Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Cool, frisch, authentisch – Bootsmann
Lokales Havelland Rathenow Cool, frisch, authentisch – Bootsmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:41 26.05.2018
Bettina Wilke, Lars Hoffmann, Mario Glende und Christin Erpen (v.l.) sind zusammen Bootsmann. Quelle: Christin Schmidt
Rathenow

Eine Steuerfachangestellte die Bass spielt, ein Aufzugsmonteur der am Schlagzeug den Rhythmus vorgibt und ein vorlauter Fleischer und Zimmermann, der Gitarre spielt.

Zugegeben, diese Konstellation klingt etwas abenteuerlich, sie funktioniert aber erstaunlich gut. Das können alle bestätigen, die einen Auftritt der Rathenower Band Bootsmann erlebt haben.

Deutschrock mit einer Prise Pop, temporeich, ansteckend optimistisch, gewürzt mit einer Portion Humor und nie langweilig, so klingen Bootsmann.

Seit 2016 bereichern sie die hiesige Musikszene und hinterlassen regelmäßig mächtig Eindruck beim Publikem. Denn die drei Musiker spielen nicht die Hits anderer nach. Sie überzeugen mit eigenen, authentischen Texten.

Von „Dark Destoyer“ zu Bootsmann

Der kreative Kopf der Band ist Lars Hoffmann. Er war es, der die Band 2016 mit einem befreundeten Gitarristen gründete und sie in Erinnerung an seinen verstorbenen Opa auf den Namen Bootsmann taufte.

„Mein Opa war Seefahrer und hat mich als Kind oft mit an die Küste genommen. Das hat mich immer fasziniert“, sagt der Sänger und Gitarrist.

Zur Musik kam er vor 15 Jahren. Als er nach einer Gartenparty beim Aufräumen vor sich hin sang, bemerkte ein Bekannter sein Talent und lud ihn zum Vorsingen ein.

So kam Lars Hoffmann zu seiner ersten Band mit dem mystischen Namen„Dark Destroyer“. Viele behaupten, der extrovertierte Frontmann klinge wie Bela B. von den Ärzten. Lars Hoffmann selbst weiß es besser: „Bela B. klingt wie ich.“

Der Vergleich ist ihm etwas unangenehm. Schließlich soll seine Band nicht wie eine andere klingen. Was sie eigentlich auch nicht tut. Wer die Lieder von Bootsmann hört – zum Beispiel „Das sitzt“, „Einmal wieder 16 sein“ oder „Gülpe“ – erkennt schnell, diese Band hat ihren eigenen Stil längst gefunden.

Lars Hoffmann und Christin Erpen bei einem Auftritt auf dem Rathenower Stadtfest 2017. Quelle: Uwe Hoffmann

Gereift ist dieser über knapp zehn Jahre. So lange lebte Lars Hoffmann fernab der Heimat. Erst in Stuttgart, später in Göttingen und schließlich in Thüringen. Musik hat er in dieser Zeit kaum gemacht. Stattdessen schrieb er Texte, die auf ihrem Debüt-Werk „Segel setzen“ zu hören sind.

Kreativ ist auch Bassistin Christin Erpen, die ebenfalls Lieder für die Band schriebt. Oft feilen sie sogar zusammen an ihren Texten, hinter denen stets ein persönliches Erlebnis steckt.

Ihre musikalische Laufbahn begann die heute 26-Jährige in der Grundschule mit Melodica und Akkordeon, mit zwölf Jahren brachte sie sich das Gitarre spielen bei. Jetzt spielt sie Bass und macht damit einen ziemlich coolen Eindruck.

Den ruhigen Part der Band besetzt Mario Glende. Der 34-Jährige wuchs schon mit Instrumenten auf. Er kommt aus einer Musikerfamilie, spielte schon als Knirps Klavier und Gitarre.

Bootsmann live erleben

Die Band Bootsmann wurde 2016 von Lars Hoffmann und Raffael Arendas gegründet.

2016 kam Bassistin Christin Erpen dazu, 2017 Schlagzeuger Mario Glende.

Zu dritt spielen sie nun auf privaten Feiern, Schulfesten, für Vereine oder treten beim Stadtfest auf.

Außerdem sind Bootsmann im Wall Hall, im Studio B. sowie im Rahmen der offenen Bühne im Alten Hafen zu erleben.

Die Band mag es authentisch. Aufnahmen im Tonstudio einzuspielen ist nicht ihre Sache. Bei einem ihrer nächsten Auftritte spielen sie eine neue Live-CD.

Mehr Infos auf Facebook oder www.hoert-bootsmann.de

Mit 13 setzte er sich ans Schlagzeug und fühlt sich seit einem knappen Jahr bei Bootsmann richtig wohl. Zur Band gehört auch Bettina Wilke. Die 29 -Jährige ist die gute Seele der Band, die zwar nicht aktiv mitspielt, sich aber um alles Organisatorische kümmert.

Jeden Freitag treffen sie sich in ihrem Probenraum in einem stillgelegten Fabrikgebäude, wo sie nicht selten das ganze Wochenende verbringen. Bootsmann nehmen ihr Hobby ernst. Sie proben vor jedem Auftritt intensiv.

Gern würden sie auch mal auf Bühnen außerhalb der Region spielen. „Wir wollen raus, wir wollen gehört werden und das nicht nur in Rathenow“, sagt Christin Erpen. Noch mangelt es aber an Auftrittsmöglichkeiten. Deshalb spielen sie weiterhin mit viel Spaß an der Musik in ihrer Heimat.

Bei all dem Ehrgeiz und den Träumen, Musik für die Massen machen, nur um schneller Erfolg zu haben, kommt für die vier nicht in Frage. Sie bleiben sich und ihrem Stil treu. Dazu gehört auch, dass sie auf Deutsch singen. „Schließlich ist das unsere Sprache“, sagt Lars Hoffmann.

Von Christin Schmidt

Der CDU-Landtagsabgeordnete Dieter Dombrowski und die Bürgerinitiative Grundwasser Rathenow kommen ins Gespräch. Bei einer Grabenwanderung wollen sie die hydrologischen Themen diskutieren.

26.05.2018

Am 10. Juni findet auf dem Märkischen Platz in Rathenow der 11. Bürgerbrunch statt. Eine gute Gelegenheit, die Stiftung kennenzulernen und mehr über mögliche Förderung zu erfahren.

26.05.2018

Am 1. Juni ist der internationale Kindertag. Traditionell wird das auch im Rathenower Optikpark gefeiert. Das Team vom Grünen Klassenzimmer bereitet schon jetzt alles für das Fest vor.

25.05.2018