Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nauen Schulhof des Goethegymnasiums ist neu gestaltet
Lokales Havelland Nauen Schulhof des Goethegymnasiums ist neu gestaltet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:40 04.12.2019
Viele Schüler nahmen an der offiziellen Einweihung teil. Quelle: Stadt Nauen
Anzeige
Nauen

Mit einem Feuer-Probealarm versammelten sich die rund 600 Schüler auf dem neuen Schulhof, begleitet von ihren Lehrerinnen und Lehrern, um den Hof nun auch offiziell einzuweihen. Bürgermeister Manuel Meger (LWN) sprach allen Beteiligten seinen Dank aus.

„In enger Zusammenarbeit mit der Schule wurde geprüft, wie eine schöne Gestaltung gelingen kann“, lobte der Bürgermeister. Neben dem Planungsbüro Garten und Landschaft haben auch die Firma H & K Gartendesign sowie die stadteigene DLG Nauen zum Gelingen des Umbaus beigetragen. Die Havelland Kliniken Unternehmensgruppe sponserte eine Sitzbank.

Anzeige

Ohne Förderung realisiert

Für die umfangreiche Neugestaltung gab es bereits vor drei Jahren Vorplanungen. Im Februar 2017 erfolgte die Vergabe der Planung an das Planungsbüro Garten und Landschaft aus Berlin-Treptow. Danach kam die Bauausschreibung. Letztlich wurden in das Bauvorhaben rund 280 000 Euro investiert, die die Stadt Nauen alleine aufgebracht hat.

Schulleiter Wieland Breuer dankte allen Akteuren, die bei der Umsetzung des Projekts beteiligt waren, darunter auch der Förderverein der Schule sowie die Nauener Stadtverordnetenversammlung.

Appell an die Schüler

Deren Vorsitzender Ralph Bluhm überreichte der Schule ein Set Tischtenniskellen mit Blick auf den geplanten Sportplatz. Dessen Umsetzung durch die Politik sieht er auf gutem Weg. Schülersprecher Cem Feuker sagte, an seine Mitschüler gerichtet: „Geht gut mit dem Schulhof gut um, denn der hat viel Arbeit und Planung gekostet!“

Für seine Mitschülerin Maike Mußhoff aus Gutenpaaren indes stand fest: „Der Schulhof ist sehr schön geworden. Mir gefällt am besten, dass er sehr kreativ und schön groß gestaltet wurde, und auch, dass es jetzt so viele Sitzmöglichkeiten gibt“, meinte sie.

Farbiges Pflaster

Der neue Schulhof, auf dem künftig die Farbe Grün dominieren wird, kann sich sehen lassen: Die großen, farbigen Pflasterflächen sowie eine wassergebundene Wegedecke helfen dabei, Schmutz im Gebäude zu vermeiden. Die Schüler finden viele Sitzgelegenheiten. Die Müllcontainer und eine so genannte Abblaseleitung sind hinter Sichtblenden gar nicht erst erkennbar.

Wer aber genau hinschaut, findet im neu gestalteten Pflasterbereich das Logo der Schule wieder, das auch an vielen Stellen im denkmalgeschützten Schulbau des bedeutenden Werkbund-Architekten Max Taut aus dem Jahre 1916 zu sehen ist.

Pflanzen vertragen Trockenheit gut

Friederike Harnisch, Fachbereichsleiterin Bildung und Soziales, ergänzte beim anschließenden Rundgang: „Auf Wunsch zweier Lehrer wurde eine Bepflanzung verwendet, die auch den Bienen und anderen Insekten einen Mehrwert bietet“, erläuterte sie. Die Pflanzen wiederum finden sandige Böden prima und vertragen Trockenheit gut und zeichnen sich durch eine geringe Pflegebedürftigkeit aus.

Winfried Gora, pensionierter Lehrer und Vorsitzender des Fördervereins, der seit 1973 am GGN unterrichtete, unterstrich abschließend: „Was hier in den letzten Jahren entstanden ist, ist einfach klasse.“

Demnächst kommt der Sportplatz

Das nächste Projekt ist schon in Sicht. „Es gilt nun den Blick nach vorn zu richten. Als nächstes möchten wir den Sportplatz in Angriff nehmen. Nach Zustimmung des Hauptausschusses soll die DLG mit der Vorplanungsphase beauftragt werden. Es soll möglichst noch im nächsten Jahr eine Ausschreibung für die Planung des Großprojekts geben, das voraussichtlich im Jahr 2021 realisiert wird“, kündigte Meger an.

„Der Sportplatz wäre dann der nächste Meilenstein hier am Goethe-Gymnasium, der über Generationen gefordert wird.“

Von MAZ Havelland

Anzeige