Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Dieses Video wirbt für Frieden in der Stadt
Lokales Havelland Rathenow Dieses Video wirbt für Frieden in der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 27.08.2018
Ein Video erregt im Netz mit neuen Bildern von den Auseinandersetzungen am Himmelfahrtstag Aufmerksamkeit und zeigt John Lennon und Yoko Ono als Friedensbotschafter für Rathenow. Quelle: privat
Rathenow

„Peace and Love – Rathenow“ – „Frieden und Liebe – Rathenow“, das wünschen sich die unbekannten Autoren eines Videos, das derzeit auf Facebook, Twitter und Co die Runde macht. Als Friedensbotschafter für die havelländische Kreisstadt haben die Autoren keine geringeren als John Lennon und Yoko Ono auserkoren.

Am Donnerstagabend teilte die Gruppe „Des Wärters Leiden“ den Zusammenschnitt als „Fundstück der Woche“. Rund 1000 Mal wurde das Video seither angeklickt und vielfach geteilt.

Der etwa zwei Minuten lange Beitrag beginnt mit einem Bild von John Lennon und Yoko Ono, die in einem Bett mit Blick auf den Märkischen Platz liegen. Es folgen Bilder von Menschen unterschiedlichster Kulturen, die sich in Wiedersehensfreude umarmen, Kinder, die in zerstörten Städten spielen und besorgt ins Weite blicken.

Was wirst du tun?

Fundstück der Woche!

Gepostet von Des Wärters Leiden am Donnerstag, 23. August 2018

Es scheint, als gelte ihre Sorge auch der havelländischen Kreisstadt. Denn was folgt, sind Aufnahmen der gewalttätigen Auseinandersetzungen, die sich am Himmelfahrtstag 2018 auf dem Märkischen Platz abspielten.

Darunter die bereits unmittelbar nach dem Vorfall auf Facebook veröffentlichten Bilder, aber auch weiteres Material, das zeigt, wie verschiedene Gruppen aufeinander einschlagen und eintreten. Zwei demolierte Autos, mehrere Verletzte und zwei Verhaftungen – das war die traurige Bilanz des Vorfalls, der heftig im Netz diskutiert wurde.

Das Video würde nur eine Seite zeigen und es sei nicht zu erkennen, was der Auslöser für die Auseinandersetzung war, warnten einige. In dem nun veröffentlichen Beitrag ist zumindest eindeutig zu erkennen, dass beide Seiten zu Steinen griffen.

Damals wurden nur die Personalien von sechs jungen Syrern aufgenommen. Zum aktuellen Stand der Ermittlungen äußerte sich die Polizei am Montag nicht.

Beitrag zeigt Aufmarsch des „Bürgerbündnisses Havelland

Die Autoren des Videos lenken in ihrem Zusammenschnitt den Blick auf das vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestufte „Bürgerbündnis Havelland, das ebenfalls am Himmelfahrtstag auf dem Platz Präsenz zeigte.

Im Beitrag sind Ausschnitte von einem Aufmarsch des Bürgerbündnisses aus dem letzten Jahr und Auszüge einer Rede vom Bündnissprecher Christian Kaiser zu sehen. Das Video endet mit der Frage: „Was wirst Du tun?“

„Teilt diese Botschaft, wenn euch Rathenow am Herzen liegt“, schreibt Ute Arndt, Mitglied des Aktionsbündnisses „Unser Rathenow: Miteinander –Füreinander“ auf ihrer Facebook-Seite.

Und Michael Huppertz kommentiert: „Real Satire pur mit ,kaiserlichen’ O-Tönen begleitet von einem deutschen Chor, da würde sich Haydn im Grabe umdrehen und Hugo die Insel nie gesehen haben wollen. Wahnsinn!“

Ende Mai hatten die Stinknormalen Superhelden und ihre Helfer mit einer ähnlichen Botschaft Aufmerksamkeit erregt. Mit bunten Kreideherzen und dem Satz „All we need is love“ – „Alles, was wir brauchen ist Liebe“, riefen sie zu einem friedlichen Miteinander auf.

Seit rund zwei Jahren häufen sich die Fälle von Vandalismus, Gewalt und blinder Zerstörungswut auf dem Märkischen Platz. Häuserwände wurden beschmiert, Scheiben eingeworfen, Straßenleuchten zerstört. Zudem kam es mehrfach zu körperlichen Auseinandersetzungen.

Von Christin Schmidt

Ralf Wilhelm Schmidt, der sein Atelier in Caputh hat, stellt ab Donnerstag im Kulturzentrum aus. Er beeindruckt durch sehr detaillierte Bleistiftzeichnungen auf großen Formaten.

27.08.2018

Eigentlich hat Fischer Benno Schöpp Aale im Visier, wenn er in die Reusen in seinem Revier abfährt. Aber statt des Speisefischs finden sich Unmengen von Chinesischen Wollhandkrabben in den Netzen.

27.08.2018

MAZ-Lese kamen am Wochenende in den Genuss einer Führung durch den Optikpark in Rathenow. In einer gemeinsamen Aktion hatten das die Lokalredaktion und die Geschäftsführung des Optikparks gemacht.

27.08.2018