Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Programm steht: Maxima und Willem-Alexander besuchen Sanssouci und Nauen
Lokales Havelland Programm steht: Maxima und Willem-Alexander besuchen Sanssouci und Nauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 29.04.2019
Kommen nach Potsdam: König Willem-Alexander der Niederlande und Königin Maxima. Quelle: Koen Van Weel/ANP/dpa
Potsdam

Royaler Besuch im Anflug: Das niederländische Königspaar Willem-Alexander und Máxima besucht vom 20. bis 22. Mai Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Nun hat das niederländische Königshaus das Programm bekanntgegeben. Der Zeitplan ist eng getaktet.

Ihre Tour beginnen Willem-Alexander und Maxima im Schweriner Schloss, wo sie am Montag von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) empfangen werden. In der Orangerie gibt es ein Mittagessen, dann folgt ein kurzer Auftritt für die Öffentlichkeit.

Erst Dorfleben in MV, dann Landleben in Nauen

Es geht weiter nach Rostock zum Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW). Dienstags informiert sich das Königspaar unter anderem über den Schiffsbau in Warnemünde, um dann das mecklenburgische Landleben im Dorf Bollewick anzuschauen.

Dann führt der Weg nach Brandenburg, genauer: ins Havelland. Dort wird das Paar von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in Empfang genommen, und zwar auf einem Bauernhof in Nauen.

Bei dem Besuch soll es unter anderem um nachhaltige Entwicklung und die Organisation einer gelungenen Unternehmensnachfolge gehen. Auch ein Gespräch über die Zukunft der Landwirtschaft ist dabei ebenfalls geplant.

Besuch im Einsatzführungskommando

Der Besuch führt die Niederländer dann in die Henning von Tresckow-Kaserne in Potsdam zum Einsatzführungskommando der Bundeswehr, schließlich sind die Niederlande und Deutschland bei internationalen Missionen oft gemeinsam im Einsatz. Geplant ist eine Live-Schalte in ein Missionsgebiet.

Der Dienstag endet schließlich in Werder (Havel): Das Brandenburger Literaturbüro organisiert ein Themendinner im Lendelhaus, der historischen Saftfabrik. Auf dem Programm steht ein Gespräch zwischen dem Wilhelmshorster Schriftsteller Lutz Seiler („Kruso“) und seinem niederländischen Kollegen Tommy Wainwright.

Auf den Spuren Einsteins

Der Mittwoch beginnt mit einem Empfang in der Potsdamer Staatskanzlei durch Ministerpräsident Woidke. Es geht rasch hinüber auf den Telegrafenberg, wo sich Maxima und Willem-Alexander den Einsteinturm im Wissenschaftspark Albert Einstein anschauen und sich über den großen Refraktor informieren.

In der Medienstadt Babelsberg nähert sich das Königspaar der hiesigen Kreativbranche, die sich im Mediatech-Hub Potsdam tummelt. Das Vorzeigeprojekt holt Start-ups aus der Medienbranche in die Landeshauptstadt und vernetzt sie mit der alteingesessenen Filmbranche und den Hochschulen. Das Königspaar schaut sich dort auch das das innovative Volucap-Studio für 3D-Aufnahmen an im fx.Center an.

Krönender Abschluss in Sanssouci

Schließlich geht es weiter ins Schloss Sanssouci, das Maxima und Willem-Alexander laut Protokoll unter Auschluss der Öffentlichkeit erkunden. Im Welterbe-Ambiente findet auch das königliche Mittagessen statt: Mit Gastgeber Dietmar Woidke speist das Königspaar in den Neuen Kammern im Park Sanssouci.

Das Besuchsprogramm sieht dann noch ein kurzes Pressestatement vor, ehe Maxima und Willem-Alexander ins Auto steigen und zum Flughafen Tegel gebracht werden.

Von Torsten Gellner und Kerstin Schröder

Die Wahlbenachrichtigungskarten, die derzeit in der Stadt Rathenow zur Kommunalwahl versendet werden, haben einen entscheidenden Fehler. Es wird zur Kreistagswahl im Landkreis Barnim statt im Landkreis Havelland aufgerufen.

26.04.2019
Potsdam Live-Einsätze in Nordwest-Brandenburg - Twitter-Marathon von Feuerwehr und Polizei am Freitag

Freitags herrscht in den Leitstellen Hochbetrieb: Die Social-Media-Teams von Feuerwehr und Polizei berichten unter #gemeinsamimeinsatz 12 Stunden lang live von ihren Einsätzen. Diesmal twittern sie aus Potsdam, Havelland, Prignitz und Ostprignitz-Ruppin.

26.04.2019

Die explodierenden Baupreise bekommt auch der Wasser- und Abwasserverband Havelland (WAH) zu spüren. Der weitere Ausbau der Kläranlage Roskow kostet einige Millionen Euro zusätzlich.

26.04.2019