Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nennhausen Ulrike Platz öffnet erstmals ihr Atelier
Lokales Havelland Nennhausen Ulrike Platz öffnet erstmals ihr Atelier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 25.04.2019
Übergabe eines Gemäldes von Ulrike Platz in Nennhausen an die Amtsverwaltung. Von links: Landrat Roger Lewandowski, Amtsdirektorin Ilka Lenke, Ulrike Platz Quelle: Joachim Wilisch
Anzeige
Nennhausen

Für Ulrike Platz wird es eine Premiere. Am 4. und 5. Mai öffnet sie ihr Atelier in Nennhausen zu den Tagen des offenen Ateliers. Vor 5 Jahren ist sie mit ihrem Mann in die havelländische Provinz gezogen. Seit zwei Jahren gibt es hier ein Atelier.

Keine Schranken

Ulrike Platz gibt den Betrachtern ihrer Bilder keine Schranken vor, wenn es darum geht, den Sinn eines Gemäldes zu erkunden. „Die Malerei ist meine Passion“, sagt sie. Geboren wurde Ulrike Platz in Solingen, sie hat eine Ausbildung für das Lehrfach Textilgestaltung absolviert und sich auf den künstlerischen Umgang mit textilem Material fokussiert.

Anzeige

Eine Dauerleihgabe

Seit dem Jahr 1998 beschäftigt sie sich mit Acrylmalerei. Dazu hat sie zahlreiche Sommerkurse besucht. Inzwischen hängt ihr Bild a7 im Gebäude der Nennhausener Amtsverwaltung. Diese Dauerleihgabe hat die Kulturstiftung Havelland ermöglicht.

Zum Tag des Offenen Ateliers im Westhavelland gibt es viele Stationen, die Interessierte ansteuern können. Quelle: Uwe Hoffmann

Aus Leinwand, Farbe, verschiedenen Materialien und dem Zusammenspiel von Form und Linie ein Bild zu erstellen, ist grundsätzlich nicht schwierig – sagt Ulrike Platz. Und weiter: „In meinem Verständnis entsteht ein Bild in einem längeren Prozess in der Auseinandersetzung mit Leinwand, Farbe und verschiedenen Materialien.“ Daher halte sie es mit dem Kabarettisten Karl Valentin. Der hatte mal gesagt: „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit.“

Rund 90 Künstler

Ulrike Platz ist also zum ersten Mal bei den Tagen des offenen Ateliers dabei. Andere öffnen ihre Tür regelmäßig. Im Landkreis Havelland gewähren rund 90 Künstler und Kunsthandwerker Einblick in ihr künstlerisches Schaffen und ihren Alltag.

In 56 Ateliers, Werkstätten und Galerien haben die Interessierten an beiden Tagen die Möglichkeit, den Künstlern über die Schulter zu schauen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, Arbeiten zu erwerben oder selbst kreativ zu werden.

Die Adressen

In einer Broschüre des Arbeitskreises der Kulturämter im Land Brandenburg, an deren Erstellung auch der Landkreis Havelland beteiligt ist, sind Informationen zu den Künstlern und weiteren Aktivitäten sowie Übersichtskarten zusammengefasst.

Die Broschüre gibt es im Kulturzentrum Rathenow sowie im Internet abrufbar unter www.havelland.de/freizeit-kultur/kultur-sport-tourismus.

Von Joachim Wilisch