Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nauen Sprengstoffverdacht im Postzentrum
Lokales Havelland Nauen Sprengstoffverdacht im Postzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 29.05.2019
Die Polizei sperrte das Verteilzentrum ab. Quelle: imago/Eibner
Nauen

Ein beschädigtes Paket sorgte am Dienstagabend für große Aufregung im Börnicker Postverteilzentrum. Mitarbeiter vermuteten, dass sich in dem Paket, das aus Teltow-Fläming verschickt wurde, Munition oder Sprengstoff befinden könnte. Die Polizei sperrte daraufhin den Bereich weiträumig ab.

Spezialkräfte untersuchten das Paket

Spezialkräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes und des Landeskriminalamtes stellten anschließend fest, dass es sich lediglich um Ummantelungen alter Kriegsmunition handelt, die keinerlei Sprengstoff enthielten und von denen somit auch keine Gefahr ausging. Gegen Mitternacht konnte der Sperrkreis wieder aufgehoben.

Das Paket blieb im Postzentrum, die Polizei setzte sich mit dem Absender des Paketes in Verbindung und nahm eine Anzeige wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz auf.

Von MAZonline

Fünf Planungsbüros haben im Rahmen einer Ideenwerkstatt Konzepte für die Entwicklung des Gebietes nördlich des Nauener Bahnhofs präsentiert. Jetzt steht der Sieger fest: Es ist das Kopenhagener Büro Adept.

29.05.2019

In Nauen galt es neben Europa- und Kreistagswahl außerdem die Vertreter für die Stadtverordnetenversammlung sowie die 14 Ortsbeiräte zu bestimmen. So haben die Nauener abgestimmt.

27.05.2019

Was tun, wenn der Wald brennt? Auf diesen Ernstfall wollen die Wustermarker Feuerwehrleute gut vorbereitet sein. Am Sonnabend übten sie im Brieselanger Forst.

26.05.2019