Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nauen Umweltdetektive auf Müllsuche im Stadtwald
Lokales Havelland Nauen Umweltdetektive auf Müllsuche im Stadtwald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 29.09.2019
Überall im Nauener Stadtpark waren die Kinder der Kita „8. März“ am Samstag auf der Suche nach Müll. Quelle: privat
Nauen

Gemeinsam mit den Comic-Helden Nulli und Prisemut begaben sich Samstagvormittag rund zwei Dutzend Kinder der Nauener „Kita 8. März“ auf eine spannende Expedition durch den Stadtpark. Begleitet von Eltern, Großeltern, Geschwistern und Erzieherinnen sammelten sie Unrat, der von den Zeitgenossen achtlos in die Umwelt gepfeffert wurde, ein. Plastik, Bauschutt oder leere Getränkeverpackungen – auf manchen gäbe es sogar noch Pfand, wenn man sie dorthin brächte, wo sie hingehören. Am Ende trugen die Umweltdetektive so viel Müll zusammen, dass der in eine Badewanne passt. Montag wird er von der DLG Nauen fachgerecht entsorgt.

Eltern machen beim Umweltaktion mit

„In unserer Kita gibt es Jahresprojekte, dieses Mal ist es die Umwelt. Die Kinder beschäftigen sich schon eine Weile mit dem Thema, damit sie für die Problematik sensibilisiert werden“, sagte Erzieherin Christin Pfeil.

Während der Projektwochen im Sommer wurde viel gebastelt und gewerkelt. So mutierte eine alte Dose zur neuen Tischdeko für die Kita-Speiseräume. Eltern haben mitgeholfen und Shirts oder alte Tischdecken gebatikt. Aus alten Stoffstreifen entstanden praktische Schlüsselanhänger. „Es ist sehr wichtig, dass auch an der heutigen Umweltaktion die Familien der Kinder mitmachen, denn dieses Gemeinschaftserlebnis mit dem Gelernten trägt man mit nach Hause und verinnerlicht es dort“, so die Pädagogin. Das Thema erstrecke sich somit über das ganze Jahr und bleibe besser im Kopf hängen.

Blühstreifen auf dem Kita-Gelände

„Kinder muss man spielerisch an das Thema Müll heranführen. Dabei haben uns Nulli und Prisemut geholfen, die ihre Geschichten mit dem Müll erlebt haben“, so Christin Pfeil. In diesem Zusammenhang hätten die Kinder im Außenbereich der Kita den ersten Blühstreifen angelegt, der gut für die Bienen sei. „Das wiederum trainiert die Empathie der Kinder“. Auf Kita-Festen benutze man neuerdings auch kein Einweg-Geschirr mehr, sondern verwende Porzellan oder vermeide den Gebrauch von Plastiktüten, zählte die Erzieherin auf.

Auf die Idee, einen Sammeltag im Stadtpark für die Kinder zu organisieren, brachte die Kita die Umweltinitiative der „Sauberen Sache“, die von den Nauenerinnen Pia Ruf-Weide und Sarah Götze letztes Jahr ins Leben gerufen wurde. An mehreren Aktionstagen sammelten sie gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern aus Nauen und den Ortsteilen Müll an Feldwegen.

Titel „Umweltdetektiv“ wird vergeben

„Der Internationale Umwelttag im Sommer war der erste Impuls für uns. Unser Umweltprojekt endet mit dem bundesweiten Vorlesetag und bildet gleichsam den Höhepunkt. Die Kinder werden dazu von den Vorlesern eingeladen, die ihnen Geschichten zum Thema Umwelt erzählen“, schildert Christin Pfeil. Als krönenden Abschluss für das bundesweite Jahresprojekt erhalten die Kinder dann begehrten Titel „Umweltdetektiv“.

Von Jens Wegener

Der Kreativwettbewerb für Schüler im Landkreis Havelland im Fontanejahr ist beendet. 15 Arbeiten von Gruppen und Einzelpersonen wurden prämiert. Dazu gab es zwei Sonderpreise.

29.09.2019

Eine Umwelt-Spendenaktion hat eine Gruppe von Achtklässlern der Gesamtschule des Leonardo-da-Vinci-Campus Nauen gestartet. Das Geld wird dafür verwendet, um Plastikmüll aus den Ozeanen zu fischen. 360 Euro sind schon zusammengekommen, aber die Wunschsumme ist fünfstellig.

28.09.2019

Weil sich das Schloss Ribbeck nicht verkaufen ließ, wurde der Landkreis Havelland selbst zum Bauherren: Er sanierte das Schloss und machte es zu einem kulturvollen Ort für alle. Und das ist er seit zehn Jahren.

27.09.2019