Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Projekt zu Sportangeboten läuft weiter
Lokales Havelland Projekt zu Sportangeboten läuft weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 18.03.2019
Im Zuge des Projektes "Gesundheitssport im ländlichen Raum", gefördert von KSB und Kreis, hat es in Rhinow einen Familiensportnachmittag mit vielen Angeboten gegeben. Quelle: Norbert Stein
Havelland

Als der Landkreis im Jahr 2016 den Startschuss für das Projekt „Gesundheitssport im ländlichen Raum“ gab, waren die Beteiligten gespannt. Würde es gelingen, Vereine zu finden, die bereit sind, neue Wege zu gehen, um Angebote für Leute schaffen, die nicht unbedingt Wettkampfsport betreiben wollen? Würden diese Vereine das auch bezahlen können?

Schnell war klar, welche Sportvereine im Boot sind. Rot-Weiß Nennhausen, SG Eintracht Friesack und SV Rhinow-Großderschau. „Als wir angefangen haben, über das neue Thema zu reden, da war mir klar, dass wir unsere Vereine voranbringen, wenn wir mehr bieten, als Fußball“, sagte seinerzeit Michael Hofmann von der SG Eintracht Friesack. Ähnlich ergeht es Uwe Albrecht (SV Rhinow-Großderschau) und Sven Arndt (Rot-Weiß Nennhausen).

Startschuss im Jahr 2018

Der Startschuss erfolgte im vergangenen Jahr. Beim Kreis standen derzeit 29 000 Euro für das Projekt zur Verfügung, um Sportmaterial oder ein Sportfest zu finanzieren. Die Vereinsvertreter hatten und haben die Hoffnung, dass mit dem Projekt auch neue Mitglieder an den Verein gebunden werden.

Inzwischen steht fest, dass es noch zu früh ist, um klare Schlüsse zu ziehen. Das deutete der Vorsitzende des Kreissportbundes Havelland, Jörg Wartenberg, bei einer Mitgliederversammlung in Haage an. „Wir müssen Ausbauer haben und das Projekt fortsetzen.“

Offene Bewegungsstunde

In Nennhausen wurde zum Beispiel ein Nordic-Walking-Angebot aufgelegt. In Friesack hat der Verein das Angebot um eine offene Sport- und Bewegungsstunde für Jugendliche und Senioren erweitert. Da kann eder das machen, wozu er Lust hat. Begleitet wird das auch von der AOK Nordost.

Landrat Roger Lewandowski geht es in erster Linie um attraktive Angebote. „Wenn wir das in kleinen Städten und Dörfern schaffen, die das Leben dort lebenswert machen, dann wirkt sich das langfristig auf die gesamte Dorfstruktur aus.“ Will heißen: Wo es schön ist, wo man sein Leben gut gestalten kann, da geht man nicht weg.

Die Vereinbarung

In einer Zielvereinbarung ist nun niedergeschrieben, wie es die Vereine im kommenden Jahr angehen wollen. Am Ende steht eine Evaluierung. Im Idealfall sollen die Vereine aus Friesack, Rhinow und Nennhausen ihr Wissen und Können dann weitergeben – an die nächsten Sportvereine aus dem Kreis.

Mit im Boot ist auch der TSV Falkensee, sagte Jörg Wartenberg bei der Versammlung in Haage. „Der Verein bringt seine Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich Gesundheitssport mit ein.“ Gesundheit und Fitness., do Wartenberg, sei im Kreis Havelland die Hauptmotivation für viele Einwohner, in einen Sportverein zu gehen.

Viel Arbeit

Für Wartenberg steht nunmehr fest, dass die „recht unterschiedlichen Ergebnisse“ zu dem Projekt aus dem vergangenen Jahr dazu veranlassen, auf der Schiene weiterzuarbeiten. Es sei viel Arbeit in das Vorhaben eingeflossen.

Von Joachim Wilisch

In den letzten Jahren hatten die Imker im Frühjahr bei ihren Bienenvölkern oft große Verluste. 2019 sieht es besser aus. Die Bienen sind relativ gut durch den Winter gekommen.

18.03.2019

Um etwa 8,35 Millionen Euro reicher ist ein Glückspilz aus dem Havelland. Brandenburg hat in diesem Jahr schon den dritten Lotto-Millionär.

18.03.2019

Im Dezember 2018 hatten zwei Unbekannte die Angestellte eines Tabakwarengeschäftes mit Pfefferspray verletzt. Der Griff in die Kasse gelang nicht. Jetzt bitte die Polizei die Bürger um Mithilfe.

18.03.2019