Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Premnitz Gesundheitszentrum kriegt mehr Zeit für Kredit
Lokales Havelland Premnitz Gesundheitszentrum kriegt mehr Zeit für Kredit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 25.09.2018
Das Interesse war groß, als das neue Gesundheits- und Familienzentrum im vergangenen Jahr eröffnet wurde.
Das Interesse war groß, als das neue Gesundheits- und Familienzentrum im vergangenen Jahr eröffnet wurde. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Premnitz

 Die Premnitzer Stadtverordneten haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, dass das Gesundheits- und Familienzentrum einen Kredit aus dem Jahr 2013 erst drei Jahre später zurückzahlen darf. Dessen Geschäftsführerin hatte einen entsprechenden Antrag an die Stadt gestellt, weil sie die aktuelle Finanzlage der Gesellschaft dazu veranlasst hat.

Die Premnitzer Kämmerin Sabine Braatz hatte im Wirtschaftsausschuss daran erinnert, dass die Stadt in früheren Jahren ihr Gesundheitszentrum wiederholt in finanziellen Dingen unterstützen musste, weil es um dessen Liquidität immer wieder einmal nicht gut bestellt war. So hatte die Stadt im September 2003 zu dessen Liquiditätssicherung einen Kredit genehmigt, von dem das Gesundheitszentrum im Dezember des gleichen Jahres 35 000 Euro abgerufen hatte.

Ablauf wäre am 31. Dezember 2018

Entsprechend dieses Darlehensvertrages hätte dessen Laufzeit am 31. Dezember 2018 geendet und die Rückzahlung der Summe wäre fällig geworden. In einem Schreiben vom Juni dieses Jahres hatte die Geschäftsführerin des Gesundheits- und Familienzentrums der Stadt nun mitgeteilt, dass sich die Liquiditätslage der Gesellschaft nach dem Standortwechsel im Jahr 2017 erst stabilisieren müsse.

Sie bat darum, das Zahlungsziel des Kredits zu gleichen Konditionen um drei Jahre zu verlängern. Ein wesentlicher Grund sei, erklärte Sabine Braatz, dass die Gesellschaft am neuen Standort viel Geld in neue Ausstattung investieren musste. Außerdem sei deren Dermatologie wegen einer Erkrankung des früheren Arztes lange Zeit nicht besetzt gewesen.

Im Juni mit 5300 Euro im Minus

Die Gesellschaft hat der Stadt mitgeteilt, dass ihr Finanzmittelbestand Ende 2017 bei gut 98 000 Euro lag. Im Juni 2018 war er auf 5 300 Euro ins Minus gesunken. Die Hochrechnung zum Ende dieses Jahres geht aber wieder von einem Plus von 66 000 Euro aus. Der Fehlbetrag war über ein Ausgleichssystem der Havelland-Kliniken beglichen worden.

„Die Darlehensverlängerung fördert die Stabilisierung der Gesellschaft am Standort Premnitz und der medizinischen Vor-Ort-Betreuung der Bürger“, begründet die Verwaltung. Die Haushaltslage der Stadt ermögliche eine Verlängerung der Darlehenslaufzeit.

Von Bernd Geske