Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Polizei stellt dreiköpfige Diebesbande
Lokales Havelland Polizei stellt dreiköpfige Diebesbande
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 30.10.2017
Das Outletcenter in Elstal.
Das Outletcenter in Elstal.
Anzeige
Elstal

Ein „dicker Fisch“ ging der Polizei am Samstag ins Netz. Die Beamten konnten nach einem kuriosen Verlauf am späten Nachmittag in Nauen eine dreiköpfige polnische Diebesbande vorläufig festnehmen. Den beiden Männern und einer Frau wird vorgeworfen, Textilien aus dem Outletcenter in Elstal im Wert von knapp 3000 Euro gestohlen zu haben.

Zunächst waren Polizisten am Samstag gegen 15 Uhr ins Einkaufscenter nach Elstal gerufen worden, weil ein 20-jähriger Mann aus Polen versucht hatte, in einem der Läden Waren im Wert von 300 Euro zu stehlen. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie der Tatverdächtige mehrere Kleidungsstücke und eine große Tasche mit in die Umkleidekabine nahm.

Der Zeuge verständigte das Sicherheitspersonal. „Offenbar hat der Dieb das mitbekommen und wollte flüchten. Er ließ die präparierte Tasche und das potenzielle Diebesgut in der Kabine zurück“, so Axel Schugardt von der Polizei. Der Sicherheitsdienst hielt den Ladendieb auf und übergab ihn den zu Hilfe gerufenen Polizisten.

Weil der Dieb keinerlei Personaldokumente vorweisen konnte, wurde er zur Wache nach Nauen gebracht, um die Identität zu überprüfen. „Parallel dazu hatten Beamte ermittelt, dass der Mann am Nachmittag mit zwei weiteren Personen in einem Pkw mit englischem Kennzeichen auf dem Parkplatz des Outletcenters unterwegs war“, so Schugardt. Das Auto und die Komplizen seien aber nicht mehr aufzufinden gewesen.

Nachdem die Personalien des Polen geklärt waren, sei der Mann kurz nach 17 Uhr wieder entlassen worden. „Als er das Polizeigebäude verließ, hat er sofort wild gestikulierend offenbar mit seinen Komplizen telefoniert. Zwei Beamte postierten sich daraufhin mit ihrem Funkstreifenwagen an der Kreuzung Berliner Straße /B 5“, so Schugardt.

Und sie hatten Glück: Nur wenig später näherte sich ein Fahrzeug aus Richtung Wustermark, um den Polen aufzunehmen. Nach einer kurzen Verfolgung mit Blaulicht und Martinshorn brachten die Polizisten das englische Fahrzeug auf Höhe der Tankstelle in der Berliner Straße zum Anhalten. In dem Auto saßen eine 23-jährige Frau und ein 33-jähriger Mann aus Polen. Außerdem entdeckten die Beamten dort diverse Luxus-Markenartikel im Wert von insgesamt 2703 Euro, an denen die originalen Etiketten hingen.

„Die Sachen stammen aus verschiedenen Bekleidungsgeschäften des Outletcenters. Kaufbelege konnten die Diebe nicht vorweisen“, sagt Schugardt. Die vermeintlichen Diebe hätten angegeben, die Gegenstände nicht zu kennen. Sie würden auch nicht wissen, wie sie ins Fahrzeug gelangt seien. Ebenso stritten beide ab, den 20-jährigen polnischen Ladendieb zu kennen. Allerdings fanden die Beamten bei der festgenommenen Frau den polnischen Personalausweis und die Krankenkassenkarte des 20-Jährigen.

„Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und der erkennungsdienstlichen Behandlung wurden die Verdächtigen auf Weisung der Staatsanwaltschaft am Sonntagmorgen wieder aus dem Gewahrsam entlassen. Sie werden sich nun wegen Ladendiebstahles verantworten müssen“, so Schugardt.

Von Jens Wegener