Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Milower Land Abschied nach einer Legislatur
Lokales Havelland Milower Land Abschied nach einer Legislatur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 17.05.2019
Fünf Jahre arbeitete Sandra Thiele (hier mit Felix Menzel) in der Gemeindevertretung mit. Nun tritt sie nur noch für den Ortsbeirat an. Quelle: Uwe Hoffmann
Bützer

29 Tagesordnungspunkte hatten die Vertreter der Gemeinde Milower Land am Mittwochabend vor sich. Sie nutzten die letzte Sitzung vor der Wahl, um möglichst viele Vorhaben auf den Weg zu bringen, darunter den Bau der neuen Krippe in Milow, die Bebauung des Springbergs sowie Bebauungspläne für die Orte Vieritz und Möthlitz.

Diskutiert wurden die einzelnen Vorlagen nicht mehr. Die Abgeordneten hatten sich damit bereits in den Ausschüssen befasst, so dass alle Beschlüsse einstimmig gefasst wurden.

Die Verwaltung kann also loslegen, egal wie die Wahl am 26. Mai ausgeht. Zwölf von 15 Abgeordneten nahmen an der Sitzung teil. Bis auf Sandra Thiele (CDU), die zugleich Ortsvorsteherin in Bützer ist, treten alle wieder zur Wahl an.

In der Kommunalpolitik ist Ausdauer gefragt

Thiele hat sich entschieden, nur noch für den Ortsbeirat zu kandidieren. Für ihre ehrenamtliche Mitarbeit in der Gemeindevertretung bedankten sich Bürgermeister Felix Menzel (SPD) und der Vorsitzende der Gemeindevertretersitzung, Wolfgang Gräfe“ (CDU) mit einem Blumenstrauß und netten Worten.

Für die Bützeranerin war es die erste Legislaturperiode und eine wichtige Erfahrung. „Natürlich kann einem die Bürokratie manchmal zum Verzweifeln bringen.

Vieles dauert leider sehr lange, bis es umgesetzt werden kann. Da ist Ausdauer gefragt“, erklärt Thiele und fügt hinzu. „Aber wenn alle nur meckern und keiner etwas macht, kann es auch nicht vorangehen.“

37 Jahre Dienst in der Verwaltung

Es war nicht der einzige Abschied an diesem Abend. Einen weiteren Blumenstrauß hatte der Bürgermeister für seine Mitarbeiterin Christine Günther mitgebracht. Sie geht im Juni in den Ruhestand und protokollierte am Mittwoch ihre allerletzte Sitzung.

In ihre Fußstapfen tritt nun der Auszubildende Lucas Mägerlein, der ihr in den vergangenen Sitzungen bereits über die Schulter schauen konnte. Seit 1982 arbeitet Christine Günther in der Milower Verwaltung.

Hier ist sie zur Zeit noch als Sachbearbeiterin für den Sitzungsdienst, das Archiv und den Bereich der Versicherungen tätig. Felix Menzel nutzte die Gelegenheit, um sich für die „gute, parteiübergreifende Zusammenarbeit“ zu bedanken.

Dombrowski kandidiert wieder für Gemeindevertretung

„Wir haben in den letzten fünf Jahren viele schwierige Projekte umgesetzt und innovative Vorhaben angepackt, darunter das Modellprojekt für die Seniorenarbeit, die Modernisierung der Grundschulen und vieles mehr.“

Nachdem alle Tagesordnungspunkte abgearbeitet waren und die Sitzung mit Häppchen und Gesprächen ausklang, gesellte sich noch ein seltener Gast dazu.

Dieter Dombrowksi (CDU), Landtagsabgeordneter und Gemeindevertreter, schaute nach langer Zeit mal wieder vorbei. Aufgrund der Arbeit in Potsdam fehlt ihm oft die Zeit für die Sitzungen im Milower Land. Auch er kandidiert wieder für die Gemeindevertretung.

Von Christin Schmidt

Mirko Paproth, Veranstalter der Maiparty in Knoblauch, erfüllt sich zum 43. Geburtstag einen großen Wunsch. Rund 1000 Gäste dürfen mit ihm und einem besonderen Gast bis tief in die Nacht tanzen.

12.05.2019

Am 11. Mai steigt in Knoblauch die 20. Maiparty. Das kleine Dorf erwartet wieder mehr als 1000 Feierlustige. Die Chancen stehen gut, dass es die bisher größte Maiparty wird – ein besonderer Gast hat sich angekündigt.

08.05.2019

30 neue Bänke hat die Gemeinde Milower Land in den letzten Wochen aufgestellt. Dass diese künftig auch rege genutzt werden, dafür hat der Seniorenbeirat gesorgt.

06.05.2019