Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nauen Zahl der Infizierten im Übergangswohnheim steigt auf fünf – auch Schule betroffen
Lokales Havelland Nauen

Corona-Fälle in Schule und Asylunterkunft

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 22.06.2020
Fünf Bewohner des Nauener Übergangswohnheims im Waldemardamm wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Nauen

Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Bewohner in der Nauener Übergangswohnheim im Waldemardamm ist auf fünf gestiegen. Das bestätigte der Landkreis Havelland am Montagnachmittag. Vor dem Wochenende war von zwei neuen Fällen die Rede. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, wurde im Übergangswohnheim in Schönwalde-Glien eine isolierte Quarantäneunterkunft eingerichtet. Wie viele Personen sich derzeit dort befinden, sagte der Landkreis nicht.

Schüler der 9. Klasse betroffen

Bestätigt hat der Kreis am Montag auch einen Fall an der Nauener Graf-von-Arco-Schule. Hier sei ein Schüler positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet worden. „Betroffen ist ein Schüler der 9. Klasse, der sich nun in häuslicher Quarantäne befindet“, erklärte Schulleiter Jürgen Beyer. Das Gesundheitsamt habe die Schule am Samstag darüber informiert. Umgehend wurde die Gruppe, zu der der Schüler Kontakt hatte, ermittelt und ebenfalls unter Quarantäne gestellt.

Anzeige

„Betroffen sind auch drei Lehrer“, so Beyer. Der Schulbetrieb sei durch den Vorfall jedoch nicht gefährdet. Am Donnerstag beginnen auch in Brandenburg die Sommerferien. Jetzt werden nur noch die Zeugnisse übergeben. Klassischer Unterricht findet nicht mehr statt.

Eine Klasse der Arco-Schule in Nauen befindet sich in Quarantäne. Quelle: Andreas Kaatz

Nach Angaben des Brandenburger Gesundheitsministeriums waren Stand Montag 184 Menschen im Landkreis am Corona-Virus erkrankt. Damit liegt das Havelland auf Platz sieben von insgesamt 16 Landkreisen und kreisfreien Städten im Land Brandenburg. Auf den negativen Spitzenplätzen liegt der Kreis derweil bei der 7-Tage-Inzidenz – der Anzahl der Neuerkrankungen in den letzten sieben Tagen, gerechnet auf 100 000 Einwohner. Hier erreicht das Havelland den Wert 8,0. Höher ist dieser nur in den Landkreisen Barnim (8,2) und Teltow-Fläming (8,9).

Erst in der vergangenen Woche wurde ein Corona-Fall am Dallgower Marie-Curie-Gymnasium bekannt. Dort wurde ebenfalls ein Schüler positiv auf das Virus getestet. Hier mussten 18 Schüler von den Gesundheitsbehörden in häusliche Quarantäne geschickt werden. Die Schule blieb aber weiter geöffnet. Geschlossen wurde hingegen die Kita „Havelspatzen“ im Premnitzer Ortsteil Döberitz.

B84 bleibt vorerst geschlossen

Aufgrund der neuen Corona-Fälle in den Übergangswohnheimen bleibt das Interkulturelle Begegnungszentrum B 84 in Falkensee bis 5. Juli geschlossen. „Da niemand weiß, wie viele Menschen sich außerdem infiziert haben könnten, kann die Sicherheit im B 84, selbst mit dem bestehenden Schutzkonzept, unter diesen Umständen nicht gewährleistet werden“, sagte Kathleen Kunath von der Falkenseer Willkommensinitiative.

Anfang Juli müsse die Situation erneut bewertet werden, hieß es in der Einrichtung am Montag. Verabredungen und Treffen von externen Gruppen sind in Eigenverantwortung und unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen aber weiter möglich. Solche Treffen sind jedoch vorher grundsätzlich mit der Koordinatorin des Begegnungszentrums, Tanja Marotzke, abzustimmen.

Von Danilo Hafer

Anzeige