Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Premnitz Kampfkandidatur bei der CDU
Lokales Havelland Premnitz Kampfkandidatur bei der CDU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 03.02.2019
Die SVV-Kandidaten, von links: Hubert Hackbart, Steven Rügen, Christina Kaden, Michael Wischer, Christian Peter, Oliver Paulick, Gisela Stiba (für Ortsbeirat Mögelin) und Joachim Aurich. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Premnitz

Der Boden hat ein bisschen gebebt, als auf der Nominierungsveranstaltung der CDU Premnitz am Freitagabend im „Elfmeter“ sich jemand an einer Stelle zu Wort meldete, wo es wohl die wenigsten Teilnehmer erwartet hatten. Das Wahlkampfteam der Partei hatte eine Liste mit zehn Plätzen der Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung (SVV) vorgelegt. Doch schon als es um Platz 2 ging, war der Fahrplan über den Haufen geworfen.

Eigentlich hätte in einem einzigen Wahlgang über die komplette Liste abgestimmt werden sollen. Christian Peter, der Stadtverbandsvorsitzende und Vorsitzende der SVV, auf Platz 1 war unbestritten. Er wurde später einstimmig bestätigt.

Anzeige

Rügen gegen Wolf

Auch Johannes Wolf (68) auf Platz 2 zu bestätigen schien nur Formalie zu sein. Seit 1990 sitzt er für die CDU in der SVV, viele Jahre davon war er Fraktionsvorsitzender und ist es gegenwärtig auch. Just an dieser Stelle meldete sich aber Steven Rügen (44) zu Wort und kündigte seine Bewerbung um Listenplatz 2 an.

Versammlungsleiter Christian Peter war kurz irritiert. Steven Rügen sei doch mit im Wahlkampfteam gewesen, erinnerte er: Warum habe er im Vorfeld nichts gesagt? Überraschungssituation. Es gab eine Kampfkandidatur um Platz 2. Im nachfolgenden Wahlgang bekam jeder der beiden Bewerber sieben Stimmen.

Verzicht vor dem zweiten Wahlgang

Ein zweiter Wahlgang hätte folgen sollen, doch da erklärte Johannes Wolf seinen Verzicht. Er hätte sich in der Folge völlig unproblematisch um einen anderen Listenplatz bewerben können, doch das tat er nicht und kandidiert nunmehr gar nicht als CDU-Vertreter für die SVV.

Man muss wissen, dass der Listenplatz bei der Kommunalwahl eher eine moralische Bedeutung hat: Wer die meisten Stimmen bekommt, zieht ein in die SVV. Egal wer welchen Listenplatz hat.

Auf Platz 3 bis 9

Auf die nächsten Plätze 3 bis 9 wurden gewählt: Oliver Paulick, Michael Wischer, Martina Krüger-Schröder, Christina Kaden, Joachim Aurich, Hubert Hackbart und Jörg Gottschalk.

Als Kandidaten für den Ortsbeirat Mögelin bestätigte die Versammlung in der vorgeschlagenen Reihenfolge Steven Rügen, Gisela Stiba und Jörg Gottschalk.

Von Bernd Geske