Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Premnitz Wer hat die fetzigste „Schwalbe“?
Lokales Havelland Premnitz

MAZ-Aktion: Wer hat die fetzigste „Schwalbe“?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 11.07.2021
Noch heute sind viele Schwalben-Fahrer auf den Straßen unterwegs.
Noch heute sind viele Schwalben-Fahrer auf den Straßen unterwegs. Quelle: Fotos: Michael Reichel/dpa
Anzeige
Havelland

Mehr als eine Million Exemplare der „Schwalbe“ liefen zu DDR-Zeiten vom Band, zu tausenden knatterten sie durch die Straßen der Mark – und auch nach der Wende ist das Gefährt längst nicht von den Straßen verschwunden.

Die MAZ startet nun einen Leseraufruf: Haben Sie noch eine Schwalbe in der Garage? Welche Geschichte gibt es zu dem Gefährt? MAZ-Redakteure veröffentlichen die Geschichten der Schwalben und ihrer Besitzer in der Tageszeitung. Gesucht wird dabei die fetzigste Schwalbe im ganzen Landkreis.

Unter Sammlern ist der Zweitakter, vor der Wende liebevoll „Nonnenhocker“ genannt, längst Kult geworden. Seit 1964 wurde der Kleinroller KR 51 in den Simson-Werken Suhl produziert. Anno 1986 lief dort die letzte Schwalbe, immerhin erstes zweisitziges Kleinkraftrad der DDR-Produktion, vom Band.

Liebe Leser, melden Sie sich mit einem Foto ihrer Schwalbe und einer Kontaktadresse bis Ende August bei der MAZ unter ­rathenow@maz-online.de – leben Sie im Ost-Havelland. Dann bitte an havelland@maz-online.de

Von MAZonline