Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow „Fridays for Future“ erreicht nun auch Rathenow
Lokales Havelland Rathenow „Fridays for Future“ erreicht nun auch Rathenow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 05.06.2019
Eine Schülerin bei einer Klimademo in Potsdam. Quelle: Bernd Gartenschläger
Rathenow

„Wenn die Politik es nicht schafft, unsere Umwelt zu schützen, dann müssen wir selber aktiv werden.“ Das sind klare Worte. Ausgesprochen hat sie Juma Missfelder.

Das Besondere an dieser Aussage ist, dass der Schüler des Jahngymnasiums den Worten Taten folgen lässt. Am Freitag wird auf dem Märkischen Platz vor dem Kulturzentrum eine „Fridays for Future“-Kundgebung stattfinden.

Hintergrund

Fridays for Future (zu Deutsch „Freitage für die Zukunft“) ist eine globale Schüler- und Studierendenbewegung, die sich für den Klimaschutz einsetzt.

Schüler gehen freitags während der Unterrichtszeit auf die Straßen und protestieren.

Der Protest findet weltweit statt und wird von Schülern und Studierenden selbst organisiert.

Ins Leben gerufen wurde die Initiative von der schwedischen Schülerin Greta Thunberg.

Es ist die erste Kundgebung dieser Art in Rathenow überhaupt. „Ich bin ganz schön aufgeregt“, gibt der 15-Jährige zu. Denn man könne ja nicht wissen, wie viele Menschen dem Aufruf folgen werden.

Kundgebung ordnungsgemäß angemeldet

An der Vorbereitung wird es nicht scheitern. Juma Missfelder und sein Kumpel John Mateke, die die Kundgebung gemeinsam organisieren, haben die Demonstration ordnungsgemäß bei der Polizei angemeldet und grünes Licht für ihr Vorhaben bekommen.

Juma Missfelder aus Rathenow organisiert die erste Fridays for Future-Demo in der Kreisstadt Quelle: Markus Kniebeler

Und natürlich haben sie die Menschen der Region aufgerufen, sich am Freitagvormittag vor dem Kulturzentrum einzufinden. Das ist im Zeitalter der Internet-Kommunikation glücklicherweise nicht mehr so kompliziert wie in früheren Zeiten.

Aufruf in den sozialen Medien

Statt Flugblätter zu entwerfen, zu vervielfältigen und zu verteilen, kann der Aufruf heute ebenso bequem wie effektiv über die sozialen Medien verbreitet werden. Und das haben die beiden Aktivisten in den vergangenen Tagen getan.

>LESEN SIE AUCH: Mehr als 300 Schüler demonstrieren in Brandenburg an der Havel

Über Instagram, Facebook und WhatsApp brachten sie ihr Anliegen in Umlauf. Übrigens wollen sie nicht nur die Jugend bewegen, an der Kundgebung teilzunehmen. „Die Themen Klimawandel und Umweltschutz betreffen alle Menschen“, sagt Juma. „Ich fände es schön, wenn am Freitag auch Ältere auf den Märkischen Platz kommen“, sagt er.

Reden geplant

Die Kundgebung am Freitag startet um 10 Uhr. Juma selbst will eine kleine Einführungsrede halten. Außerdem hat er Diana und Daniel Golze gefragt, ob sie bereit wären, ein paar Worte an die Teilnehmer der Kundgebung zu richten.

„Die Zusage habe ich“, sagt er. Allerdings sei noch nicht ganz klar, wer von beiden das Wort ergreife. Und es ist möglich, dass bis Freitag noch weitere Redner gewonnen werden.

Elftklässler verkaufen Kuchen

Sogar um Verpflegung haben sich die beiden jungen Leute gekümmert. Die Schüler der 11. Klasse des Jahngymnasiums werden Kuchen backen, der zu humanen Preisen erworben werden kann. Um die Getränke muss sich jeder Teilnehmer selber kümmern.

Die Frage, ob es bei dieser einen „Fridays for Future“-Demo in Rathenow bleibt, oder ob es Wiederholungen geben wird, kann Juma heute noch nicht beantworten. Er will erst einmal abwarten, wie die Resonanz auf seinen Aufruf ausfällt.

Eltern müssen zustimmen

Aber dürfen Schüler überhaupt zu Demo kommen, während der Unterricht läuft. „Eigentlich nicht“, sagt Juma. Aber am Ende entscheide die Schule. Im Jahngymnasium etwa ist es so, dass Schüler eine Einverständniserklärung der Eltern vorlegen müssen. Dann dürfen sie hin. Wie sie den verpassten Unterrichtsstoff aufholen, ist ihre Sache.

Von Markus Kniebeler

Redakteur Markus Kniebeler zur positiven Entwicklung der Stadt Rathenow durch die Umwandlung einstiger Militär-Areale.

05.06.2019

Die Nachfrage nach einer zivilen Nutzung der beiden seit Jahren leer stehenden Kasernen in der Rathenower Breitscheidstraße steigt. Das hat Finanzminister Christian Görke bei der Eröffnung des Konversionssommers verkündet.

05.06.2019

Und schon ist der Sommer vor der Tür. Im Optikpark Rathenow sind die Geschäftsführung und die Mitarbeiter für die kommenden Wochen gerüstet. Und wenn kein Wasser von oben kommt, dann hilft die Bewässerungsanlage im Park.

05.06.2019