Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Görke: Bahn soll Ausbau schnell starten
Lokales Havelland Rathenow Görke: Bahn soll Ausbau schnell starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 05.06.2018
Bahnsteig am Rathenower Bahnhof. Fährt in vier Jahren alle 30 Minuten ein Zug nach Berlin? Quelle: Kniebeler, Markus
Rathenow

Der Wunsch, mit dem neuen Landesnahverkehrsplan einen kürzeren Takt auf der Bahnverbindung zwischen Rathenow und Berlin einzurichten, könnte nach Ansicht von Christian Görke in Erfüllung gehen. Voraussetzung sei, so der stellvertretende Ministerpräsident, der der Partei Die Linke angehört, ist ein schneller Ausbau der so genannten „Lehrter Stammbahn“.

Zwei Landesregierungen im Gleichschritt

Genau das hatten sich die Mitglieder der Landesregierungen aus Sachsen-Anhalt und Brandenburg bei einer gemeinsamen Kabinettssitzung jetzt vorgenommen. Am Dienstag beschlossen die Minister, mehr Druck auf die Deutsche Bahn auszuüben. „Die Lehrter Stammbahnstrecke muss durchgehend elektrifiziert werden und die Kreuzungsbereiche müssen so ausgebaut werden, dass ein Regionalzug nicht mehr auf Schnellzüge warten muss“, sagte Görke.

Bisher ist das nicht der Fall und das ist der Grund, weshalb im Landesnahverkehrsplan ein kürzerer Takt nach Berlin –. zum Beispiel zwei Züge in der Stunde statt einer – nicht möglich ist. Görke sieht die Chance jetzt gekommen. „Nachdem der Ausbau der Lehrter Stammbahn“ vom Bund mit vordringlichem Bedarf eingestuft wurde, ist es nun an der Bahn zu handeln.“

Finanzminister Christian Görke ist auch stellvertretender Ministerpräsident. Quelle: Markus Kniebeler

Die Landesregierungen seien bereit, ihren Teil zu der Aufgabe beizutragen. „Kurzfristig müssen jetzt Gespräche unserer Bundesländer mit dem Ministerium für Verkehr des Bundes stattfinden“, forderte Görke. Die Zuginfrastruktur zwischen Hannover und Stendal, Stendal und Rathenow sowie Rathenow und Berlin sei so begrenzt, dass zusätzliche Züge gar nicht bestellt werden können.

In vier Jahren?

Nun sei auch die Bahn am Zug, einen ambitionierten Plan zur Umsetzung vorzulegen, sagte Christian Görke. Er hoffe, dass in vier Jahren eine bessere Anbindung von Rathenow an Berlin – nämlich alle halbe Stunde ein Zug – möglich ist.

Es gibt aber auch Verkehrsexperten, die das bezweifeln. Der Knackpunkt auf der Strecke sei insbesondere der Bahnhof Spandau, wo Verbesserungen kaum möglich seien.

Görke, die brandenburgische Landesregierung und die Kollegen aus Sachsen-Anhalt wollen es dennoch versuchen. Verbesserungen seien dringend geboten.

Von Joachim Wilisch

Der Tod ist nach wie vor ein Thema, mit dem sich viele Menschen nur ungern auseinandersetzen. Das soll sich Dank des Havelländische Hospiztages in Rathenow ändern.

05.06.2018

Auf dem Truppenübungsplatz Klietz sind Ende Mai hunderte Sträucher, Büsche und Bäume gepflanzt worden. Sie sollen die Anrainer vor Lärm und Staub schützen, die bei Übungen auf dem Platz entstehen.

04.06.2018

Eine Dreier-Gruppe hat eine neue Kita-Satzung für Rathenow entworfen. Zusammen gearbeitet haben Karin Dietze und Daniel Golze von den Linken und Anja Penzold, die größte Kritikerin der Rathenower Kita-Politik.

04.06.2018