Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Beschwingte Melodien im Kulturzentrum
Lokales Havelland Rathenow Beschwingte Melodien im Kulturzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 06.01.2020
Das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode unter Leitung von Musikdirektor Christian Fitzner. Quelle: Uwe Hoffmann
Rathenow

Zum sechsten Mal spielte das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode unter Leitung von Musikdirektor Christian Fitzner am Sonntag zwei Vorstellungen mit beliebten klassischen Kompositionen – im vollen Theatersaal.

Die Sopranistin

„Bei uns im Harz hatten wir gerade einen kleinen Blizzard. Mit den ersten beiden Stücken aus George Bizets ‚Carmen’ haben wir sie in den sonnig-warmen Süden, nach Spanien, entführt. Und spätestens nach der Arie der ‚Carmen’ ist klar, dass diese Stimme betört“, begrüßte Christian Fitzner die Zuschauer und stellte gleichzeitig die Solistin des heutigen Nachmittags, die Sopranistin Anne Bredow vor.

Opernstücke

Im ersten Teil des Konzerts spielte das Orchester Stücke aus Mozarts „Zauberflöte“ und Pucchinis „La Boheme“. Zur Arie des Georg aus Albert Lortzings „Waffenschmied“ sang Sebastian Fuchsberger, der Tenor des diesjährigen Neujahrskonzerts.

Amboss-Polka

Zur „Amboss-Polka „ aus Josef Strauss’ „Feuerfest“ holte sich Musikdirektor Fitzner Hilfe auf die Bühne. Brigitte und Jörg Springer aus der ersten Reihe schlugen so, auf entsprechenden Einsatz des Dirigenten, mit dem Hammer den Amboss.

Die Besucher Brigitte und Jörg Springer halfen bei der „Amboss-Polka“ aus Josef Strauss' „Feuerfest“ als Amboss-Spieler aus. Quelle: Uwe Hoffmann

Nach der Pause ging es mit populären Melodien aus Johann Strauss’ „Die Fledermaus“ weiter. Auch zwei Arien aus Franz Lehárs „Die Lustige Witwe“ waren zu hören. So auch das Duett „Lippen schweigen“. Zum „Schwips-Lied“ aus Strauss’ „Eine Nacht in Venedig“ gab Sopranistin Anne Bredow die perfekt „beschwipste“ Barbara, die sich „angetrunken“ in die Arme von Jörg Springer in der ersten Reihe legte.

Mitgewippt

Viele der Zuschauer wippten im Takt der beschwingten Melodien mit oder genossen die die Kompositionen mit geschlossenen Augen. „Für uns sind die Neujahrskonzerte schon eine lieb gewonnene jährliche Tradition seit zirka acht Jahren“, so Erika Krumrei, die von ihrer Tochter begleitet wurde. „Wir besuchen immer wieder gern Konzerte hier im Kulturzentrum. Schon seit DDR-Zeiten.“ Die Rathenowerin begeht im August ihren 90. Geburtstag.

Franz Fischer am Pult

Zum ersten Neujahrskonzert hatte Franz Fischer seinen bereits elften Einsatz als Gastdirigent zweier Stücke, Johannes Brahms „Ungarischen Tanz No. 3“ und als Zugabe zum Schluss den „Radetzky-Marsch“. Am 30. November 2019 beging der langjährige Premnitzer Chorleiter und Dirigent seinen 91. Geburtstag.

Duett mit Sopranistin Anna Bredow und Tenor Sebastian Fuchsberger. Quelle: Uwe Hoffmann

Die jüngste Zuhörerin war ein 26 Monate altes Mädchen, das mit ihren Eltern bereits das Neujahrskonzert 2019 ganz begeistert und „diszipliniert“ verfolgte.

Der Donauwalzer

„Die Solisten und Musiker und auch ich wünschen Ihnen von ganzen Herzen allen ein Prosit Neujahr“, verabschiedete Christian Fitzner, nach dem fast schon traditionellen „Donau-Walzer“ (Johann Strauss II.), die Zuschauer nach dem 100-minütigen sehr unterhaltsamen und abwechslungsreichen Konzert.

Opern und Barock

Sopranistin Anne Bredow studierte 1999 bis 2001 Gesang an der Opernschule in Brüssel und 2001 bis 2006 Musiktheater an der Hochschule für Musik und Theater in München. Die Preisträgerin des Richard-Strauss-Verbandes in Garmisch-Partenkirchen 2012 ist seit 2014 Mitglied des Opernensembles „Stille Nacht“ Allgäu und gab seit 2015 Barockkonzerte in Norddeutschland und gastierte 2018/2019 auf Mallorca.

Tenor Sebastian Fuchsberger. Quelle: Uwe Hoffmann

Der gebürtige Salzburger Sebastian Fuchsberger studierte 1988 bis 1996 Posaune am Mozarteum Salzburg und der Wiener Musikhochschule Posaune und schloss 1997 bis 2002 ein Gesangsstudium an. Seit 2008 nur noch als Sänger auf der Bühne, war der Tenor ab 2010 an der Musikalischen Komödie, dem Operettenhaus der Oper Leipzig, engagiert und ab der Spielzeit 2013/14 festes Ensemblemitglied der Oper Leipzig. Seit 2015 ist Sebastian Fuchsberger freischaffend tätig.

Erinnerung an Beethoven

Auch wenn die Musik Ludwig van Beethovens (17. Dezember 1770 bis 1827) nicht zum Repertoire des „klassischen“ Neujahrskonzerts gehört, erwähnte Fitzner, dass in Deutschland in diesem der 250. Geburtstag des deutschen Komponisten gefeiert wird.

Kleine Vorschau

Das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode gastiert im Kulturzentrum Rathenow wieder zum Neujahrskonzert 2021 – am 3. Januar.

Von Uwe Hoffmann

Spektakuläre Brände, tragische Unglücke und viele erfolgreiche Hilfeleistungen: Die Rathenower Feuerwehr blickt auf ein arbeitsreiches Jahr zurück.

06.01.2020

Scherben im Hausflur und leere Bierflaschen: Weil Jugendliche nach einer Veranstaltung im Dezember, die Spuren nicht beseitigt und gegen Auflagen verstoßen haben, hat der Vermieter das Schloss ausgewechselt.

04.01.2020

„Stadtumbaustrategie Rathenow 2030“ – unter diesem Titel wurde das Rathenower Stadtumbaukonzept überarbeitet. Das Papier ist die Grundlage für die Aufnahme in das Bund-Länder-Förderprogramm „Stadtumbau“. Es winken Millionen.

04.01.2020