Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Premnitz Beherzter Premnitzer verhindert größeren Feuerschaden
Lokales Havelland Premnitz

Havelländerinnen durchschauten am Dienstagnachmittag die Masche von Betrügern, die mit sogenannten „Schockanrufen“ versucht hatten, an Geld zu kommen. Beide Damen erhielten einen Anruf von ihrem angeblichen Sohn oder Enkel. Dabei wurde vorgegaukelt, dass derjenige einen schlimmen Unfall verursacht hatte. Ein angeblicher Polizist verlangte dann die Zahlung von mehreren zehntausend Euro, um eine Haftstrafe abzuwenden. Teilweise wurde auch nach Bargeld und Wertgegenständen gefragt. In beiden Fällen scheiterte der Betrugsversuch jedoch und die aufmerksamen Frauen meldeten den Vorfall bei der Polizei. Es wurden jeweils Anzeigen aufgenommen und weitere Ermittlungen eingeleitet. In den vergangenen Monaten war es in der Region immer wieder zu solchen und ähnlichen Betrugsversuchen gekommen. Nicht alle Angerufenen waren so aufmerksam wie die Frauen vom Dienstag. Im Februar war eine betagte Rathenowerin durch den Enkeltrick um ihr Erspartes gebracht worden. Bei der Frau hatte ein Mann angerufen und sich als ihr Urenkel ausgegeben. Ihm drohe Gefängnis, wenn die Rathenowerin nicht Geld zahle. Er benötige die Summe dringend, um ein Auto bezahlen zu können. Verängstigt und gutgläubig zugleich hatte die Frau ihr Geld zu einem angeblichen Notar gebracht.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 19.05.2021
Containerbrand in Premnitz
Containerbrand in Premnitz Quelle: Kay Harzmann
Premnitz

Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses bemerkte am Dienstagabend eine starke Rauchentwicklung aus einem Papiercontainer auf einem Abstellplatz für Müll...