Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Rathenow Schule – und dann? „Find your job challence“
Lokales Havelland Rathenow

Find your job challenge: Auf dem Rideplatz in Rathenow gibt es Preise für die Jugendlichen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 26.10.2021
Das sind die Gewinner der "Find your job challenge".
Das sind die Gewinner der "Find your job challenge". Quelle: Franziska von Werder
Anzeige
Rathenow

Auf dem Rideplatz in Rathenow wurden am Montag tolle Preise übergeben: E-Scooter und Skateboard konnten die Gewinner der „Find your job challenge“ direkt ausprobieren. Außerdem gab es einen Reisegutschein und einen Ausflug mit dem Havelbus zu gewinnen. Wohin es damit wohl geht?

Wir im Havelland

Der Newsletter für aktuelle Themen aus dem Havelland - jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Mit der Schule fertig – und dann? Diese Frage umtreibt vor allem Jugendliche, die bald ihren Abschluss machen. Die große Bandbreite an Jobmöglichkeiten kann auf den ersten Blick erschlagend sein. Für viele Jugendliche ist es schwer, überhaupt eine Vorstellung davon zu bekommen, welches Berufsfeld interessant für sie sein könnte. So auch für die Schüler Paula Altendorf, Niklas Stelle, Felix Goldmann und Nele Zelmer, die an der „Find your job challenge“ teilgenommen haben und die Hauptgewinne ergatterten.

Die Ausbildungskampagne „Was willst du? Lernen“ der Wirtschaftsregion Westbrandenburg will Jugendliche bei ihrer Berufswahl unterstützen: „Es ist schon viel wert, wenn Kinder und Jugendliche darauf aufmerksam werden, welche Unternehmen in ihrer Region vertreten sind“, so Alexander Goldmann, Amtsleiter für Wirtschaft und Finanzen der Stadt Rathenow.

Berufemarkt Westbrandenburg digital

Im Rahmen der Kampagne konnten Schüler und Ausbildungsinteressierte am 11. September am „Berufemarkt Westbrandenburg digital“ teilnehmen, der in Kooperation mit der IHK Potsdam durchgeführt wurde. Ohne Anmeldung konnten die Jugendliche über das Messetool der IHK Potsdam entweder am PC, über das Tablet oder an Smartphone teilnehmen und die verschiedenen Unternehmen mit Fragen rund um Ausbildungs- und Studiumsmöglichkeiten löchern.

„Dieses Jahr lief das alles digital ab, weil es schwierig war, so viele Leute an einen Ort zu bekommen“, erklärt Goldmann. Ein cleverer Einfall sorgte für zusätzliche Aufmerksamkeit der Kampagne: „Um die Berufsmesse zu pushen, kam die Kreissportjugend Rathenow mit einer großartigen Idee um die Ecke und so haben wir die „Find your job challenge“ ins Leben gerufen.“

Jugendliche müssen für die Challenge mehrere Aufgaben lösen

Für die Challenge stellten Unternehmen aus der Region den Jugendlichen Aufgaben, bei denen sie Punkte sammeln konnten. So bekamen sie schon vor der Berufsmesse einen Einblick in verschiedene Berufsfelder.

Später landeten alle Teilnehmer der Job-Challenge in einem Lostopf. Dabei ging niemand leer aus: Es gab Gutscheine, Werkzeugtaschen und viele andere Preise zu gewinnen.

Von der HZD-Druckguss Havelland GmbH bekommt Schülerin Paula Altendorf einen E-Scooter geschenkt. Quelle: Franziska von Werder

Paula Altendorf gewann einen E-Scooter im Wert von 300 Euro. Diesen Preis steuerte die HZD-Druckguss Havelland GmbH aus Premnitz bei. „Für handwerkliche Berufe ist es vor allem wichtig, wieder sichtbarer zu werden“, so die Geschäftsführerin Dana Minor. Dafür sei die Aktion ein voller Erfolg gewesen.

„Bei meinem Schulpraktikum hat mich meine Chefin motiviert, an der Aktion teilzunehmen“, erzählt Paula: „Ich musste zum Beispiel herausfinden, wie viele Punkte in dem Logo des Havelbusses zu sehen sind.“ Für eine andere Aufgabe, die vom Reisebüro Urlaubswerkstatt gestellt wurde, musste Paula recherchieren, wie der neue Berliner Flughafen heißt. Besonders dieses Berufsfeld fand Paula spannend: „Ich könnte mir gut vorstellen, später in diese Richtung zu gehen.“

Berufe im Bereich des Tourismus haben viele nicht auf dem Schirm

Der Inhaberin des Reisebüros, Janine Krause machte durch die Challenge auf ihren Beruf als Tourismuskauffrau aufmerksam: „Für mich war es eine Herzensangelegenheit an der Aktion teilzunehmen, weil unser Beruf so langsam am Aussterben ist“, erzählt sie. Es gebe innerhalb Deutschlands nur noch wenige, die ihren Beruf erlernen wollen. Generell nehme der Wunsch bei der Jugend ab, im kaufmännischen Bereich tätig sein zu wollen. Dabei sei es ein vielseitiger und attraktiver Beruf: „Man kann im Flugverkehr und auch viel im Ausland arbeiten. Nach der Ausbildung bietet sich auch ein Studium in diesem Bereich an.“

Felix Goldmann freut sich über einen Reisegutschein vom Reisebüro "Urlaubswerkstatt". Quelle: Franziska von Werder

Krause steuerte einen Reisegutschein im Wert von 100 Euro bei. Wohin es damit geht, weiß Gewinner Felix noch nicht. Auch bei der Berufswahl will er sich jetzt noch nicht festlegen. In den nächsten Jahren wird er sich weiter orientieren: „Die Challenge hat mir sehr dabei geholfen zu erfahren, was die Unternehmen hier in der Region überhaupt so machen.“

Ein Ausflug mit dem Havelbus

Zu guter Letzt gewann Nele Zelmer, die krankheitsbedingt nicht an der Preisverleihung teilnehmen konnte: Der Havelbus stellt für die Gewinnerin und ihre Freunde einen Bus. Im Umkreis von 50 Kilometern wird sie mit ihren Gästen zu einem Wunschort kutschiert. Mathias Köhler, Geschäftsführer von Havelbus, ist begeistert von der Challenge: „Es war eine tolle Möglichkeit, die jungen Leute zu motivieren, sich einen Einblick in die Berufswelt zu verschaffen. Und sie so möglichst bei uns in der Region halten.“

Von Franziska von Werder