Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nauen Standesamt: Vorerst keine Änderungen
Lokales Havelland Nauen Standesamt: Vorerst keine Änderungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 31.10.2018
Mehr als 200 Ehen wurden in diesem Jahr schon in Nauen geschlossen. Quelle: Picasa
Anzeige
Nauen

 Vorerst wird es keine Einschränkungen beim Nauener Standesamt geben. Das bekräftigte jetzt Bürgermeister Manuel Meger (LWN). Er reagierte damit auf Kritik von zahlreichen Bürgern. Denn die Stadtverwaltung hatte kürzlich angekündigt, dass sie aus Kapazitätsgründen die Zahl der Trauungen zurück fahren muss. Dies sollte auch für die Außenstellen Groß Behnitz und Ribbeck gelten. die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. So war geplant, dass künftig abwechselnd in einer Woche nur in Ribbeck getraut wird und in der nächsten dann nur in Groß Behnitz.

Ein Kompromiss ist erforderlich

Allerdings wird man um einen Kompromiss trotzdem nicht herum kommen. Die Verwaltung arbeitet dazu jetzt an einer Lösung. „So wird es künftig so sein, dass es mittwochs in den Außenstellen keine Trauungen gibt. An diesem Tag sollen sich die Standesbeamtinnen auf die Trauungen am Wochenende vorbereiten können“, so Meger. Außerdem sei schon jetzt geplant, dass Ostern keine Hochzeitszeremonien stattfinden.

Anzeige

Standesamt hat guten Ruf

Grund für die Überlegungen, den Standesamtsbetrieb einzuschränken, ist die personelle Überlastung der vier Mitarbeiterinnen, die alle Teilzeit arbeiten. Denn das Standesamt hat einen guten Ruf, was sich auch bis nach Berlin herumgesprochen hat. Die Hälfte der Brautpaare wohnt außerhalb des Standesamtsbezirks. Im Laufe der Zeit nahm die Zahl der Trauungen weiter zu.

Immer wieder hat das Standesamt auch mit personellen Engpässen zu kämpfen. So mussten im Februar aus Krankheitsgründen sogar Trauungen an Brieselang abgegeben werden.

Von Andreas Kaatz