Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Förderverein für die Schwedentage gegründet
Lokales Havelland Rathenow Förderverein für die Schwedentage gegründet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:00 02.02.2020
Die Vorstandsmitglieder Michael Renz, Heinz-Günter Menzel und Gerd Dieckmann (von links) bei der Unterzeichnung der Satzung. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

13 Interessierte trafen sich im Restaurant „Zur alten Stadtmauer“, um einen Trägerverein zur Organisation der Rathenower Schwedentage zu gründen. 2014 fand das Historienspektakel erstmals rund um die Sankt-Marien-Andreas-Kirche und am Alten Hafen statt. 2017 übernahm die Organisation der Rathenower Schwedentage die extra dafür bei der Schützengilde gegründete Sektion unter Leitung von Michael Renz.

„Wir wollten die Organisation der Schwedentage auf eigene und breitere Beine stellen und weitere kultur- und geschichtsinteressierte Menschen ansprechen, die sich über den Schützenverein hinaus für die Schwedentage engagieren wollen“, erklärte Stadtentwickler Jens Hubald, der von Beginn an die Organisation der Schwedentage unterstützt – im letzten Jahr erstmals als schwedischer Landsknecht. „Damit sollen die Schwedentage auch stärker über die Region hinaus ausstrahlen.“

Eine Aufnahme von den Schwedentagen im vergangenen Jahr. Quelle: Uwe Hoffmann

Für den dreiköpfigen Vorstand kandidierte Heinz-Günter Menzel, seit 30 Jahren Vorsitzender der Schützengilde, als Vorsitzender. Als Stellvertreter bewarb sich Michael Renz. Der Brandenburger war bei den letzten Schwedentagen in der Figur des Feldmarschalls Georg von Derfflinger auch für die Nachstellung des Schlachtgeschehens verantwortlich. Als Schatzmeister kandidierte Gerd Dieckmann, der bisher die Schwedentage mit organisierte. Der Vorstand wurde einstimmig gewählt. Die 13 Interessierten traten dem Förderverein „Rathenower Schwedentage“ bei und beschlossen dessen Satzung.

Zu ihnen gehören Mario Lienig, der „Große Kurfürst“ bei den Schwedentagen, der Rathenower Andreas Fröhlich, der im letzten Jahr erstmals etwas vom Historienspektakel hörte, und der Unternehmer André Schwolow, der die Schwedentage bisher finanziell unterstützte. „Die Schwedentage sollen weiterhin ein offenes Fest für die Rathenower und viele Gäste sein. Dieser Charme soll, weiterhin ohne stärkere Kommerzialisierung, erhalten blieben“, so Jens Hubald. „Die Ausrichtung der Schwedentage kostet jedes Jahr rund 6.000 Euro. Sie finanzieren sich durch Spenden, Standgebühren der Händler und Gastronomen sowie Unterstützung durch Stadt und Kulturstiftung des Landkreises. Wir hoffen auf weitere Sponsoren.“

Die Interessierten, die den Förderverein gegründet haben. Quelle: Uwe Hoffmann

Seit 2014 und 2019 zum dritten Mal unter dem Dach der Rathenower Schützengilde von 1830, stellen Rathenower und auswärtige Traditionsvereine dabei ein Stück Stadtgeschichte dar, die den Lauf der europäischen Geschichte mit dem Aufstieg Brandenburg-Preußens veränderte.

Die 7. Rathenower Schwedentage finden am 27./28. Juni 2020 am Kirchberg statt. Wer Interesse hat, sich dem Förderverein „Rathenower Schwedentage“ anzuschließen oder dessen ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen, kann sich per E-Mail an Jens Hubald wenden: Jens.Hubald@stadt-rathenow.de.

Von Uwe Hoffmann

Auf Vorschlag der Dunckerschule ist die Agrargenossenschaft Hohennauen als „Unternehmen mit ausgezeichneter Berufs- und Studienorientierung“ geehrt worden. Die AG bildet Lehrlinge aus und nimmt Schüler zum Praktikum.

02.02.2020

Einsatz für die Feuerwehr am Samstagnachmittag. An diversen Stellen mussten ausgelaufene Betriebsmittel aufgenommen werden.

02.02.2020

Der Rathenower Ortsteil Böhne feiert 2020 sein 650-jähriges Bestehen. Zum Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen zu diesem Jubiläum sprach Heike Brett über die Familie von Briest.

02.02.2020