Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nennhausen Freundschaftsschießen in Nennhausen
Lokales Havelland Nennhausen Freundschaftsschießen in Nennhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 23.09.2018
Die Dorfgemeinschaftsmannschaft „Garlitzer Knalltüten“ gewinnt  den Wanderpokal. Quelle: Norbert Stein
Nennhausen

Der Herbst schickte erste windige und regnerische Vorboten.Die Stimmung war dennoch gut auf dem Schützenplatz in Nennhausen. Die Wettkampfatmosphäre an den Schießstränden locker und entspannt. Das beliebte Freundschaftsschießen stand auf dem Programm – und das schon zum 17. Mal. Die Schützengilde Nennhausen und Umgegend von 1991 begrüßte befreundete Vereine, Gruppierungen, Organisation und Sponsoren zum Pokalschießen. 25 Mannschaften aus Nennhausen und Nachbardörfern bescherten den Gastgebern einen neuen Teilnehmerrekord.

Spaß war Trumpf

Gewonnen hat den freundschaftlichen Wettkampf und damit einen Wanderpokal die Dorfgemeinschaftsmannschaft „Garlitzer Knalltüten“ mit einem Gesamtergebnis von 125,9 Ringen, vor den Teams Bienenhauskapelle Gräningen“ (125,7 Ringe) und „Mixed Pickles“ (121 Ringe) . Werner Huxdorf, Präsident der Schützengilde, gratulierte dem Siegerteam, dankte aber zugleich allen Mannschaften für ihre Teilnahme und für einen gemütlichen Abend zur Stärkung des Gemeinwesens.

Im Jahr 2002 hatte der Vorstand der Schützengilde die Idee zum gemeinschaftlichen Pokalschießen und landete damit einen Volltreffer. „Wir hatten damals festgestellt, dass sich viele Vereine in der Region engagieren, aber kaum etwas gemeinsam unternehmen. Das wollten wir ändern“, erinnerte Werner Huxdorf sich am Freitagabend an die Anfänge des geselligen Pokalwettbewerbs.

Amtsdirektorin  Ilka Lenke am Schießstand. Quelle: Norbert Stein

Die Idee habe sofort Anklang gefunden und so seien es jedes Jahr mehr Mannschaften geworden. Am Freitagabend vereinte die Veranstaltung 106 Wettkampfteilnehmer und Besucher auf dem Schützenplatz. Die Schützengilde hatte für Erbsensuppe, Getränke und Musik gesorgt und stellte für den Wettkampf KK- Vereinsgewehre zu Verfügung. Jede Mannschaft konnte drei bis fünf Teilnehmer an den Schießstand schicken, wobei die jeweils drei besten Ergebnisse in die Wertung kamen.

Eine Veränderung gab es bei der 17. Auflage der Veranstaltung. Wurde in den Jahren zuvor auf eine Glücksscheibe geschossen, war 2018 eine Ringscheibe das 50 Meter vom Schießstand entfernte Ziel. Jeder Wettkämpfer hatte fünf Schuss.

Alle hatten ihre Freude

Natürlich gingen nicht alle Schüsse gingen ins „Schwarze“. Eine „10“ zu treffen war eigentlich auch gar nicht so wichtig, weil beim Wettkampf der Spaß dominierte. „Die Veranstaltung ist ein schöner Gag“, sagte Marco Puls von der Mannschaft „Flotte Flinten“.

Es sei eine tolle Veranstaltung, meinte Thomas Richter vom Team der Ortsfeuerwehr Damme. Die Dammer nahmen das erste Mal am gemeinsamen Pokalschießen teil. 36 Ringe steuerte Amtsdirektorin Ilka Lenke zum Gesamtergebnis ihres Verwaltungsteams (Platz 25) bei und ging anschließend noch einmal an den Schießstand, diesmal für die Frauenmannschaft der Feuerwehr Nennhausen.

Beim Freundschaftsschießen für Vereine der Schützengilde Nennhausen gab es einen neuen Teilnehmerrekord: Werner Huxdorf . Marco Puls , Hans und Karin Zimmermann (v.r.) plaudern beim Pokalscheißen  der befreundeten Vereine in gemütlicher Runde. Quelle: Norbert Stein

Ein „Sekt- Schießen“ mit dem Luftgewehr sorgte am Freitagabend für zusätzliche Abwechslung und gute Laune auf dem Schützenplatz, bei dem Werner Huxdorf auch von einer Neuanschaffung berichtet. Die Schützengilde hat sich ein Festzelt für Veranstaltungen zugelegt, wie das jährlich stattfindende Schützenfest, das Bierfest und das Pokalschießen der Vereine.

Von Norbert Stein

Der Hohengöhrener Nachtaktivenpokal für die Feuerwehren erlebte im Vorjahr seine Premiere. Jetzt folgte die zweite Auflage, mit dabei war auch war die Feuerwehr Wolsier.

20.09.2018

Landrat Roger Lewandowski (CDU) hat in der Wallfahrtskirche Buckow Thesen zum Verhältnis zwischen Politik und Kirche referiert. Rund 30 Gläubige interessierten sich dafür beim Gottesdienst „Sonntags in Buckow um 12“.

18.09.2018

Kim Penzold ist zwölf Jahre und eine erfolgreiche Jugendspielerin im Golfclub Semlin. Doch die Schläge mit dem weißen Ball sind nicht alles für die Schülerin. Sie spielt auch Basketball und Fußball.

17.09.2018