Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nennhausen Asphalt teilweise kontaminiert
Lokales Havelland Nennhausen Asphalt teilweise kontaminiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 26.11.2019
Zwischen Nennhausen und Buckow wird gebaut. Quelle: Markus Kniebeler
Nennhausen

Die Kreisstraßenbaustelle zwischen Nennhausen und Buckow bewegt nun schon eine Weile die Anwohner. Autofahrer müssen einen Umweg fahren. Als die Bauarbeiter den Asphalt abkratzten, erlebten sie aber eine Überraschung.

Zeitnahe Vergabe

Teile des Straßenbelages waren kontaminiert. Darüber informierte Baudezernent Hansjörg Bohm jetzt die Mitglieder des Kreisausschusses. Nachdem festgestellt worden war, dass der Asphalt Giftstoffe enthält musste umgehend ein Entsorgungsauftrag ausgeschrieben werden, die Vergabe sei zeitnah verfolgt.

Eine Eilentscheidung

Solche Vergaben müssen üblicherweise der Kreisausschuss oder der Kreistag genehmigen. „Wir hatten allerdings keine Zeit, darum war eine Eilentscheidung zu treffen“,s o Bohm. Dies sei in Absprache mit dem Landrat erfolgt.

Baudezernent Hansjörg Bohm. Quelle: Landkreis Havelland

Offenbar habe es zu früherer Zeit bereits Reparaturen am Straßenbelag gegeben. „Da sind dann Teile der Decke mit unbelastetem Material belegt worden“, so der Baudezernent. Inzwischen nehme man Bitumen für die Straßendecken. Auf dem Stück bei Nennhausen habe es aber noch Teilstücke mit belastetem Oberflächenmaterial gegeben. Man habe dann zumeist Rückstände von Stein- und Braunkohle im Oberflächenbelag.

Koch will mitreden

Kreisausschussvorsitzender Michael Koch bat darum, in Zukunft bei diesen Eilentscheidungen einbezogen zu werden. „Das schreibt das Gesetz so vor. Eilentscheidungen werden im Benehmen mit dem Landrat und dem Vorsitzenden des Kreisausschusses getroffen.“

Nachträgliche Genehmigung

Eine nachträgliche Genehmigung der Eilentscheidung soll es nun zum kommenden Kreistag oder beim nächsten Kreisausschuss geben. Insgesamt werden hier 6,8 Kilometer Straße erneuert. Das Land zahlte eine Einstandspflicht von rund 398 000 Euro. Mit einem Eigenanteil von etwa 242 000 Euro finanziert der Landkreis Havelland die Sanierung.

Von Joachim Wilisch

Die Rassegeflügelzüchter aus Rathenow haben bei ihrer vereinsoffenen Schau in Großwudicke wieder viele Punkte für ihr schönes Federvieh bekommen. Davon überzeugte sich auch Ortsvorsteher Michael Lorenz, der Bürgermeister Menzel vertrat.

25.11.2019

In Berlin stellen sich Polizei, Bundesregierung und Einwohner auf die größte Bauern-Demonstration ein, die diese Stadt gesehen hat. Vorher rollen die Trecker durch das Havelland. Aus der Region machen mehrere Landwirtschaftsbetriebe mit. Sie sind bestens vorbereitet.

25.11.2019

„Wir jagen Funklöcher“ – mit dem Aufruf will die Telekom kleine Gemeinden versorgen, in denen Mobilfunkmasten eigentlich unwirtschaftlich sind. Im Amt Nennhausen erfüllen längst nicht alle Dörfer die Voraussetzungen, um an der Funklochjagd überhaupt teilnehmen zu dürfen.

21.11.2019