Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Ferienpassaktion für junge Daheimbleiber
Lokales Havelland Rathenow Ferienpassaktion für junge Daheimbleiber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 22.01.2019
Fünf Anbieter beteiligen sich an der Ferienpassaktion im Westhavelland
Fünf Anbieter beteiligen sich an der Ferienpassaktion im Westhavelland Quelle: Joachim Wilisch
Anzeige
Rathenow

Kinder und Jugendliche sollen das Westhavelland besser und intensiver erleben. So wünscht es sich Günther Rall. Der Geschäftsführer der Rathenower Wärmeversorgung GmbH, die die Rathenower Schwimmhalle betreibt, wird den neuen Ferienpass schon bald an der Schwimmhallen-Kasse auslegen.

Zum dritten Mal gibt es einen Ferienpass für Kinder aus dem Westhavelland. „Es können aber auch Kinder aus anderen Regionen den Pass erwerben“, sagt Kathrin Fredrich, Geschäftsführerin im Optikpark Rathenow. Der Pass ist für eine Schutzgebühr in den Einrichtungen zu haben, die sich an der Aktion beteiligen.

Vorteile mit dem Pass

Mit dem Ferienpass kommen Kinder und Jugendliche zu ermäßigtem Tagespreis in die Schwimmhalle, den Optikpark, das Lilienthal-Centrum Stölln beziehungsweise die Lady Agnes in Stölln, das Museum Kolonistenhof Großderschau und in das Spielzeugmuseum Havelland in Kleßen.

Der Optikpark ist bei den Anbietern. Quelle: Joachim Wilisch

Dreimal haben die Nutzer des Ferienpasses in jeder Einrichtung die Möglichkeit, zum günstigeren Eintritt das Angebot zu nutzen. Kathrin Fredrich hat nachgerechnet. „Insgesamt kann man mit dem Ferienpass über 23 Euro sparen, wenn man alle fünf Angebote dreimal nutzt.“

Bis 17 Jahre

Rathenows Bürgermeister Ronald Seeger freut sich über die Aktion. „Das ist ganz im Sinne der Stadt und des westlichen Havellandes“, betonte er. Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre können den Pass erwerben.

Interessant ist das Museum im ehemaligen Kolonistenhof in Großderschau. Quelle: Tobias Wagner

Allerdings räumen Kathrin Fredrich, Günther Rall und Horst Schwenzer (Lilienthal-Verein) ein, dass das Interesse an den Ferienpässen noch besser sein könnte. In der Schwimmhalle wurden im vergangenen Jahr 56 Pässe vergeben. „Wir werben bei Kindern, die hier schwimmen und den Sportlehrern“, sagt Günther Rall.

Noch mehr werben

Alle Partner sind sich einig, dass man mit der Zeit mehr Interessenten für die Aktion gewinnt. Der Fokus liegt dabei bewusst auf dem Westhavelland. Ob sich in Zukunft weitere Partner anschließen, lassen die Initiatoren offen. „Wir hatten ja auch schon einmal das Naturparkzentrum Milow dabei – aber das hat sich wohl nicht so gelohnt, sagt Rall. Andere Partner, die etwas für Kinder und Jugendliche im Angebot haben, können jederzeit dazu stoßen. Allerdings: „Das Projekt soll regional bleiben“, so Rall.

Die Lady Agnes auf dem Stöllner Gollenberg. Quelle: Wernicke, Edith

Ebenfalls im Boot ist das Freizeithaus Mühle – auch, wenn hier kein Eintritt zu zahlen ist. Aber so werde auch hier nach außen gezeigt, dass Kinder und Jugendliche gerade in den Ferien willkommen sind.

Von Joachim Wilisch