Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nauen NKC lädt auf eine zauberhafte Reise ins Flower-Power-Land
Lokales Havelland Nauen NKC lädt auf eine zauberhafte Reise ins Flower-Power-Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:09 10.02.2020
Sorgten für Begeisterung: Der temperamentvolle Can Can der Luchamazonen kam sehr gut an bei den Gästen. Quelle: Enrico Berg
Anzeige
Nauen

Schrill bunte Outfits, wie sie die Hippie-Bewegung in den 70er- Jahren trug, bestimmten am Samstag das Bild beim Nauener Karneval Club „Blau-Weiß“ im Steakhaus Casa Toro Negro. Der NKC hatte zum beliebten „Flower Power”-Abend geladen. Und die Stimmung im restlos ausverkauften Saal war fantastisch.

Immer wieder hallte es „Nauen hinein” durch den geschmückten Saal. NKC-Präsident Ralf Müller führte als Sitzungspräsident witzig, charmant und souverän durchs Programm, obwohl selbst gesundheitlich angeschlagen. „Das Publikum ist Bombe”, war sein Kommentar.

Buntes Programm

„Wir hatten heute mit krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Aber das haben wir zum Glück gut meistern können, so dass wir den Nauener Narren ein anspruchsvolles, buntes und abwechslungsreiches Programm bieten konnten.”

Unter das Motto „Flower Power“ hat der Nauener Karnevalclub seine Veranstaltung am Samstag im Steakhaus Casa Toro Negro gestellt. Die Gäste, die in fantasievollen Kostümen kamen, erwartete ein abwechslungsreiches Programm.

Und das Spektakel begann sofort, nachdem der Elferrat und das Prinzenpaar Andreas 56. und Anja 1. eingezogen waren. Gut eingestimmt wurden die Gäste von den NKC-Flöhen und den Minifunken. Claudia Wessel alias „die Weinkönigin“ und „der Studiendirektor“ Michael Knecht ließen es in ihren Büttenreden wieder krachen, und die Clubsingers unterhielten mit ihrem Live-Gesang.

Augen wurden auch verwöhnt

Zwischen den einzelnen Programmpunkten stimmten sowohl die Gäste als auch die aktiven Karnevalisten immer wieder ein „Olé, olé, olé, olé, wir sind Fans vom NKC“ an.

Aber nicht nur die Ohren, sondern auch die Augen wurden verwöhnt – beispielsweise von den Funkstadtperlen. Diese hatten das Motto „Weltraum“ gewählt. In futuristisch anmutenden silberfarbenen Röcken und neon-gelben Perücken zeigten sie ihr Können. Unterstützt wurden sie von einem grünen Alien, der kurzfristig für den erkrankten Stammtänzer eingesprungen war.

Luchamazonen mit Can Can

Die Crazy Dancers holten sich Gäste aus dem Publikum, um mit ihnen Sirtaki zu tanzen. Besonders laut wurde es bei der Präsentation der „Luchamazonen“, zu denen eigentlich auch Prinzessin Anja gehört. Doch aufgrund ihrer Amtspflichten setzt sie in dieser Session einmal aus.

So schaute sie zu, wie die Damen einen Can Can vorführten. Dabei lupften sie ihre schwarz-weiß gestreiften Röcke und tanzten kreischend den schnellen, französischen Tanz. Das Finale bestritt das Männerballett des NKC. Auch hier war die Besetzung durch Krankheit minimiert. Das tat der Vorführung jedoch keinen Abbruch – im Gegenteil.

Zugaben gefordert

Das Publikum forderte, wie bei allen Programmpunkten, eine Zugabe. Die Jungs atmeten kurz durch und ließen mit Schweißperlen auf der Stirn erneut ihre Hüften kreisen.

Delegationen des Falkenseer Karneval-Klubs sowie vom Karneval-Club Kremmen Rot Weiß besuchten ihre Freunde des NKC an diesem Abend. Das Gardetanzpaar des KCK erfreute die Närrinnen und Narren mit einem klassischen sowie mit einem modernen Tanz.

120 Mitglieder im Verein

„Wir haben 120 Mitglieder in unserem Verein, davon sind etwa 75 aktiv. Ob als Büttenredner, Tänzer oder für die Technik – jeder macht das, was er mag oder am besten kann”, sagt Marina Schmidt, Vizepräsidentin des NKC.

Sie selbst ist aktiv bei den Clubsingers und seit 41 Jahren Vereinsmitglied. „Unsere Veranstaltungen sind so beliebt, dass wir mehr Karten verkaufen könnten, aber leider haben wir keinen größeren Saal zur Verfügung”, erklärte sie.

Start ist im September

Bereits im September beginnen die Vorbereitungen für die Veranstaltungen. Die Tanzgruppen werden von Rainer Praikow unterrichtet, er war Solotänzer im Friedrichstadtpalast Berlin. „Ein wichtiger Bestandteil der Veranstaltungen ist die Musik, diese wird speziell für uns in einem Münchener Tonstudio zusammen geschnitten“, fügt die Vizepräsidentin hinzu.

In dieser Session sind es neun Veranstaltungen des NKC, die im Saal des Casa Toro Negro statt finden. „Zu Beginn meiner Amtszeit dachte ich noch: Ob ich das alles durchstehen beziehungsweise schaffen werde, das ist ja ein straffes Programm“, erklärte NKC-Prinz Andreas 56.. „Aber jetzt bin ich richtig angefixt und muss sagen: Leider sind es nur noch drei Veranstaltungen, bis meine Amtszeit endet.”

Den Gästen gefiel es gut

Das Prinzenpaar war vom bunten Abend und dem Publikum begeistert. Mit einem dreifach „Nauen hinein“ endete der funkensprühende Abend. Den Gästen hat es ausnehmend gut gefallen.

„Ich fand es gut, dass nicht so viele Büttenreden gehalten wurden, das war eine richtige Karnevalsparty”, sagte Carolin Wegner aus Falkensee. „Das ist auch meine Meinung. Besonders gut gefallen haben mir die Kindertanzgarden, das war richtig toll”, ergänzte ihre Mutter Heike. „Immer wenn es am schönsten ist, muss man gehen”, meinten die beiden Falkenseerinnen und machten sich auf den Heimweg.

Von Hannelore Berg

Skulpturen und Zeichnungen des Berliner Bildhauers Michael Jastram sind seit Sonnabend im Schloss Ribbeck unter dem Titel „Auf Wegen sein“ zu sehen. Die Flurgalerie des Hauses wurde vor einem Jahr eröffnet.

09.02.2020

Joachim Kuntzagk züchtet seit 1999 die „Neuwelt-Kamele“ auf seiner kleinen Farm in Börnicke. Mit einigen der Alpakas geht er in Altenheime, einige treten in TV-Sendungen auf.

07.02.2020

Der Ausbau der Hamburger Straße in Nauen geht voran. Jetzt beginnt der komplette Ausbau des Kreisverkehrs am Märkischen Ring. Das Luch-Center ist weiterhin erreichbar.

07.02.2020