Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Nina Omilian singt in Wagners Wohnzimmer
Lokales Havelland Nina Omilian singt in Wagners Wohnzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 10.08.2017
Teresa Hoerl (l.) und Nina Omilian spielten im April in Bratislava und begeisterten das Publikum.
Teresa Hoerl (l.) und Nina Omilian spielten im April in Bratislava und begeisterten das Publikum. Quelle: Christin Schmidt
Anzeige
Buckow/Bayreuth

Es herrscht Trubel auf dem sonst ruhigen Hof in der Buckower Dorfstraße. Handwerker plaudern im Stall, Besucher schlendern zwischen Hunden, Eseln und Katzen umher und die Hühner geben mit ihrem Gegacker den Ton an. Auf der Suche nach etwas Ruhe hat sich Sängerin Nina Omilian ein Plätzchen in der Sonne gesucht und streichel die Neufundländerdame Ophelia. Am Montag macht sich die Wahlhavelländerin auf den Weg nach Bayreuth, um dem dörflichen Trieben zu entfliehen, die Vorfreude zu genießen und sich mental auf den Ritterschlag vorzubereiten, den sie am 15. August erleben wird.

Gemeinsam mit der Sängerin und Schauspielerin Teresa Hoerl und dem Pianisten Marian Lux wird Nina Omilian in der Villa Wahnfried im Rahmen der Bayreuther Festspiele ihr Musiktheaterstück „Sein Bildnis wunderselig – Clara Schumann und die Erinnerung“ aufführen. Bereits 2011 gastierte sie mit dem Stück in einer barocken Aula in Bayreuth und erntete begeisterte Kritiken.

Wagners Wohnzimmer wird zu Schumanns Wohnzimmer

„Wäre es nicht ein Traum, wenn wir bei Wagners im Wohnzimmer spielen würden“, bemerkte Teresa Hoerl damals. Wenig später sorgte sie dafür, dass dieser Traum nun in Erfüllung geht. Nachdem die Villa Wahnfried drei Jahre lang saniert worden war, stellte Hoerl das Stück den Festspiel-Organisatoren vor – der Rest ist Geschichte.

„Wagner hatte auch einen Neufundländer“, erinnert Nina Omilian und Ophelia schaut sie mit wissendem Blick an. Mit auf die Bühne im einstigen Wohnzimmer des großen Komponisten darf die massige Hundedame dennoch nicht. „Es ist natürlich eine große Ehre dort spielen zu dürfen und zugleich passt es wie die Faust aufs Auge“, weiß Nina Omilian. Sie schrieb das Stück, das im Wohnzimmer der Schumanns spielt, vor zehn Jahren. 2008 am Hochzeitstag des Paares wurde es in dessen Hochzeitskirche in Leipzig uraufgeführt.

Ein Publikum, dass so begeistert ist wie die Gäste, die im April das Stück in Bratislava sahen, das wünschen sich Nina Omilian und ihr Team. Quelle: Christin Schmidt

„Zum einen bietet der Saal der Villa das perfekte Ambiente für das Werk“, freut sich die studierte Sängerin. Zum anderen steht ein wesentliches Element des Stückes – ein Konzertflügel – bereits in der Villa. Am 15. August hat Marian Lux die Ehre, das altehrwürdige Instrument zum Klingen zu bringen.

Den Flügel schenkte einst William Steinway Wagner anlässlich der Eröffnung der ersten Bayreuther Festspiele 1876. Seitdem steht das Klavier in dem Haus und wurde neben Richard Wagner von vielen begeisterten Gästen – darunter Franz Liszt – gespielt.

Etwa 20 Mal hat Nina Omilian in den vergangenen zehn Jahren als Clara Schumann auf der Bühne gestanden und über ihr Leben im Schatten des großen Ehemannes nachgedacht. Zuletzt auch in Warschau und Bratislava. Der Erfolg kam nicht über Nacht, aber die zahlreichen positiven Kritiken beweisen, das Stück hat mittlerweile einen Ruf.

Ohne Frage ist ein Gastspiel in der Villa Wahnfried kaum zu toppen. Nina Omilian hat dennoch Ideen für weitere Auftrittsorte: „2019 würde ich sehr gern an den Stätten spielen, an denen Clara früher sehr viel gespielt hat“.

Von Christin Schmidt