Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Premnitz Lotsendienst mit Kinderbett bis zum Kindertag
Lokales Havelland Premnitz Lotsendienst mit Kinderbett bis zum Kindertag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 31.05.2019
Michaela Schwarz mit Ehemann Peter und ihren Kindern an der Uferpromenade in Premnitz. Quelle: Bernd Geske
Premnitz

 Der Internationale Kindertag wird bei der jungen Familie Schwarz, die vor kurzem nach Premnitz gezogen ist, in diesem Jahr gewiss mit besonderer Aufmerksamkeit gefeiert. Mutter Michaela Schwarz befand sich noch in der Elternzeit, als sie am 1. Januar beim Lotsendienst für Existenzgründer begann, dessen Träger die Arbeitsförderungsgesellschaft Premnitz (AFP) ist.

Weil AFP-Geschäftsführer Mathias Hohmann in den Bewerbungsgesprächen festgestellt hatte, dass Michaela Schwarz sich sehr gut als neue Büroleiterin für den Lotsendienst eignen würde, hat er für sie eine kinderfreundliche Sonderlösung auf die Beine gestellt, die es so noch nicht gegeben hat.

AFP-Chef Mathias Hohmann. Quelle: Bernd Geske

Der Lotsendienst hat ab Jahresbeginn eine neue Lösung gebraucht, weil die vorherige Leiterin Leona Heymann zum Regionalcenter der IHK gegangen ist. Obwohl ihre Elternzeit erst am 31. Mai enden sollte, erhielt Michaela Schwarz von der AFP bereits ab 1. Januar einen Arbeitsvertrag. Um die junge Mutter nicht gar zu sehr zu belasten und von der Elternzeit auch noch etwas übrig zu lassen, wurde ihre Wochenarbeitszeit für die nächsten fünf Monate auf zehn Stunden die Woche begrenzt.

Michaela Schwarz hat ihre Mini-Arbeitszeit dann so organisiert, dass sie mittwochs meist bei der AFP anwesend gewesen ist. Meist ließ es sich so organisieren, berichtet sie, dass die Kleine während ihrer Anwesenheit geschlafen hat. Für „Notfälle“ ist aber in einem ungenutzten Büro der AFP ein Kinderbett aufgestellt worden. Es soll auch vorgekommen sein, dass die junge Mutter ihr Baby während einer Dienstberatung gestillt hat. Total unauffällig selbstverständlich.

Home Office möglich

Hat es mit der Anwesenheit ausnahmsweise mal nicht geklappt, konnte die junge Mutter auch im Home Office (zu Hause) arbeiten. Damit das gut möglich wird, hatte man ihr für die Übergangszeit das Marketing und die Netzwerkarbeit übertragen.

Weil aber auch klar war, dass die neue Büroleiterin samt Baby den ganzen Lotsendienst für Exitenzgründer mit zehn Stunden pro Woche nicht komplett würde wuppen können, stellte die AFP parallel noch befristet einen separaten Büroleiter ein. Diese Aufgabe hat Werner Oeser, der auch am Bewerbungsverfahren teilgenommen hatte, mit 25 Arbeitsstunden pro Woche übernommen.

Michaela Schwarz und Werner Oeser. Quelle: Bernd Geske

Er kannte sich gut aus, weil er seit vielen Jahren für den Lotsendienst die Gründerworkshops leitet und als Berater für Gründerinnen und Gründer tätig ist. Als Sonderaufgabe wurde ihm außerdem zugeteilt, die neue Büroleiterin während ihrer Elternzeit einzuarbeiten. Werner Oeser hat deswegen nicht gemosert und mitgeteilt, es werde ihm eine Freude sein, zu gegebener Zeit das Büro an Michaela Schwarz zu übergeben. Zum 1. Juni hat diese Übergabe nun auch stattgefunden.

Michaela Schwarz hat zuletzt in Stendal gewohnt, stammt aber aus Premnitz. Sie ging in die Grundschule Süd und hat am Humboldtgymnasium ihr Abi gemacht. Sie hat in Berlin Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte gelernt. 2012 schloss sie ein tätigkeitsbegleitendes Studium zur Diplom-Wirtschaftsjuristin ab und war zuletzt bei der Volksbank in Stendal als Vorstandsassistentin für das Personal verantwortlich.

Gabriela Viol hat sich in Premnitz mit einem Frisörsalon selbstständig gemacht. Quelle: Bernd Geske

Als nach ihrem Sohn, der jetzt drei Jahre ist, ihre demnächst bald ein Jahr werdende Tochter unterwegs war, so berichtet sie, habe sie zusammen mit ihrem Ehemann Peter beschlossen, wieder in ihre alte Heimatstadt Premnitz zurück zu ziehen. Ihre Mutter würde bei den Kindern helfen, da ihr Mann tagsüber lange aufwärts ist, weil er in Berlin bei einem großen Bankhaus arbeitet. Zum 1. Mai ist die junge Familie nun nach Premnitz umgezogen.

Frauen seien im Berufsleben oft benachteiligt, sagt AFP-Chef Mathias Hohmann, weil sie die Verpflichtungen durch Arbeit und Familie miteinander vereinbaren müssen. Deshalb müssten Arbeitgeber die jungen Mütter unterstützen. Michaela Schwarz als Büroleiterin des Lotsendienstes sei „ein Treffer“, resümiert er, und bei der besonderen Form des Übergangs habe alles gut gepasst.

Der Lotsendienst für Gründer

Der Lotsendienst für Gründer im Landkreis Havelland begleitet jedes Jahr rund 50 Frauen und Männer auf dem Weg in die berufliche Selbstständigkeit.

Er wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

Projektträger des Regionalen Lotsendienstes ist die Arbeitsförderungsgesellschaft Premnitz (AFP).

Das Büro des Lotsendienstes befindet sich in Premnitz, Fabrikenstraße 11, und ist erreichbar unter der Telefonnummer 03386/ 212 79 23.

Von Bernd Geske

Der Wahlsonntag ist in Premnitz Geschichte. Nun ist eine Einspruchsfrist abzuwarten, danach können die neu gewählten Ortsbeiräte und die Stadtverordnetenversammlung mit der Arbeit beginnen.

29.05.2019

Das neue Eigenheimgebiet auf dem früheren Alten Sportplatz war für die Stadt eine Hängepartie. 2016 freigegeben, fanden sich lange Zeit keine Interessenten. Jetzt werden dort die ersten zwei Häuser gebaut.

29.05.2019

Auf dem Gelände einer Tankstelle hat ein Laster am Dienstag durch einen Defekt am Tank rund 200 Liter Diesel verloren. Feuerwehrleute aus Rathenow und Premnitz waren im Einsatz. Die Tankstelle wurde gesperrt.

28.05.2019