Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Auf dem Rad rund um Rathenow
Lokales Havelland Rathenow Auf dem Rad rund um Rathenow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 03.06.2018
Erstmals nahm Rathenow am europaweiten Radfahrer-Sonntag teil. Es gab mehrere Streckenangebote und auch eine Tour für Sportler Quelle: Joachim Wilisch
Rathenow

Rund 100 Radfahrer machten sich am Sonntag Vormittag auf verschiedenen Strecken rund um die Kreisstadt auf den Weg. Erstmals wurde auch im Westhavelland der europaweite Fahrrad-Sonntag zelebriert. „Wir machen damit deutlich, dass Europa etwas für uns bedeutet“, sagte Jörg Zietemann. Der Stadtsprecher gehörte mit Anja Schulz und Franziska Rahn zum Organisationsteam.

Zur Aktion Rathenow fährt Rad fanden sich rund 100 Teilnehmer auf dem Märkischen Platz ein. Die Initiative wurde unterstützt von den Freunden für Europa, die gerne dabei waren. Denn der Radfahrertag ist eine europaweite Aktion.

Zur Einschreibung gab es auf dem Märkischen Platz nicht nur eine genaue Wegbeschreibung. Die Teilnehmer statteten ihre Räder auch mit Europa-Flaggen aus.

Mit Blindheit per Definition geschlagen, dennoch nicht unsichtbar, präsentiere ich mich als unbeachtetes und ungeliebtes Stiefkind zeitgenössischer Literatur.

Gutes Beispiel

Bürgermeister Ronald Seeger und der Erste Beigeordnete der Stadt gingen – der besser fuhren – mit gutem Beispiel voran. Ronald Seeger führte sogar zwei Gruppen aus der Stadt heraus auf den Weg. Einmal fuhr er bis Böhne mit, einmal bis Semlin.

Franziska Rahn (links) und Anja Schulz von der Stadtverwaltung. Quelle: Joachim Wilisch

Rathenow ist eine Stadt der Radfahrer, das war schon immer so“, sagte Ronald Seeger. „Es ist nicht nur schön, weil man etwas für die Gesundheit tut, sondern auch für den Europagedanken.“ Dem pflichtete Mike Stampehl bei. In Rathenow hat sich der Verein „Freunde für Europa“ etabliert. Er ist aus der Bewegung „Pulse of Europe“ entstanden. Auch Stampehl kletterte aufs Rad. „Für die eigene Fitness und für Europa“, sagte er.

Verschiedene Kurse

Die „Erlebnis-Tour“ hatte eine Länge von 29 Kilometern. Eine andere Tour, die Stadt-Tour, wurde individuell gefahren. Dafür musste man sich nicht anmelden. Die Natur-Tour führte über Semlin, Ferchesar und Stechow wieder nach Rathenow. Auf 26 Kilometer Länge machten die Teilnehmer mehrmals Rast. „Wir wollen uns immer wieder sammeln“, sagte Jörg Zietemann. Er selber radelte bei der Natur-Tour mit. Mit dabei war auch Heike Brett. Sie erzählte den Teilnehmern Interessantes zu einzelnen Haltepunkten – natürlich auch zu Semlin, das Dorf, in dem sie zu Hause ist.

Bürgermeister Ronald Seeger (2. v. links) mit Gleichgesinnten. Quelle: Joachim Wilisch

Auf dem Märkischen Platz gab es derweil verschiedene Aktionen rund um das Rad. Die Verkehrswacht Havelland hatte eine Übungsstrecke aufgebaut. Und zudem konnte man sich über Radsport und Fahrräder informieren. Das Radteam Rathenow hatte eine lange Strecke für Sportfahrer vorbereitet. Hier ging es wirklich sportlich zu. Und während die Freizeitfahrer leicht als solche zu identifizieren waren, glänzten die Helme und leuchteten die Trikots der Sportfahrer. Horst Schwenzer tauschte Erinnerungen an seine Radtour durch Frankreich aus, die er gerade erst hinter sich gebracht hatte.

Das erste Mal

„Bei dieser Tour wird wirklich schnell gefahren“, sagte Jörg Zietemann. „Und es wird im Unterschied zu den anderen Touren keinen Halt in den einzelnen Ortschaften geben.“ Rathenow fährt Rad war ein erstes Angebot dieser Art.

Mit der Resonanz zeigten sich die Organisatoren zufrieden. Auch das Wetter spielte mit. Am Vormittag war es noch nicht so warm, so dass die Radfahrer angenehme Bedingungen hatten

Von Joachim Wilisch

Ende April wurde im Boden hinter dem Rathenower Offizierscasino ein Gedenkstein aus der Zeit der Zietenhusaren freigelegt. Die Frage, wem der Stein gehört, muss allerdings noch beantwortet werden.

01.06.2018

Ein Rathenower Straßenwärter behauptet, bei Arbeiten auf der L 96 in Nähe des Klietzer Truppenübungsplatzes durch Explosionslärm einen Hörschaden erlitten zu haben. Der Vorfall wird nun genau untersucht.

01.06.2018

Eine defekte Heizungsleitung im Technologie- und Gründerzentrum sorgt für Ärger. Im Erdgeschoss von Haus 1 müssen voraussichtlich sämtliche Rohre erneuert werden. Die Kantine ist bereits geschlossen.

31.05.2018