Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Milower Land So lässt sich das Alter genießen
Lokales Havelland Milower Land So lässt sich das Alter genießen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 25.04.2018
Martin Gorholt übergibt Honig aus der Staatskanzlei an Dieter Wollenberg. Quelle: Christin Schmidt
Anzeige
Milow

Eigentlich sind die Männer, die sich einmal im Monat im Gemeindezentrum zum Männerfrühstück treffen, gern unter sich. Die älteren zum Teil alleinstehende Herren genießen es, bei Kaffee, Brötchen und selbst gemachtem Kuchen in aller Ruhe miteinander zu plaudern.

Am Mittwoch machten sie ausnahmsweise Platz für Gäste. Staatssekretär Martin Gorholt (SPD) war nach Milow gekommen, um das Projekt Männerfrühstück als Demografie-Beispiel des Monats April auszuzeichnen.

Anzeige

„Diese Initiative hat Vorbildcharakter und ist ein echtes Erfolgsprojekt. Es verfolgt einen neuen Ansatz für eine gesellschaftliche Einbindung von älteren Menschen im ländlichen Raum“, lobte Gorholt.

Das Projekt setze mit einfachen Mitteln der Vereinsamung und dem Verlust von Gemeinschaft, die mit dem demografischen Wandel einhergehen, etwas entgegen. Entstanden ist das morgendliche Treffen für ältere Herren im Rahmen eines Pilotprojekts der Qualitätsgemeinschaft Pflege in Kooperation mit der AOK Nordost.

Dabei geht es in erster Linie darum Pflegebedürftigkeit zu vermeiden. Leiter des Pilotprojekts, das im Milower Land und Nauen umgesetzt wird, ist Doktor Dieter Wollenberg. Auch er war natürlich am Mittwochmorgen dabei und freute sich gemeinsam mit Projektkoordinatorin Ines Neidt über die Anerkennung der Staatskanzlei.

Das nächste Frühstück findet nicht in Milow statt

„Dass es einmal so gut läuft, haben wir nicht geahnt, als wir im November 2016 die Männer zum ersten Mal eingeladen hatten. Wir haben damals einfach angefangen“, erinnert sich Ines Neidt. Mittlerweile decken sie und vier Helferinnen des Seniorenrats einmal im Monat Mal für etwa 35 Männer zwischen 60 und 90 Jahren die Tische ein.

„Es ist eine ganz tolle Atmosphäre bei uns. Die Männer sind sehr dankbar und packen auch gern beim Abräumen mit an“, berichtet die Vorsitzende des Seniorenrats, Gabriele Linke. Und Dieter Wollenberg betonte: „Ohne die fleißigen Frauen, wäre ein solches Projekt nicht möglich.“

Wollenberg nahm stellvertretend für alle die Urkunde, die das Männerfrühstück als Demografie-Beispiel des Monats würdigt, und fünf kleine Gläser Honig entgegen. „Den Honig haben die Bienen auf dem Dach der Staatskanzlei gesammelt“, erklärte Martin Gorholt.

Am 30. Mai findet das nächste Männerfrühstück statt. Dann treffen sich die Herren erstmals nicht in Milow. Die Helferinnen haben einen Ausflug geplant. „Wir werden in Molkenberg auf einem Schiff speisen“, verrät Gabriele Linke. Wer dabei sein möchte, meldet sich unter: 03386/28 59 06 an.

Von Christin Schmidt