Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Arbeitslosenquote im November leicht gesunken
Lokales Havelland Rathenow Arbeitslosenquote im November leicht gesunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 29.11.2019
Die Arbeitsagentur in Nauen. Quelle: Tanja M. Marotzke
Havelland

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Havelland im November gegenüber dem Vormonat leicht gesunken. So waren in den Bereichen der beiden Geschäftsstellen in Nauen und Rathenow 4251 Menschen ohne Arbeit.

Das sind 38 weniger als im Vormonat. Verglichen mit dem Vorjahr ist sogar ein Rückgang um 264 Personen zu verzeichnen. „Die aktuelle Arbeitslosenquote im Havelland sank um 0,1 Prozentpunkte und liegt jetzt bei 4,8 Prozent und damit weiterhin auf niedrigem Niveau“, erklärt Guido Solga von der Arbeitsagentur in Nauen. Der Arbeitsmarkt zeige sich weiterhin sehr stabil. Es gebe keine Indikatoren, die grundlegende Veränderungen vermuten lassen.

Geteilter Arbeitsmarkt

Wie auch in der Vergangenheit präsentiert sich der Arbeitsmarkt im Landkreis geteilt. Im Bereich der Geschäftsstelle Nauen hat sich im Vormonat bei der Quote nichts getan. Nach wie vor sind dort 3,4 Prozent der Erwerbstätigen arbeitslos und damit so wenig wie nirgendwo sonst im Agenturbezirk Neuruppin.

Im Bereich Rathenow hingegen liegt die Quote nun bei 8,7 Prozent – 0,1 Prozent weniger als im Oktober. Konkret sind es dort jetzt 2053 Arbeitslose, 26 weniger.

Viel Bewegung

Auch im November gab es auf dem ersten Arbeitsmarkt wieder viel Bewegung. So haben diesmal 395 Personen ihren Job verloren. Im Gegenzug konnten 299 Personen eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt aufnehmen.

Der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen liegt weiterhin auf hohem Niveau, derzeit sind 1372 Stellen vakant. „Aktuell liegt die Personalnachfrage allerdings leicht unter dem Niveau des Vorjahreszeitraumes“, sagt Guido Solga. Seit Jahresbeginn wurden 3486 Arbeitsstellen gemeldet. Das waren 430 Stellen – und damit elf Prozent – weniger als im Vorjahreszeitraum. Über alle Branchen hinweg blieben aber viele Stellen unbesetzt, da passende Bewerber fehlen.

322 offene Stellen gemeldet

Im November wurden insgesamt 322 Stellen gemeldet. So hatten Firmen des verarbeitenden Gewerbes im Havelland Bedarf an Arbeitnehmern für den kaufmännischen Bereich, unter anderem auch an Führungskräften. Nachgefragt wurden außerdem Maschinen- und Anlagenführer und Helfer in der Kunststoffverarbeitung sowie Industrieelektroniker.

Darüber hinaus suchten Firmen beispielsweise auch in den Bereichen Handel, Instandhaltung und Kfz-Reparatur neues Personal. Allein im Einzelhandel sind 20 Stellen offen. Dazu zählen Verkaufskräfte und Kassierer für den Lebensmittel- und Textilbereich sowie Augenoptiker. Aber auch die Nachfrage nach Pflegehelfern und Pflegefachkräften ist groß.

Für den Monat Dezember sieht Guido Solga momentan keine Eintrübung am Arbeitsmarkt.

Von Andreas Kaatz

Rund 100 Menschen beteiligen sich in Rathenow an der weltweiten Fridays for Future-Demo. Die jungen Organisatoren forderten die Politik aber nicht nur zum Handeln auf, sie traten auch selbst in Aktion.

29.11.2019

Die große Advents- und Weihnachtsaktion der Märkischen Allgemeinen „Westhavelländer“ geht diesmal zugunsten der Rathenower Tafel. Hier werden zahlreiche sozial Benachteiligte mit Lebensmitteln versorgt.

29.11.2019

Die Schmiererei im Rathenower Bahnhofstunnel ist beseitigt. Die Bahn hat am Freitagvormittag die großflächigen Graffiti entfernen lassen. Wer die Parolen an die Wand gesprüht hat, ist unbekannt.

29.11.2019