvorsteher Sandra Thiele, Anke Engeleiter und Wolfgang Gräfe erneut. Aus gesundheitlichen Gründen kandidiert Ortsvorsteherin Petra Dombrowski nicht mehr für den Ortsbeirat Bahnitz.

Ziel: stärkste Fraktion

Hier konnte neben Dieter Dombrowski und Claudia König die parteilose Jutta Ost als neue Kandidatin gewonnen werden. Alle Kandidaten erhielten die elf Stimmen der anwesenden Parteimitglieder. „Zur Bildung der Gemeinde Milower Land 2003 hatte die Gemeindevertretung noch 26 Abgeordnete. Damals hatte die CDU mit zwölf Sitzen die Mehrheit knapp verfehlt“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Holger Schiebold. „Von den derzeit 16 Mitgliedern in der Gemeindevertretung stellt die CDU mit sieben auch die knappe Mehrheit. Unser Ziel zur Kommunalwahl ist die stärkste Fraktion.“ Fünf der Abgeordneten stellt derzeit die SPD, vier die Freien Wähler.

„In der letzten Wahlperiode haben wir unsere damals gestellten Ziele gut umsetzen können“, so Holger Schiebold, der zur Wahlversammlung das neue Kommunalwahlprogramm vorstellte. Zu den acht Themen Feuerwehren, Straßenausbaubeiträge, Wölfe, Junge Leute in der Gemeinde halten, Sicherheit, Infrastruktur, Bürgerbeteiligung und Heimat- und Geschichtsverbundenheit können die Parteimitglieder bis 31. März noch weitere inhaltliche Vorschläge machen. Danach werden die wichtigsten inhaltlichen Punkte auf Flyern in den Ortsteilen der Gemeinde verteilt.

Von Uwe Hoffmann

Vor einigen Jahren mussten sich die Abgeordneten im Milower mit der Schließung von Kitas befassen. Nun stimmten sie einem Krippen-Neubau zu, denn aller Prognosen zum Trotz wird die Gemeinde jünger.

22.02.2019

Der Großwudicker Schlosspark ist verkauft. Am Donnerstag hat ein Käufer das 7,9 Hektar große, geschichtsträchtige Gelände für 19.000 Euro erworben.

21.02.2019

In der Gemeindeverwaltung in Milow hängt eine neue Werbetafel. Wer sich hier präsentiert, zahlt dafür und tut zugleich Gutes. Denn die neue Wanddeko ist mehr als nur Werbung.

21.02.2019