Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Premnitz Die Villa am See wird endlich verkauft
Lokales Havelland Premnitz Die Villa am See wird endlich verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 30.09.2019
Schmuck sieht sie aus, die Villa am See, in der lange der Jugendclub Preju seine Heimstatt hatte. Zum Jahresende wird sie verkauft. Quelle: Bernd Geske
Premnitz

Drei Jahre nach dem ersten Anlauf gelingt es der Stadt Premnitz nun endlich, ihre Villa in der Karl-Liebknecht-Straße zu verkaufen. Jahrzehntelang hatte der Jugendclub Preju dort seine Heimstatt gehabt. Im Oktober zieht der Jugendclub aus.

Im November 2016 hatte die Stadt die Immobilie erstmals mit Anzeigen und auf Internetportalen angeboten. Das Objekt konnte durchaus attraktiv erscheinen. Gebaut 1918, Nutzfläche von 385 Quadratmetern, das ganze Grundstück beachtliche 3300 Quadratmeter groß und nicht zuletzt gelegen in der Nähe vom See. Ein Wertgutachten hatte ein Mindestgebot von 240 000 Euro ergeben. Der Verkauf sollte zum Höchstgebot erfolgen, doch ein Erfolg war der Stadt damals nicht beschieden.

Drei unter Mindestgebot

Beim zweiten Anlauf sah es dann schon etwas besser aus. Im Frühjahr 2018 lagen der Stadt drei Kaufangebote vor. Sie blieben mit 150 000, 189 000 und 220 000 Euro aber alle unter dem Mindestgebot. Verwaltung und Stadtverordnete waren sich einig, dass das Grundstück unter dem Verkehrswert nicht verkauft werden soll.

Auf ihrer Tagung im September haben die Stadtverordneten nun entschieden, dass die Villa verkauft werden soll. Der genannte Preis hat mit 245 000 Euro nun erstmals seit 2016 den Verkehrswert nicht nur erreicht, sondern sogar um 5000 Euro übertroffen. Der Eigentumsübergang soll zum 1. Januar 2020 erfolgen. Die Verwaltung hatte den Stadtverordneten mitgeteilt, dass im dritten Anlauf nunmehr drei Kaufangebote vorliegen, die alle den Verkehrswert nicht unterschreiten. Eines liege bei 245 000 Euro. Da man sich nicht in einem Höchstgebotsverfahren befinde, müsse der Zuschlag nicht dem Bewerber mit dem höchsten Gebot erteilt werden.

Name nicht genannt

In Premnitz werden Grundstücksangelegenheiten seit einigen Jahren grundsätzlich öffentlich mit Namensnennung der Beteiligten behandelt. Im Falle der Villa hat es aber ein nicht öffentliches Verfahren gegeben. Der Name des Bieters, der nun den Zuschlag erhalten hat, ist aber bislang nicht genannt worden.

In der Beschlussvorlage der Verwaltung findet sich nurmehr der erklärende Satz: „Vielmehr sind auch die privaten und geschäftlichen Gründe des Erwerbswunsches und die Wahrscheinlichkeit einer städtebaulich gewollten Nachnutzung abzuwägen.“ Als es im Wirtschaftsausschuss um den Verkauf gegangen war und der Name genannt werden sollte, mussten sogar zeitweise alle Nicht-Stadtverordneten die Sitzung verlassen.

Behrens gegen Verkauf

Auf der Stadtverordnetentagung fragte dann Stefan Behrens (Fraktion CDU/Grüne) vor der Abstimmung nach dem Namen. Öffentlich wurde der selbstverständlich nicht genannt. Man teilte aber mit, es sei der gleiche Bieter wie im Wirtschaftsausschuss. Stefan Behrens stimmte als einziger Abgeordneter gegen den Verkauf. Bestätigt ist es offiziell nicht, aber man kann davon ausgehen, dass die Firma Richter Recycling eine Rolle spielt. Sie will sich auf der revitalisierten Viskosefläche ansiedeln, und Stefan Behrens hatte im Wirtschaftsausschuss heftig dagegen gesprochen.

Von Bernd Geske

Nachdem der Kiefernweg 2013 neu ausgebaut worden ist, wurde er zur „unechten Einbahnstraße“ gemacht. Viele Anwohner der Siedlung sind dagegen. Jetzt hat die Stadt eine Aufhebung der Regelung beantragt.

28.09.2019

Christian Görke (Linke), der als Finanzminister dem neuen Kabinett wohl nicht mehr angehören wird, hat dem Industriepark in dieser Funktion einen Abschiedsbesuch abgestattet. Er hat von vielen positiven Entwicklungen erfahren.

27.09.2019

Die Anlieger der Mozartstraße werden in Premnitz die letzten sein, die Beiträge für den Straßenausbau zahlen müssen. Die Bescheide sind heraus geschickt. 106 000 Euro werden auf 16 Anlieger verteilt.

26.09.2019