Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Nauen: Bald Neonazi-Mode neben Asylheim?
Lokales Havelland Nauen: Bald Neonazi-Mode neben Asylheim?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:15 28.09.2015
Thor Steinar ist besonders bei Rechtsextremisten beliebt. Quelle: dpa
Anzeige
Nauen

Bei einer Zwangsversteigerung am Amtsgericht in Potsdam wechselten vor ein paar Tagen Immobilien der ehemaligen Zuckerfabrik in Nauen den Besitzer. Den Zuschlag erhielt das Unternehmen Skytec Outlets GmbH aus Mittenwalde, das das bei Rechtsextremen beliebte Modelabel „Thor Steinar“ vertreibt. Die Firma erwarb das Gelände zu einem Preis von 210.000 Euro, wie das Amtsgericht auf Nachfrage bestätigte. Das Areal befindet sich nur etwa 200 Meter vom Standort des geplanten Asylbewerberheimes entfernt. Die Flüchtlingsunterkunft für rund 250 Menschen soll Anfang nächsten Jahres bezugsfertig sein. Was Skytec Outlets mit dem Gelände vorhat, ist noch unklar. Nauens Bürgermeister Detlef Fleischmann (SPD) weiß seit Mittwoch vom Wechsel des Eigentümers, da die Kommunen automatisch über Verkäufe von Grundstücken informiert werden. Er mochte das Auktionsergebnis nicht weiter kommentieren. „Wir wissen erst einmal nur, dass das Amtsgericht dort ein Grundstück verkauft hat.“ Konkret handelt es sich um ein leerstehendes Einfamilien- und ein Mehrfamilienhaus sowie um ein Saalgebäude.

Immer wieder schlechte Schlagzeilen für Nauen

Die Stadt Nauen ist in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder durch rechte Umtriebe in die Schlagzeilen geraten. Dort wird zum Beispiel immer wieder das Parteibüro der Linken attackiert. Die Täter sind wahrscheinlich Rechtsextreme. Seit März gab es sieben Anschläge. Mal mit Farbbeuteln, mal mit faulen Eiern. Außerdem attackierten die Täter die Fenster des Büros mit Hammerschlägen.

Anzeige

Ende August kam es zu einem hinterhältig geplanten Brandanschlag auf ein geplantes Asylbewerberheim. In der Turnhalle sollten 100 Flüchtlinge untergebracht werden. Ermittlungen haben ergeben, dass der Anschlag auf die Halle von langer Hand geplant wurde. Auch hier sollen die Täter aus dem rechtsextremen Milieu kommen.

Rechtsextremismus-Experte äußert sich besorgt

Im RBB äußerten sich Mitarbeiter des mobilen Beratungsteams besorgt über die neuesten Entwicklungen in Nauen. Ein Thor-Steinar-Laden könnte zu einer Stärkung der rechten Szene rund um Nauen sorgen, sagte ein Mitglied vom mobilen Beratungsteam am Montag im RBB.

Eine weitere Mitarbeiterin sagte den Potsdamer Neuesten Nachrichten, dass Thor Steinar bei vielen Rechtsextremen weiter sehr beliebt sei, weil die Marke eine politische Ideologie transportiere. Auf seinen T-Shirts und Pullovern spielt Thor Steinar mit völkischen Symbolen. In zahlreichen Fußballstadien ist es nicht erlaubt, die Marke zu tragen, auch der Brandenburger Verfassungsschutz bezeichnet die Marke als Szene-Kleidung der Rechtsextremen.


Von MAZ

Havelland Stichwahl in Falkensee am 11. Oktober - Das sagen die Bürgermeister-Kandidaten
27.09.2015
Rathenow Marathon-Übung der Feuerwehr und anderer Hilfskräfte - Schwere Schiffshavarie in Rathenow
27.09.2015
Anzeige