Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Havelbus reagiert auf Kritik
Lokales Havelland Rathenow Havelbus reagiert auf Kritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 08.01.2019
Wer mit fünf oder mehr Personen die Havelbus Linie 676 von Rathenow nach Premnitz nutzen möchte, sollte sich unbedingt 48 Stunden vor Fahrtantritt anmelden. Quelle: Tanja M. Marotzke
Rathenow

Die Beschwerde über die Buslinie 676, die zwischen Rathenow und Premnitz verkehrt, hat in den sozialen Medien für Diskussionen gesorgt. Kurz vor Weihnachten hatte sich eine Leserin beklagt, weil sie und vier weitere Personen am 8. Dezember nicht in den Bus einsteigen durften. Dieser fuhr um 23.23 Uhr von Mögelin Richtung Premnitz und war bereits voll ausgelastet.

Karola Schulz, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei der Havelbus Verkehrsgesellschaft (HVG), erklärte, dass dort ein Kleinbus eingesetzt wird. Maximal 20 Plätze stehen hier zur Verfügung, erfahrungsgemäß reiche das aus.

Um auf eine größere Auslastung vorbereitet zu sein, gibt es im Fahrplan den Vermerk, dass sich Gruppen ab fünf Personen 48 Stunden vor Fahrtantritt anmelden sollen. Dann können entsprechende Fahrzeuge eingesetzt werden.

HVG veranlasste Kontrollfahrten

Nun äußerte sich erneut ein Leser und beklagt die Zustände der Linie 676: „Wir nutzen diesen Bus hin und wieder freitags und samstags und können nur über unhaltbare Zustände berichten. Letztes Jahr im Dezember habe ich mich bei der HVG beschwert und bekam die Antwort, dass Kontrollfahrten unternommen wurden und alles in Ordnung sei. Tatsächlich ist dieser Kleinbus am Wochenende häufig überfüllt, die Fahrgäste stehen dicht zusammengedrängt.“

Das sei auch am 15. Dezember so gewesen. Bereits ab der ersten Haltestelle am Rathenower Bahnhof sei der Bus um 23.05 Uhr voll besetzt gewesen. Auch die Stehplätze im Gang waren ausgeschöpft.

„Drei junge Männer, die an der Haltestelle Fehrbelliner Straße dazu steigen wollten, mussten draußen bleiben“, so der Mann. Er hofft, dass Havelbus das Problem angeht.

Havelbus veranlasst Fahrgastzählungen

Wie Karola Schulz bestätigt, gab es auf dieser Linie bereits Kontrollfahrten. Diese hätten stets ergeben, dass der eingesetzte Kleinbus in der Regel nicht ausgelastet ist.

„Wir gehen diesem Hinweis nach und werden noch einmal gezielt Freitag- und Samstagabend Fahrgastzählungen in Auftrag geben. Sollte sich daraus ergeben, dass wir hier an Kapazitätsgrenzen stoßen, werden wir entsprechend darauf reagieren“, verspricht Schulz.

Zudem weist sie noch einmal daraufhin, dass sich Gruppen ab fünf Personen unbedingt 48 Stunden vor Abfahrt bei Havelbus anmelden sollten, um solche Vorfälle künftig zu vermeiden.

„Punktuell kann es dazu kommen, dass ein Bus überfüllt ist. Um die Sicherheit der Fahrgäste nicht zu gefährden, können die Busfahrer dann keine weiteren Fahrgäste mitnehmen“, betont Schulz.

Wer ähnliche Probleme hat, kann sich jederzeit an die Beschwerdestelle der HVG wenden und unter Angabe der Abfahrtzeit, der Linie und der Haltestelle das Problem schildern.

Von Christin Schmidt

Über 250 Betriebe der Optik und Feinmechanik gab es vor dem Zweiten Weltkrieg in Rathenow. Das Buch „Rathenower Grabstätten“ erzählt deren Geschichte anhand von Spaziergängen zu den Gräbern der Gründer nach.

08.01.2019

Die Kreissportjugend Havelland und die Anne Hennig Ballhaus Stiftung bereiten sich aufs erste Sponsorenschwimmen am 19. Januar vor. Sie rufen die Rathenower auf, für den Rideplatz ins Wasser zu gehen.

08.01.2019

Bei der Ende vergangenen Jahres angelaufenen Sanierung des jüdischen Friedhofs von Rathenow wird auf religiöse Traditionen Rücksicht genommen.

08.01.2019