Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Gemeindekirchenräte werden neu gewählt
Lokales Havelland Rathenow Gemeindekirchenräte werden neu gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 05.11.2019
Die Stühle für den Gemeindekirchenrat sollen neu vergeben werden. Am nächsten Sonntag findet in Rathenow die Wahl statt. Quelle: Bernd Geske
Rathenow

Die Gemeindekirchenräte sind in allen evangelischen Gemeinden die Gremien, die die wichtigen Entscheidungen zu fällen haben. Vom 3. bis 24. November müssen sie im Land Brandenburg neu gewählt werden. Alle sechs Jahre steht dieser Urnengang an, der für die Organisatoren mit großem Aufwand verbunden ist.

Die größte Gemeinde im Westhavelland ist die Sankt-Marien-Andreas-Gemeinde in Rathenow. Für sie findet die Wahl am Sonntag, dem 10. November, in der Lutherkirche statt, teilt Pfarrer Andreas Buchholz mit. Wählen können und wählbar sind alle Gemeindemitglieder von 14 Jahren an. In Rathenow sind das 1726 Personen. Als Zeitraum für die Stimmabgabe ist 10 bis 15 Uhr vorgesehen. Um 10 Uhr gibt es einen Gottesdienst, im Anschluss beginnt der Wahlvorgang.

Olaf Enders, derzeit der Vorsitzende des Gemeindekirchenrats Rathenow. Quelle: Bernd Geske

Aus historischen Gründen wählen die Christen im Ortsteil Semlin einen eigenen Kirchenrat. Diese Wahl findet ebenfalls am 10. November in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in der Semliner Kirche statt. Dort gibt es 56 Wahlberechtigte. Alle Wahlbenachrichtigungskarten sind bereits heraus geschickt. Die Briefwahl läuft bereits. Noch bis zum 6. November können im Gemeindebüro die entsprechenden Unterlagen angefordert werden. Die Wählerverzeichnisse sind erstellt, den Wahlberechtigten wird empfohlen, zur Stimmabgabe den Personalausweis mitzubringen.

Wie Pfarrer Andreas Buchholz berichtet, gibt es im Vergleich zu früheren Urnengängen in diesem Jahr recht viele Kandidaten. In Rathenow sind zehn Mitglieder für den Gemeindekirchenrat zu wählen und es gibt 17 Kandidaten. In Semlin sind vier Plätze zu vergeben und es gibt sechs Kandidaten.

Auf dem Rathenower Stimmzettel können maximal zehn Kreuze (Semlin vier) gemacht werden. Weniger Kreuze sind möglich, mehr Kreuze lassen den Stimmzettel ungültig werden. Die Kandidaten, die die meisten Stimmen bekommen, sind gewählt. Die Auszählung der Stimmen erfolgt selbstverständlich öffentlich. In Rathenow ab 15 Uhr, in Semlin ab 12 Uhr. Als geborene Mitglieder gehören dem Rathenower Gemeindekirchenrat die zwei Pfarrer Andreas Buchholz und Jens Greulich an. Vorsitzender des Gemeindekirchenrats in Rathenow ist derzeit Olaf Enders, Stellvertreter ist Andreas Buchholz.

Wahlen der Gemeindekirchenräte

In Rathenow und Semlin werden die Gemeindekirchenräte am Sonntag, dem 10. November, gewählt.

Gewählt wird in Rathenow von 10 bis 15 Uhr im Lutherhaus. In Semlin in der Dorfkirche von 10 bis 12 Uhr. Ausgezählt werden die abgegebenen Stimmen öffentlich ab 15 Uhr bzw. 12 Uhr.

Kandidaten in Rathenow sind: Rolf Eißer, Olaf Enders, Heinz-Walter Knackmuß, Dorothea Krüger, Ronald Seeger, Werner Schmidt, Sabine Teckemeyer, Sandra Zich, Eva Urban, Siegfried Günther, Steffen Klebig, Gabriele Gericke, Hans-Martin Ermisch, Heidi-Maria Binder, Elfie Balzer, Alexander Monschau und Jürgen Albrecht.

Kandidaten in Semlin sind: Christine Friedrich, Silke Flack, Anne Niewert, Elfriede Kapahnke, Simone Thiedecke und Lothar Zeuschner.

Zehn Plätze gibt es im Gemeindekirchenrat Rathenow, vier Plätze im Kirchenrat von Semlin.

Gegen 11 Uhr wird am Sonntag in der Lutherkirche dann ein Zeitzeugengespräch beginnen, in dem Mitglieder der Kirchengemeinde über die Ereignisse vor 30 Jahren berichten, als die Menschen in der DDR auf die Straßen gingen. Es soll darüber gesprochen werden, wie sie es damals erlebten und wie sie die Dinge heute sehen.

Den neu gewählten Gemeindekirchenräten kommt es dann zu, in konstituierenden Sitzungen ihre Vorsitzenden, stellvertretenden Vorsitzenden und Protokollanten zu wählen. In Rathenow könnte das am ersten Dienstag im Dezember sein. Zu wählen sind bei der Gelegenheit dann auch die Ausschüsse für Finanzen, für Gemeindeangelegenheiten, Bau und für den Friedhof.

Von Bernd Geske

In den Herbsttagen um den 9. November 1989 gingen die Menschen auch in Rathenow auf die Straße. Was den Berlinern und Leipzigern die Montagsdemonstrationen waren, das wurde in Rathenow zur Dienstagsdemo. Die erste war am 7. November. Doch es brodelte schon zuvor.

05.11.2019

Statt Ölbilder und Aquarellmalerei sind jetzt im Offenen Atelier großformatige Fotografien des Brandenburger Fotografen Daniel Wandke zu sehen. Zur Vernissage kam Wandke mit seiner Fotoausrüstung und holte Gäste vor die Linse.

04.11.2019

Am Dienstag werden die Literaturgespräche Rathenow – Premnitz fortgesetzt. Marion Brasch präsentiert dann in der Optikstadt ihr neues Werk.

04.11.2019