Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Milower Land Kleintierzüchter mit großer Tradition
Lokales Havelland Milower Land Kleintierzüchter mit großer Tradition
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 25.11.2019
Die schönsten Tiere der Schau am vergangenen Wochenende. Quelle: Norbert Stein
Großwudicke

Die Zucht von Rassegeflügel hat eine lange Tradition im Havelland. Bereits im Jahre 1889 gründeten Liebhaber des schönen Federviehs den Rassegeflügelzüchterverein Rathenow. Vieles hat sich seither verändert.

Eine Tradition

„Aber wie den Vereinsgründern vor 130 Jahren imponiert auch heute unseren Mitgliedern die Vielfalt an Formen und Farben der Zuchttiere“, sagte der Vereinsvorsitzende Günter Henneborn am Wochenende zur Eröffnung der diesjährigen kreisoffenen Rassegeflügelschau des Rathenower Traditionsvereins.

Enten, Hühner und mehr

Insgesamt 14 Rassegeflügelzüchter sorgten mit insgesamt zur Schau gestellten 160 Tieren für eine interessante Ausstellung im Großwudicker Vereinshaus. Schon zur Eröffnung am Samstagvormittag kamen viele Besucher. Sie schauten sich in aller Ruhe die Tauben, Enten, Hühner und Gänse an.

Michael Lorenz (links), Ortsvorsteher von Großwudicke, übergibt Klaus-Dieter Ueberschär  den Schirmherrenehrenpreis des Bürgermeisters der Gemeinde Milower Land  für seine Warzenente wildfarbig. Quelle: Norbert Stein

Die Aussteller erklärten die unterschiedlichen Farbschläge sowie Rasse- und Klassemerkmale der Tiere. Der Saal und die Volieren waren geschmückt mit Tannengrün, Kürbissen, Mais und weiterer Dekoration aus der Natur.

Ausgiebiger Rundgang

Schnattern, Krähen und Gurren – das Flair im Vereinshaus stimmte. „Es ist eine gute Ausstellung“, sagte Michael Lorenz. Der Großwudicker Ortsvorsteher erwies sich schnell als ein Fan des schönen Federviehs. So nahm er sich Zeit für einen ausgiebigen Rundgang mit dem Vereinsvorsitzenden.

In Vertretung

Zur Ausstellungseröffnung gekommen war Michael Lorenz für Felix Menzel. Der Bürgermeister der Gemeinde Milower Land selbst war an dem Tag verhindert, hatte aber als Schirmherr für die Kleintierschau einen Ehrenpreis gestiftet.

Zwei Preisrichter

Michael Lorenz überreichte den Schirmherrenehrenpreis als höchste Auszeichnung der Ausstellung dem langjährigen Kleintierzüchter Klaus-Dieter Ueberschär für seine in Großwudicke gezeigte Warzenente wildfarbig. Bereits einen Tag vor der Eröffnung hatten zwei Preisrichter die Ausstellungstiere bewertet.

Vereinschef Günter Henneborn mit seiner Frau Petra. Quelle: Norbert Stein

Gleich dreimal vergaben sie die höchst mögliche Punktzahl 97 und damit die Bewertungsnote „Vorzüglich“. Mit dem Spitzenwert bewertet wurden Hühner Zwerg-Cochin goldhalsig von Patrick Gernt aus Großderschau und die Tauben Pommersche Kröpfer schwarz-geherzt von Horst Dahlmann (Rhinow). Ebenfalls ein „Vorzüglich“ erhielten Günter Henneborns Tauben Brünner Kröpfer im Farbschlag rotfahl-schimmel.

Von Norbert Stein

In Berlin stellen sich Polizei, Bundesregierung und Einwohner auf die größte Bauern-Demonstration ein, die diese Stadt gesehen hat. Vorher rollen die Trecker durch das Havelland. Aus der Region machen mehrere Landwirtschaftsbetriebe mit. Sie sind bestens vorbereitet.

25.11.2019

Vier Jahre hat Daniel Weber aus Rhinow den Kreisfeuerwehrverband geleitet. Nun gibt er den Vorsitz ab. Er will sich mehr Zeit für die Familie nehmen und sucht neue Feuerwehr-Herausforderungen.

21.11.2019

Achtung, Autofahrer: Die Kreisstraße K 6319 zwischen Zollchow und der L 97 wird wird in der kommenden Woche komplett gesperrt. Das hat Auswirkungen.

20.11.2019