Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Arbeitskreis Migration: Längst überfällig
Lokales Havelland Rathenow Arbeitskreis Migration: Längst überfällig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 13.05.2019
Mirko Stojanović von der RAA moderierte die Veranstaltung. Quelle: Christin Schmidt
Rathenow

Einen Arbeitskreis zum Thema Migration im Westhavelland? Braucht es das wirklich? Einige werden sich jetzt empören, es wird doch schon so viel getan für geflüchtete Menschen!

Ja, damit haben sie durchaus recht. Es wird viel getan. Das wurde am Montag einmal mehr deutlich. 80 Akteure aus unterschiedlichsten Bereichen und unterschiedlichsten Kulturen, die sich für die Belange der Menschen einsetzen, die aus anderen Ländern zu uns kommen.

Die dafür sorgen, dass Frauen in Not Hilfe bekommen, Kinder in der Schule Anschluss finden, das Menschen aus Afghanistan, Somalia oder Syrien, die deutsche Sprache lernen und vieles mehr.

Es ist gut, dass so viel getan wird. Denn Integration gelingt nicht von allein. Hier ist die gesamte Gesellschaft gefragt. Deshalb ist die Forderung, „die Neuankömmlinge sollten sich gefälligst integrieren“, ein Hohn.

Nur wenn beide Seiten bereit sind, kann Integration gelingen. Deshalb ist eine Veranstaltung wie diese nicht nur wichtig. Sie war längst überfällig.

Lesen Sie dazu auch den Artikel: „Großes Interesse am Arbeitskreis Migration

Von Christin Schmidt

Die AWO hat zum ersten Arbeitskreis Migration im Westhavelland eingeladen und damit großes Interesse geweckt. Rund 80 Teilnehmer tauschten sich offen und kritisch untereinander aus, benannten Schwachstellen und sammelten Lösungsvorschläge.

13.05.2019

Warum fand am Samstag eine Demonstration des rechtsextremen Bürgerbündnisses Havelland auf dem Märkischen Platz statt, während zeitgleich in unmittelbarer Nähe die Festveranstaltung zur Jugendweihe abgehalten wurde? Die Hauptlast der Kritik hat die Rathenower Stadtverwaltung zu tragen.

13.05.2019

Während sich zahlreiche Familien am Samstag vor dem Kulturzentrum trafen, um dem Nachwuchs zur Jugendweihe zu gratulieren, störte das Bürgerbündnis Havelland die Feierlichkeiten mit rechten Parolen.

13.05.2019