Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Premnitz Hier tanzt der Weihnachtsmann Macarena
Lokales Havelland Premnitz Hier tanzt der Weihnachtsmann Macarena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:20 01.12.2019
Carola Kapitza eröffnete als stellvertretende Bürgermeisterin, hier mit Engel und Weihnachtsmann, die Hüttenweihnacht. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Premnitz

Traditionell lädt die Hüttenweihnacht auf dem Marktplatz am ersten Adventswochenende die Premnitzer und Gäste ein.

Am Samstag schwebte um 16.15 Uhr die stellvertretende Bürgermeisterin Carola Kapitza gemeinsam mit dem Weihnachtsmann im Korb der Drehleiter des Einsatzfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Premnitz über die Weihnachtshütten auf den Marktplatz ein.

Anzeige

Die beiden eröffneten die Hüttenweihnacht offiziell und schalteten dabei per Knopfdruck die Lichter am großen Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz ein.

Ein Programm für die ganze Familie boten die Premnitzer Kita und die Friesacker Fliedertänzer zur Premnitzer Hüttenweihnacht. Dazu gab es selbst Gebasteltes und Gebackenes.

Verschiedene Vereine, wie der Bürgerverein Premnitz, der Förderverein der Grundschule „Am Dachsberg“, der Premnitzer Jugendclub oder der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Premnitz boten unter anderem Steak und Bratwurst vom Grill, Glühwein, sowie selbst gebackene Weihnachtsplätzchen und Rumkugeln an.

Eine in Premnitz lebende gebürtige Afghanin buk und frittierte, zum zweiten Mal, traditionelle Snacks ihrer Heimat: Bolani – Teigtaschen mit Kartoffeln und Lauch sowie Busrok – ein eher süßes Teiggebäck.

Am Stand des Grundschulfördervereins und des Jugendclubs gab es viele potenzielle Weihnachtsgeschenke. Schüler hatten Teelichthalter gebastelt und Eltern Socken gestrickt, auch Schuhchen im Maus-Design und Plüschtiere gab es. Natürlich fehlten auch nicht die Fahrgeschäfte für die kleinen Besucher.

Die Weihnachtswünsche der Kinder

Die meisten Kinder haben schon ganz genaue Vorstellungen über ihre Weihnachtsgeschenke. Die zwölfjährigen Freundinnen Petimat Sugaizova und Lea Roßmann aus Premnitz wünschen sich jeweils eine Lichterkette als Deko für ihr Zimmer. Petimat möchte vom Weihnachtsmann noch „Lego Friends“ und Lea eine Handyhülle.

Das kulturelle Programm am Samstag eröffneten wieder die Kinder der Kita „Flax und Krümel“ mit Weihnachtsliedern und -gedichten. „Mami, es ist höchste Zeit zum Geschenke packen“, mahnten die 19 Vorschulkinder ihre Eltern in einem der Kinderlieder.

Mit dem Gedicht „Es schneit, hurra es schneit“ hatten die Kinder noch nicht recht. Mit einem einstündigen Weihnachtsprogramm begeisterten die Tanzgruppen der Fliedertänzer Friesack unter Leitung von Josephin Maltzahn die Besucher. In diesem Jahr boten sie ein modernes weihnachtliches Programm mit flotten Tänzen.

Premnitzer spielt Weihnachtslieder auf der Säge

Die Weihnachtsfrauen tanzten Can Can und vier Tannenbäume zu Jazz, auch der Latino-Hit „Macarena“ und ABBA erklangen. Im Supermarkt spielte Mario Meier Weihnachtslieder auf der singenden Säge.

„Ich habe mir das vor einem Jahr selbst beigebracht und war auch zur Ausbildung bei der Vizeweltmeisterin in Berlin“, so der Premnitzer, der viele Jahre im Blasorchester Premnitz spielte. „Alle sechs Wochen fahre ich zum Üben ins Kloster Lehnin. Der Klang und Hall der Klosterkirche ist einfach toll.“

Am späten Nachmittag hatten das Blasorchester Premnitz sowie das Schalmeienorchester des TSV Chemie Premnitz ihren Auftritt. Und die Jugendhilfestation „Kisy“ lud die Besucher zum Weihnachtsbasteln in die Havelpassage ein.

Von Uwe Hoffmann

Vor wenigen Tagen ist auf der Premnitzer Bowlingbahn ein neues Analysesystem installiert worden, das auf sechs Bahnen den Lauf der Bälle genau vermisst. Festgehalten werden Tempo, Position und sogar der Drall.

30.11.2019

Der Zusammenstoß zweier Fahrzeuge in Premnitz in der Karl-Marx-Straße, Ecke Bergstraße war Ursache für einen Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst.

29.11.2019

Für die Havelländische Zink-Druckguss GmbH läuft seit zwei Wochen die vorläufige Insolvenz, die Produktion läuft aber weiter auf vollen Touren. Die Geschäftsführer sagen, das Unternehmen werde weitergeführt.

28.11.2019