Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nennhausen Trinkflaschen für die Jugendfeuerwehr
Lokales Havelland Nennhausen Trinkflaschen für die Jugendfeuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 17.05.2019
Die Kinder der Jugendfeuerwehr mit Sven Lerche (hinten links), Amtsdirektorin Ilka Lenke (hinten rechts) und Lars Klemmer (2. von rechts). Quelle: Joachim Wilisch
Nennhausen

Es war ein Versuch – aber er zeigte Wirkung. Jens Lerch ist Amtsjugendwart der Feuerwehr in Nennhausen und er hat die Zahlen. Nachdem erstmals im Amt Nennhausen an die zehnjährigen Mädchen und Jungen Trinkflaschen ausgeteilt wurden, kamen tatsächlich mehr Mädchen und Jungen zu den Jugendwehren. „Wir sind im Jahresvergleich 24 Kinder mehr“, freut sich Jens Lerch.

Erstausgabe im Gerätehaus

Ilka Lenke, Amtsdirektorin und selbst Feuerwehrfrau, wollte mit der Idee für Feuerwehrnachwuchs werben. „Die Trinkflaschen sind nicht an eine Verpflichtung gebunden“, sagt sie. „Aber wir erhoffen uns schon, dass sich die Kinder wenigstens mal das Spritzenhaus ansehen oder bei der Jugendfeuerwehr vorbeischauen.“ Darum wurden die Trinkflaschen bei der Erstausgabe am Spritzenhaus in Nennhausen verteilt.

Im Ernstfall da

In diesem Jahr war das erneut so. „Wir freuen uns, dass die Kinder das so gut annehmen“, sagt Ilka Lenke. Sie war zusammen mit Lars Klemmer von der Edis-Netz GmbH ins Feuerwehrgerätehaus gekommen. „Wir sind auf die Feuerwehren besonders angewiesen“, sagt Klemmer. Die Netze, die wir betreiben, unterliegen der so genannten kritischen Infratsruktur. Darum sind wir froh, wenn die Feuerwehr im Ernstfalle da ist.“

Den Weg frei gemacht

Das war insbesondere im vergangenen Jahr nach den Stürmen notwendig. „Die Feuerwehr hat uns den Weg frei gemacht“, sagt Klemmer. Schon deshalb habe sein Unternehmen Interesse daran, dass der Feuerwehr-Nachwuchs bei der Stange bleibt, bis die jungen Leute später in den aktiven Dienst übernommen werden können.

Stütze im Dorf

Am Freitag wurden die ersten Trinkflaschen übergeben. „Wir werben auch insbesondere in den Schulen für die Flaschen“, sagt Ilka Lenke. Der Zuwachs bei der Jugendfeuerwehr zeigt aber auch, dass es wieder mehr Kinder in den Dörfern des Amtes Nennhausen gibt. Die Feuerwehren sind in vielen Dörfern wichtige Stützen im Dorfleben.

Jetzt geht es los

Bei den Übungsstunden erlernen die Kinder spielerisch den Umgang mit Feuerwehrgerätschaften. Das war auch am Freitag so, als Ilka Lenke und Lars Klemmer wieder auf dem Heimweg waren. „Jugendfeuerwehr“ krakelten die Kinder und sammelten sich um Jens Lerche.

Von Joachim Wilisch

Havelland Kommentar - Warum nicht?

Eine Vollpraxis auf dem Lande ist anstrengend. Sie kann für einen Mediziner aber auch ein erfülltes Berufsleben bedeuten.

16.05.2019

Einmal in der Woche hält ein Mediziner aus Stendal in Nennhausen Sprechstunde und hat ein volles Wartezimmer. Dazu kommen Hausbesuche. Der „Nennhausen-Tag“ ist für Charles Schupet eine Herausforderung.

16.05.2019

Zwei Sportvereine aus dem Amt Nennhausen erhalten Geld vom Kreis für ihre Arbeit. In Buschow freuen sich die Billardsportler, in Nennhausen nicht nur die Leichtathleten.

03.05.2019