Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nauen Stadt plant umfangreiche Investitionen
Lokales Havelland Nauen Stadt plant umfangreiche Investitionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 02.01.2019
Mit der Erneuerung der Hamburger Straße wird 2019 begonnen. Insgesamt 1,7 Millionen Euro fließen in Straßen und Plätze. Quelle: Andreas Kaatz
Nauen

 Die Stadt Nauen hat sich für dieses Jahr wieder eine Menge an Investitionen vorgenommen. Fast 2,4 der insgesamt 4,5 Millionen Euro sollen in Kitas und Schulen investiert werden.

So steht unter anderem der Baustart für das Erweiterungsgebäude an der Dr. Georg Graf von Arco-Oberschule mit Grundschulteil an, zudem soll der Spielplatz an der Gartenstraße erneuert werden. Auch den Hortneubau neben der Arco-Schule hat die Kommune im Blick. „Wir hoffen, dafür Fördermittel vom Land zu bekommen. Einen Bescheid gibt es aber noch nicht“, sagt Bürgermeister Manuel Meger (LWN).

Neubau der Kita startet

Losgehen wird es in diesem Jahr auch mit dem Neubau der Kita in Berge, neben dem Sportplatz. „Mitte des Jahres soll die Grundsteinlegung sein“, kündigt der Bürgermeister an. Er rechnet mit etwa zwölf Monaten Bauzeit.

Für die nächsten vier Jahre – bis 2022 – plant die Stadt mit einem Investitionsvolumen von ungefähr 12,6 Millionen Euro. Da wird auch wieder die eine oder andere Straße dabei sein. In diesem und im nächsten Jahr liegt ein Schwerpunkt auf jeden Fall auf dem Ausbau der Hamburger Straße. Die ist dringend erneuerungsbedürftig. Im August kam der Fördermittelbescheid über 1,45 Millionen Euro. Jetzt habe das Land nach Auskunft von Meger noch einmal 700 000 Euro nachgereicht, weil die Ausschreibung der Baumaßnahme einen höheren Preis ergeben hat, als ursprünglich kalkuliert.

Fahrbahndecke wird saniert

Aber auch an anderen Straßen wird etwas getan. So soll unter anderem in der Brandenburger Straße die Fahrbahndecke saniert werden. Um die Straßen generell besser unterhalten zu können, wurde der entsprechende Haushaltsposten für 2019 von 133 000 Euro auf 393 000 Euro aufgestockt. Darin enthalten sind aber auch die Reparaturen an den Brücken in Schwanebeck und Ribbeck über die Bahntrasse Berlin-Hannover.

„Grundsätzlich wollen wir zukunftsorientiert vorgehen. Wir wollen die Straßen rechtzeitig in Ordnung bringen, damit sie nicht zerfallen“, nennt Meger die Strategie. Zu dieser gehört auch, dass ab diesem Jahr eine Stelle für einen so genannten Straßenläufer geschaffen wird. Der- oder Diejenige soll sich die Straßen auf deren Zustand hin anschauen. Danach wird festgelegt, bei welchen eine frühzeitige Sanierung beziehungsweise Reparatur nötig und bei welchen noch Zeit ist. „Zum Jahresende wollen wir erste Ergebnisse haben“, sagt der Bürgermeister.

Ortsteilbeauftragter ab 2019

In seinem Ressort wird es darüber hinaus ab diesem Jahr eine weitere neue Stelle geben: einen Ortsteilbeauftragten. „Er soll das Bindeglied zwischen den Ortsvorstehern und der Verwaltung sein“, sagt Meger. Der Beauftragte wird eine koordinierende Funktion haben.

Und es gibt 2019 eine Premiere: Erstmals wird Geld aus dem Bürgerbudget für die Kernstadt verteilt. 13 Maßnahmen sind es insgesamt. Rund 9000 Euro stehen zur Verfügung, um wieder einen Frischemarkt zu initiieren, diesmal auf dem Rathausplatz. „Wir wollen im Frühjahr mit einem Blumenmarkt starten“, sagt Meger. Dazu wird dort im Vorfeld eine Mediensäule errichtet, an der Standbetreiber unter anderem Strom bekommen. Zudem soll die Beleuchtung auf dem Platz verbessert werden.

Größtes Haushaltsvolumen

Der Bürgermeister ist froh darüber, dass für 2019 wieder ein ausgeglichener Haushalt auf die Beine gestellt werden konnte, obwohl das Personal in der Kämmerei relativ neu ist. Kämmerer Christian Elke hat seine Stelle zum 1. August angetreten. „Wir haben im Ergebnishaushalt ein Volumen von 36,6 Millionen Euro. Das ist das größte Volumen, das jemals in Nauen aufgestellt wurde“, so Elke.

Dabei hat man sich noch Luft gelassen. So wurde zwar seitens des Landkreises angekündigt, die Kreisumlage um zwei Prozent zu senken. Nauen plant aber trotzdem erst einmal weiter mit 44 Prozent. „Wir haben zudem keine Kreditaufnahmen“, sagt Christian Elke. Ebenso keine weiteren genehmigungspflichtigen Bestandteile wie Verpflichtungsermächtigungen. Des Weiteren wird Nauen eine Million Euro an Schulden abbauen. Die liquiden Mittel liegen zu Jahresbeginn bei acht Millionen Euro.

Einwohnerzuwachs ist Herausforderung

Elke ist zudem mit der Einnahmesituation im Ergebnishaushalt zufrieden, die Hälfte sind Umlagen und Zuwendungen – rund 18,4 Millionen Euro. Die Schlüsselzuweisungen liegen bei 9,2 Millionen Euro und damit wieder etwa höher als im Vorjahr. Dank des Bevölkerungszuwachses entwickelt sich auch der Anteil an der Einkommenssteuer gut. „Der Bevölkerungszuwachs bringt aber auch enorme Herausforderungen mit sich. Ein Stichwort ist dabei die soziale Infrastruktur, die wird bereitstellen müssen“, sagt Meger.

Von Andreas Kaatz

Ob kulturell, geradelt oder kulinarisch – der Tourismusverband setzt im neuen Jahr auf die Fontane-Karte. Schon auf der Grünen Woche wird geworben für den Fontaneradweg, für die Schlossfestspiele und für Marionettentheater.

14.01.2019

Für Freunde der Satire gibt es am letzten Tag des Jahren einen Ausblick auf die Ereignisse des kommenden Jahres. Das Orakel sagt für Falkensee neue Frisuren und alte Plakate voraus.

02.01.2019
Nauen Groß Behnitz - Heimatverein wird 20

Obwohl sich der Gründungstag des Heimatvereins „Behnitz“ erst Ende März zum 20. Mal jährt, ist die Jubiläumsausgabe des Jahrbuches schon erschienen. Auf 92 Seiten wird viel Geschichtliches erzählt.

29.12.2018