Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nauen BMX-Park soll auch im Winter öffnen
Lokales Havelland Nauen BMX-Park soll auch im Winter öffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 22.04.2018
Ob mit dem BMX-Rad oder dem Skaterbrett: Viele Jugendliche zeigten, was sie drauf haben. Quelle: Norbert Faltin
Anzeige
Nauen

Die Aktion, die man den kleinen Bruder des Sommer-Wettbewerbs von „Nauen auf Rollen“ nennen könnte, brachte am Samstag Leben in den Skate- und BMX-Park in Nauen. „Das diesjährige Anrollen hatten wir bereits im März bei Schneefall“, sagte Lisa Gentz von den Johannitern. Das Abrollen sei für September geplant. Ab dann soll es wieder ruhiger im Skaterpark werden – aber eben nicht ganz ruhig.

Für die Hartgesottenen bleibt der Park auch im Winter offen. Die Johanniter gehören gemeinsam mit dem Humanistischen Freidenkerbund, dem Leonardo-Da-Vinci-Campus und dem Quartiersmanagement zu den Veranstaltern, die künftig ein regelmäßiges Angebot für junge Leute bieten werden.

Anzeige

Jugendkonferenz am 23. Mai

„Während der heutigen Ideenwerkstatt können sich die Besucher für die Jugendkonferenz am 23. Mai anmelden“, empfahl Nauens Jugendkoordinatorin Anne Gillwald-Leppin und rührte kräftig die Werbetrommel für das diesjährige „Nauen auf Rollen“ am 30. Juni, zu dem wieder Hunderte Fans der zwei und vier Rollen aus dem Havelland und darüber hinaus erwartet werden. Bis zur nächsten Jugendkonferenz sollen alle Vorschläge ausgewertet sein, erklärte sie.

Mit dem Konzept erklärte sich Nauens Bürgermeister Manuel Meger (LWN) einverstanden. Er gab gemeinsam mit seinem Sohn Pepe den Startschuss zum Aktionstag am Samstag in der Robert-Bosch-Straße.

Für die deutsch-französisch-sprachige Beschallung sorgten das Rapper-Duo Beluxe und BLX STM, die das Publikum auf Touren brachten. Einige Radumdrehungen weiter bei Maria Reißig vom Freidenkerbund und Ralf Fischer vom Quartiersmanagement gab es Bratwurst für einen schmalen Taler.

Mit dem Scooter durch die Luft

Wer nicht ständig auf Achse sein wollte, besuchte die Workshops, die parallel auf dem Gelände angeboten wurden. So gab es viele Tipps rund ums Thema Rad in der Fahrradwerkstatt. Oder man wechselte in den BMX- und Skate-Workshop. Der Nauener Gino Arndt probierte gemeinsam mit Papa Mario die eigens aufgestellte Graffiti-Wand aus, während der 15-jährige Adrian aus Nauen mit seinem Scooter – früher nannte man solch ein Gefährt Tretroller – über den Parcours bretterte und dabei für eine Sekunde halsbrecherisch durch die Luft schoss.

Ohne Verletztungen, nur blaue Flecke

Apropos halsbrecherisch: Blaue Flecken gab es Samstag zur Genüge, die allerdings kommentarlos weggesteckt wurden. Ernsthafte Verletzungen blieben aber dank der Helmpflicht aus. Familie Liskow aus Nauen schwärmte: „Unser ältester Sohn ist heute woanders unterwegs. Aber unsere Kleinen haben hier alles ausprobiert“, meinte Mutter Marene. Jetzt freue sie sich auf die Stadtbad-Saison. „Schön ist, dass der Spielplatz dort die ganze Zeit geöffnet war. Und auch sonst nehmen wir jede Veranstaltung in Nauen – ob Hofweihnacht, Beachparty oder den Kessel Buntes – immer mit.“ Für die langen Wintermonate müsse es für Jugendliche ab zehn Jahren mehr Treffpunkte geben, empfahl Marene Liskow.

Von Norbert Faltin